Bronchitis - Aspiration von Mageninhalt?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Jana_25
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 23.06.05, 16:49

Bronchitis - Aspiration von Mageninhalt?

Beitrag von Jana_25 » 12.01.09, 19:31

Hallo,

ich bin derzeit (wahrscheinlich wie viele andere auch) heftig erkältet, habe (bisher Eigendiagnose) eine Sinusitis und Bronchitis. Beim Arzt war ich noch nicht, gehe aber morgen zum HNO-Arzt wg. Ultraschall und zu meinem Hausarzt zum Abhören der Lunge.
Mein Problem ist, dass ich bei Husten/Bronchitis - schon immer, ich kenne das gar nicht anders - von dermaßen heftigen Hustenanfällen geplagt werde, dass ich regelmäßig unter Würgereiz und manchmal auch Atemnot beim Husten leide.
Vorhin hatte ich wieder einen solchen Anfall, allerdings habe ich durch den Würgereiz erstmalig sauren Mageninhalt hochgewürgt, den ich beim folgenden Einatmen wieder geschluckt habe. Der Hustenanfall war damit beendet. Atemnot hatte/habe ich nicht, allerdings hatte ich hatte daraufhin einen starken Schmerz im Hals (vermutlich durch die Säure), sowie Schmerzen im Brustkorb (aber ich huste auch schon seit mehreren Stunden stark).
Meine Fragen sind nun:
Kann ich davon ausgehen, dass vom Mageninhalt nichts in die Atemwege gelangt ist, da nach dem Würgen der Anfall ohne weiteren Hustenreiz/Atemnot beendet war?
Wie kann ich merken, ob eine Aspiration erfolgt ist; etwaige Symptome können ja schließlich auch von meiner Bronchitis und dem ständigen Husten herrühren?
Wie soll ich weiter vorgehen/worauf ist zu achten? Kann mein Hausarzt eine evtl. Aspiration beim Abhören morgen erkennen?

Vielen Dank für Antworten.
Gruß Jana

Ralf Tillenburg
DMF-Moderator
Beiträge: 14354
Registriert: 15.09.04, 15:41
Wohnort: Raum Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Tillenburg » 14.01.09, 08:54

Hallo,

üblicherweise schützt der Kehlkopfreflex davor, dass etwas in die Lunge gerät, was dort nicht hingehört.

Sie selbst können jedoch nicht erkennen, ob eine Aspiration vorliegt. Wenn Beschwerden vorliegen, sollten Sie daher Ihren Hausarzt aufsuchen, der nach entsprechenden Untersuchungen das vermutlich beurteilen kann.
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de

Antworten