Mikroembolien durch PFO

Koronare Herzerkrankung, Hypertonie, Herzinfarkt, Stents, Herzkatheter, Blutverdünnung, Lungenembolie, Herzklappenfehler etc. Hier können auch EKGs befundet werden. Vgl. öffentliche FB-Gruppe "Smartwatch-EKG"

Moderator: DMF-Team

Antworten
Stefan89Ka
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.04.22, 14:38

Mikroembolien durch PFO

Beitrag von Stefan89Ka »

Guten Tag,

ich bin 33 Jahre alt. Von einem Radiologen habe ich aufgrund zufällig entdeckter Flair T2 Läsionen im Marklager die Differentialdiagnose erhalten, dass es sich um chronische Mikroembolien handeln könnte.

Eine TEE ist bereits geplant, um einen PFO auszuschließen bzw. zu bejahen. Nun habe ich gelesen, dass nahezu jeder Dritte Erwachsene ein PFO hat. Bei mir wurden trotz Langzeit EKG, dutzenden Bluttests, Herzecho, Belastungs-EKG niemals eine Gerinningsstörung oder Herzrhythmusstörungen diagnostiziert.

Ich bin normalgewichtig, bewege mich regelmäßig, rauche nicht, und trinke such nicht übermäßig Alkohol. Auch habe ich kein Diabetes.

Wenn nun beinahe alle Risikofaktoren für thromboembolische Ereignisse wegfallen und nur das PFO bleibt, dann müssten ja bei jedem 3. Erwachsenen solche Flairläsionen im MRT nachweisbar sein. Da das offensichtlich nicht der Fall ist, beschäftigt mich die Frage, was als mögliche Ursachen noch übrig bleibt?

Ich wäre für eine Expertenantwort sehr dankbar.
downcase
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 18.02.05, 18:27

Re: Mikroembolien durch PFO

Beitrag von downcase »

z.b. dass die läsion gar keine mikroembolie ist.
Antworten