Atemlosigkeit nach Covidimpfung: Booster?

Koronare Herzerkrankung, Hypertonie, Herzinfarkt, Stents, Herzkatheter, Blutverdünnung, Lungenembolie, Herzklappenfehler etc. Hier können auch EKGs befundet werden. Vgl. öffentliche FB-Gruppe "Smartwatch-EKG"

Moderator: DMF-Team

Antworten
StefanieG
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 13.07.17, 11:32

Atemlosigkeit nach Covidimpfung: Booster?

Beitrag von StefanieG »

Bei mir besteht der Verdacht auf eine angeborene neuromuskulaere Erkrankung. Ein Problem mit der Verwertung von Fettsaeuren als Energietraeger bei Anstrengung/Stress wurde schon bewiesen. Warte noch auf Termin in neuromuskulaerem Zentrum. Frau, 47, an sich gesund, den Umstaenden entsprechend sehr fit, recht viel vorsichtigen Sport.
  • 2 Tage nach der ersten Coronaimpfung bekam ich eine leichte Atemlosigkeit, die sich vor allem bei Bewegung bemerkbar machte. Nach 3 Tagen war der Spuk wieder weg.
  • Kurz danach zog ich nach Deutschland. Leider hatte ich keinen akzeptierten Impfbeweiss und keinen Eintrag im Impfbuch und ich musste, nach Ruecksprache mit Hausarzt nochmal ran.
  • Zweite Impfung kein Problem.
  • Dritte Impfung (da ja die erste im Ausland icht zaehlte): nach 2 Tagen wieder diese Atemlosigkeit, dieses Mal blieb das Problem 4 Wochen bestehen, war viel staerker. Auch zeitweise tagsueber in Ruhe Atemlosigkeit und ich wachte fast jede Nacht nach rund 2 Stunden Schlaf auf mit kurzfristig einem super-langsamen, ganz schwachen Herzschlag und einem Gefuehl fast ohnemaechtig zu werden. Sobald ich mich aufsetzte verschwand die Atemlosigkeit. Es klappte nicht, ein Langzeit-EKG so kurzfristig zu bekommen um zu schauen was da passiert. Diese Atemlosigkeit was tagsueber nur zeitweise vorhanden. Wenn in Ruhe vohanden, dann war Bewegung enorm schwierig, aber danach verschwand diese wieder. Immer dasselbe Muster: Herz auf Gang bringen scheint irgendwie zu helfen. So zeigt ein EKG natuerlich auch nichts da ich erst zum Arzt muss und der naechste Anfall von Atemlosigkeit dann meistens erst Stunden spaeter kommt.
  • So, jetzt ist es Zeit fuer den Booster und ich mache mir ziemliche Sorgen.
  • Alle Impfungen waren Pfizer, und fuer den Booster kommt Pfizer oder Moderna in Frage, je nachdem was vorhanden ist.
Diese Anfaelle sind nichts neues fuer mich: Sie treten manchmal auf nachdem ich mich beim Sport ueberanstrengt habe, mal ganz stark, wie nach der dritten Impfung aber dann zusammen mit einer dicken Laktatazidose. Mal nur mild und ohne Azidose (jedenfalls merke ich nichts) wie nach der ersten Impfung. Solch ein Anfall kann 6 Wochen bis 3 Tage dauern. Meistens sind Leukos, CRP und Blutsenkung leicht erhoeht. D-Dimer wurde bis jetzt nur einmal nach 8 Stunden nach Auftreten getestet: normal. Ruhe-EKG immer normal abgesehen von einem inkompletten oder kompletten right branch bundle block (unsicher ob der schon vor dem ersten Auftreten dieses Problemes bestand), aber bis jetzt hat es nicht geklappt mal eines mit Atemlosigkeit zu machen. Ich vermute irgendeine ganz ueble Arrhythmie Sekunden bevor ich nachts aufwache. Zwischen Aufwachen und hinsetzen liegen hoechstens 5 Sekunden. Jeder Moment laenger warten wuerde wohl zur Bewusstlosigkeit fuehren. und in diesem kurzen Moment fuehlen sich meine Beine an als ob der Blutfluss abgeschnitten ist. Schlafapnoe ausgeschlossen.

Auf Termin beim Kardiologen warte ich noch. Die letzte Impfung war vor 6 Monaten. Bin unsicher was ich tun muss mit dem Booster. Ich will nicht aus 2G fallen. Zusaetzlich ist die Frage: wie kann man so ein Problem irgendwie medizinisch dokumentieren? Videos habe ich. Damit kann man immerhin sehen dass meine Atmung bis zum Aufwachen unveraendert ruhig ist, kein Scharchen, kein Schnaufen. In einem Schlaflabor muss ich auf 2 Stunden ruhigen Schlaf kommen damit was passiert. Das klappte schon vor Jahren wegen was anderem nicht.
Antworten