Multifokale Kontaktlinsen ?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Incantator
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.05.21, 17:10

Multifokale Kontaktlinsen ?

Beitrag von Incantator »

Hallo.
Nachdem ich laut Augenärztin im operierten rechten Auge wieder meine -3,25 Diop. Kontaktlinsen tragen darf und damit auch scharf in die Ferne sehen kann, brauche ich eine Lesehilfe. Links würde ich aufgrund des Katarakt -12,0 Diop. brauchen, jedoch wird da eine Lesehilfe wohl nicht viel bringen.

Meine Frage: Hat hier jemand Erfahrungen mit Multifokal Kontaktlinsen ? Erstaunlich ist, dass mir sowohl Augenärztin, als auch Optiker eher zu einer Lesebrille, statt zu Multifokal Kontaktlinsen raten.
Danke.
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2582
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Multifokale Kontaktlinsen ?

Beitrag von Feuerblick »

Kann man sicher beim Optiker ansprechen und mal ausprobieren.
Aber die Abbildungsqualität bei multifokalen Kontaktlinsen ist halt nicht so berauschend im Vergleich zum gestochen scharfen Sehen von einer EInstärken-Kontaktlinse für die Ferne in Kombination mit einer guten Lesebrille.. Gerade kurzsichtige Menschen (schon gar diejenigen, die sehr gerne gestochen scharf sehen und häufiger im Dunkeln Auto fahren) haben daran weniger Freude - so zumindest meine Erfahrung.
Aber wie gesagt: Einfach mal ausprobieren schadet im Zweifelsfall höchstens dem Geldbeutel. :wink:
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
Incantator
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.05.21, 17:10

Re: Multifokale Kontaktlinsen ?

Beitrag von Incantator »

Glücklicherweise habe ich kein Auto mehr und nachts schlafe ich :lol: Sogar die Meinungen aller Optiker, die ich bisher fragte, gehen weit auseinander. Fakt ist, dass ich mit meinen bisherigen normalen Einstärkenkontaktlinsen absolut nichts in der Nähe sehen kann. Ich wäre nicht mal in der Lage an der Kasse Geld abzuzählen oder auf die Uhr zu schauen. Würde also im Falle einer Lesebrille bedeuten, dass ich diese ständig auf und absetzen müsste, also quasi am besten um den Hals hängen. :cry:
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2582
Registriert: 04.02.05, 00:03

Re: Multifokale Kontaktlinsen ?

Beitrag von Feuerblick »

Es ist absolut logisch, dass sie ohne Lesehilfe in der Nähe, aber mit Kontaktlinse für die Ferne, nicht lesen können.
Also entweder zweites Auge operieren lassen und Gleitsichtbrille, Gleitsichtbrille über die Kontaktlinse oder Lesebrille dazu.
Oder eben multifokale Kontaktlinsen ausprobieren.
Bitte stellen Sie Ihre Fragen nur, wenn Sie die Antwort auch wirklich wissen wollen und nicht Dr. Google vorziehen. ;-)
Barnie Geröllheimer
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1108
Registriert: 04.06.13, 12:38

Re: Multifokale Kontaktlinsen ?

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

Eine "multifokale" Linse ist nicht MULTIfokal, sondern BIfokal. Diese Linsen bestehen in der Peripherie außerhalb eines vllt. 5mm großen Zentrums aus winzigen Prismen, mit denen man SIMULTAN zur Ferne eine bestimmte Leseentfernung "scharf" sieht. Es sind also mitnichten alle Entfernungen scharfzustellen, tatsächlich sind nur 2 Entfernungen "scharf".
Schon diese Tatsache ist nicht nach jedermanns Geschmack.
Dazu kommt, dass durch die winzigen Prismen verstärkt Streulicht und damit Blendung verursacht wird (siehe Mie-Streuung).
Und drittens ist wegen der eingeschränkten Lieferbarkeit stets ein Kompromiss bei Stärken und Achslagen erforderlich.

Die sog. Drop-Out-Quote liegt bei über 60%. Nicht empfehlenswert für Leute ab Mitte 50 und nicht für Leute mit hohem Auflösungsvermögen. Die Dinger sind allerdings sehr preiswert geworden (der 30er-Pack Tageslinsen ca. 40-50 Euro), 5-er-Streifen zum Ausprobieren gibt es bei vielen Kollegen gratis.
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5130
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: Multifokale Kontaktlinsen ?

Beitrag von Humungus »

In den Praxen, in denen ich war, führten MCL immer ein Schattendasein. Zu oft gab es Schiffbruch, zu anspruchsvoll die Anpassung (bei formstabilen CL). Ich kenne eine Handvoll Patienten die so etwas vom Optiker bekommen haben und gerne tragen, meist aus Eitelkeit.

Wir geben das Kontaktlinsenanpassen bzw -verkaufen ab Ende des Jahres auf. Komplett. Lohnt nicht mehr. KrankeKassen, die Forderungen stellen, das Internet - es macht einfach keinen Sinn mehr, und die Zeit ist anderweitig besser genutzt.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
Antworten