Nahrungsentzug

Moderator: DMF-Team

Antworten
Luckylok
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21.08.06, 13:12

Nahrungsentzug

Beitrag von Luckylok »

Ein Bekannter hat sich entschieden freiwillig sich die Nahrung entzogen, um auf diese Weise sich das Leben zu beenden.

Ist dies tatsächlich möglich ? (Nach 40 Tagen fasten lebt Herr Jesu doch noch)
Mit welchen Konsequenzen (Schmerz, Elend, ...) ?
Ist dies überhaupt auch erlaubt trotz Freiwilligkeit ?
Benutzeravatar
Spejbl
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 21.04.21, 21:20

Re: Nahrungsentzug

Beitrag von Spejbl »

1. Ja, das ist möglich.
2. Qualvoll. Man spricht da vom Verrecken.
3. Suizid ist, juristisch gesehen, nicht verboten.

Vorsicht: Risiken und Nebenwirkungen zum Suizid beachten!!! Lesen Sie dazu die Bibel, das Ewige Wort, und fragen Sie dazu Jesus Christus, Ihren Seelsorger oder Ihre verstorbenen Verwanden. Nach Vollzug steht man vor dem Ewigen und hat Rechenschaft über sein Leben abzugeben! Das ist dann Alles endgültig. No Return to earth in all eternity.

https://www.lebenistmehr.de/leben-ist-m ... 21.10.2019
https://www.bibleserver.com/HFA/Johannes3
Jeder für sich allein - ist nichts. Zusammen aber, sind wir ein unschlagbares Team.
Luckylok
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21.08.06, 13:12

Re: Nahrungsentzug

Beitrag von Luckylok »

Müssen die mitwissende Angehörige nicht Hilfe holen, Gesundheitsamt usw. alarmieren ?

In einigen alten Kulturen wie z.B. Indianern, Japanern verließen die alten sterbenden ihre Familie,, um irgendwo in Einsamkeit zu sterben.
Antworten