Blasenentzündung nach Biontech

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
Jule90
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 05.06.11, 09:52

Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von Jule90 »

Hallo,

Besteht die Möglichkeit, dass die 2. Biontech Impfung eine nicht bakterielle Blasenentzündung auslösen bzw. begünstigen kann? Gibt es diesbezüglich schon irgendwie Erkenntnisse?
Ich habe bisher nur gelesen, dass bei Frauen die Menstruationsbeschwerden zunehmen können.

Ich habe vor 4 Tagen die 2. Impfung erhalten. Ausser einer geröteten Schwellung an der Einstichstelle habe ich eigentlich keine Beschwerden. Bei der 1. Impfung hatte ich Armschmerzen die einen Tag anhielten.
Nun wachte ich Donnerstag morgen mit leichtem ziehen im Unterbauch auf. Zunächst dachte ich an den Mittelschmerz des Zyklus, da dies auch vom Zeitraum her gepasst hätte. Ich machte soweit alles für die Arbeit fertig und mit einem Mal bekam ich starke, krampfartige Schmerzen im mittleren Unterleib die so ca 2 Stunden anhielten.

Ein Termin beim Hausarzt war erst nachmittags möglich. Vorher ging dort in der Praxis nichts.
Etwas Blut, aber keine Bakterien, wurde im Urin festgestellt. Meine Temperatur war bei 38,1. Morgens bei 37,2.
Der behandelnde Arzt gab mir vorsorglich ein Rezept für ein Antibiotikum /AB (Ciprofloxacin)mit, welches ich heute einlösen sollte, wenn es nicht besser wird. Er hielt jedoch auch eine Nebenwirkung von der Impfung für möglich. Wobei er dazu dann auch nicht näher einging.
Heute morgen ging ich dann zur Apotheke, da die Schmerzen wie am Tag zuvor Abends noch waren.

Jedoch überlege ich nun, ob es überhaupt Sinn macht dieses AB zu nehmen, da ja keine Bakterien nachgewiesen wurden.
Gegen die Schmerzen habe ich gestern Abend und heute morgen um ca 7 Uhr je eine 600er Ibuprofen genommen. Bis jetzt merke ich eine deutliche Besserung der Symptome.

Wäre ein abwarten bis morgen das AB zu nehmen zu vertreten?


Lg
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8793
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von jaeckel »

Abwarten ist zu vertreten.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Jule90
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 05.06.11, 09:52

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von Jule90 »

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Wissen Sie eventuell auch etwas über einen Zusammenhang mit Biontech und Blasenentzündung?

Viele Grüße
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8793
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von jaeckel »

Ein Zusammenhang ist mir nicht bekannt.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
cherubin
DMF-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 24.01.09, 17:39

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von cherubin »

Über die Arteria vesicalis superior kann auch eine geringe Menge der mRNA-Nanokörper in die glatte Muskulatur der Harnblase gelangen und dort die Invasion der Zellen durchführen. Denkbar, dass auch eine kleinflächige Schädigung des Urothels die Folge sein kann.

Den Sekundärharn würde ich an Ihrer Stelle noch einige Tage epitelschonend gestalten. Vor Zellgiften und Tätigkeiten, die zu problematischen Stoffwechselprodukten in Harntrakt oder Verdauungsorganen führen können, rät man nicht ohne Grund für einige Tage bis Wochen nach der Impfung ab.
Zuletzt geändert von cherubin am 13.06.21, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Jule90
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 05.06.11, 09:52

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von Jule90 »

Hallo,
Danke für Ihre Antwort, nur leider ist es für Laien etwas schwer verständlich.
Was meinen Sie mit Sekundärharn epitelschonend gestalten?
Und was genau meinen Sie mit 'Vor Zellgiften und Tätigkeiten, die zu problemationen Stoffwechselprodukten in Harntrakt oder Verdauungsorganen führen können' ?

Vielleicht möchten Sie dies einmal erklären?

Viele Grüße
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)
cherubin
DMF-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 24.01.09, 17:39

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von cherubin »

Tut mir leid.

Viele gesunde Getränke trinken, meinte ich - Kamillentee und Mineralwasser, statt Wein und Biere etwa. Aceton als Stoffwechselprodukt in der Harnblase nach sehr anstrengenden Tätigkeiten könnte vielleicht in so einer Situation auch ungünstige Wirkung haben. Für die späteren Mitleser hier, die vielleicht ähnliche Probleme haben.
Jule90
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 05.06.11, 09:52

Re: Blasenentzündung nach Biontech

Beitrag von Jule90 »

Vielen Dank
Wer kämpft, kann verlieren!
Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

(Brecht)
Antworten