Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Erkrankungen der Niere, Harnwege, Blase, Prostata

Moderator: DMF-Team

Antworten
Benutzeravatar
Spejbl
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 21.04.21, 21:20

Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Beitrag von Spejbl »

Ich bin Mitte 50 und trage wegen Harnverhalt einen transurethraler Blasenkatheter. Mein Urologe hat mich nun zu einer OP wegen der diagnostizierten Blasenhalsenge angemeldet. Nach 6 Wochen Tragezeit des ersten Katheters ging soweit erst einmal das "Geschäft" für 3 Tage :lol: , dann war vor einer Woche wegen erneuten Beschwerden ein weiterer Katheter gelegt worden. Soweit so gut.

Zwei Fragen dazu:

Ist das normal, daß der Katheter im Penis und im Unterbauch dauerhaft Schmerzen, wenn auch "nur" leichte Schmerzen, macht? Vor allem beim Gehen. Aber auch beim Sitzen spüre ich das gute Stück.

Die OP, die ansteht, welche Risiken und Nebenwirkungen können auftreten? Und vor allem: Ist das Urinieren danach ohne Katheter dauerhaft möglich oder können da Rückfälle auftreten?
Jeder für sich allein - ist nichts. Zusammen aber, sind wir ein unschlagbares Team.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8820
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Beitrag von jaeckel »

Spejbl hat geschrieben: 21.04.21, 22:09 Ist das normal, daß der Katheter im Penis und im Unterbauch dauerhaft Schmerzen, wenn auch "nur" leichte Schmerzen, macht? Vor allem beim Gehen. Aber auch beim Sitzen spüre ich das gute Stück.
Spüren kann man das. Schmerzen sollten aber nicht sein.
Spejbl hat geschrieben: 21.04.21, 22:09 Die OP, die ansteht, welche Risiken und Nebenwirkungen können auftreten?
Wie bei jeder OP können vielfältige Risiken eintreten. Die Aufklärung bekommen Sie vom Operateur.
Spejbl hat geschrieben: 21.04.21, 22:09 Ist das Urinieren danach ohne Katheter dauerhaft möglich oder können da Rückfälle auftreten?
Komplikationen gibt es. Eine Garantie des OP-Erfolges nicht. Aber natürlich ist die OP in so einem Fall alternativlos. Wichtig ist, dass Sie sich ein Zentrum Ihres Vertrauens dafür suchen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Benutzeravatar
Spejbl
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 21.04.21, 21:20

Re: Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Beitrag von Spejbl »

Erst einmal Danke für die Antwort. :) :thanksalot

Heute morgen war ich noch mal bei meinem Uro. Haben in der Praxis Katheter geprüft, Blasenspülung gemacht, Schmerzmittel (Voltaren Dispers Tabletten) verschrieben etc. Alles soweit O.K. Er sagt im Grunde das Gleiche wie Sie. Katheter ist halt ein Fremdkörper. Den will mein Körper natürlich nicht.

Es könne maximal noch eine Harnwegsentzündung in Frage kommen. Hab noch eine Urinprobe gegeben. Das Ergebnis steht noch aus.

Die OP ist in Auftrag gegeben. Das zuständige KH, bei mir (in Chemnitz) die Klinik Bethanien im Zeisigwald, welche u.a. auch urologische Dinge durchführt, hat aber Wartezeiten mangels Bettenkapazität. Termin wird noch bekannt gegeben. Kann also dauern.

:ironie: on: Bis dahin muß ich erst einmal auf den Schlauch, ähh... mit dem Schlauch, gehen. Schlauchwechsel inclusive, je nach Wartezeit. :ironie: off.
Benutzeravatar
Spejbl
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 21.04.21, 21:20

Re: Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Beitrag von Spejbl »

Da scheint aber trotzdem bei mir was nicht zu stimmen. Es sind Schmerzen im Penis da und es kommt so ein Sekret. Ist das normal?
Jeder für sich allein - ist nichts. Zusammen aber, sind wir ein unschlagbares Team.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8820
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Beitrag von jaeckel »

Spejbl hat geschrieben: 23.04.21, 14:02 Ist das normal?
Nein.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Benutzeravatar
Spejbl
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 21.04.21, 21:20

Re: Frage wegen transurethraler Blasenkatheter ?

Beitrag von Spejbl »

jaeckel hat geschrieben: 22.04.21, 00:28 Aber natürlich ist die OP in so einem Fall alternativlos. Wichtig ist, dass Sie sich ein Zentrum Ihres Vertrauens dafür suchen.
Ja, das wird auch so geschehen. Habe von meinem Uro die Einweisung erhalten. Aufnahmetermin in KH ist auch da. Bin der Überzeugung, der katheter kann nur eine Übergangslösung darstellen. Hoffe, daß das Problem damit einer Lösung zugeführt wird und der Leib an dieser Stelle wieder seinen Dienst tut.
Jeder für sich allein - ist nichts. Zusammen aber, sind wir ein unschlagbares Team.
Antworten