Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 369
Registriert: 13.07.13, 08:26

Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Jäckel,

heute teilte mir meine Krankenkasse mit, dass ich keine Coupons zwecks FFP2 Mundschutz erhalten werde. Begründung war, dass seit 15.12. nichts hinterlegt ist, was das rechtfertigen würde. Ich verstehe das nicht, ich habe Anfang August eine Infusion mit Rituximab erhalten. Diese hat ja eine Langzeitwirkung und kann 6-12 Monate, die B-Zellen in der Bildung beeinflussen. Also bin ich doch weiterhin immunsupprimiert.

Eine chronische Nierenerkrankung habe ich ja somit auch, allerdings nicht im Stadium 4.

Bekommt man da wirklich nichts?
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3541
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Hallo,

wenn ihre Grunderkrankung nicht in der Liste aufgeführt ist, werden Sie keinen Anspruch auf kostenlose Masken haben. Werden Sie denn derzeit mit Rituximab behandelt oder ist Pause?

Viele Grüße
B. Goretzky
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 369
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

vom Grunde bin ich noch behandelt. Denn die Wirkung hält 6 bis 12 Monate. Es ist ja eine Langzeitwirkung, die ich per Infusion bekommen habe und es kann passieren, dass ich jetzt demnächst eine nächste Infusion bekomme.

Wegen der Langzeitwirkung konnte ich ja bisher auch nicht gegen Grippe und Pneumokokken geimpft werden, weil es keine Wirkung geben würde....
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3541
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von Brigitte Goretzky »

kk9979 hat geschrieben: 12.01.21, 17:49 vom Grunde bin ich noch behandelt.
Es geht nicht darum, ob die Wirkung vielleicht noch anhält, sondern ob die Behandlung derzeit stattfindet. Die mögliche Nachwirkung einer Behandlung wird nicht berücksichtigt; das wäre angesichts der nicht bekannten Dauer und Ausprägung der Nachwirkung gar nicht möglich. Wie lange sollte Sie Masken kostenlos erhalten?

Wenn die Behandlung wieder erfolgt, können Sie dann mit ihrer Krankenkasse diskutieren, ob dies unter Chemotherapie im Sinne der Verordnung fällt. Die blosse Möglichkeit zu zukünftiger Behandlung reicht aber nicht aus. Das sollte aber einleuchten, wenn Sie einmal darüber nachdenken. Denn dann müßte die gesamte Bevölkerung kostenlose Masken erhalten - schließlich kann bei jedem eine Erkrankung auftreten, für die derjenige eine Chemotherapie benötigt.

Viele Grüße
B. Goretzky
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 369
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

dann wurde ich hier nicht richtig verstanden. Die Behandlung findet statt im Intervall von 6 Monaten. Da - wie gesagt -, die Wirkung 6 Monate anhält, teilweise bis 12 Monate. D.h. ich bekomme die Infusion halbjährlich. So ist mein Intervall. Außerdem kann man wohl mit einer speziellen Messung schauen, wieviel B-Zellen noch vorhanden sind, so dass man damit die Intervalle etwas variieren kann.
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3541
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von Brigitte Goretzky »

kk9979 hat geschrieben: 13.01.21, 07:40 Die Behandlung findet statt im Intervall von 6 Monaten.
Hallo,
wenn Sie der Ansicht sind, dass eine Behandlung alle sechs Monate unter das Stichwort "stattfindende Chemotherapie" fällt, werden Sie sich mit ihrer Kasse streiten müssen, notfalls vor Gericht. Dafür sollten Sie auf jeden Fall einen erfahrenen Anwalt zurate ziehen und sich für den Fall des Unterliegens auf erhebliche Kosten einstellen.
Es könnte deutlich preiswerter sein, sich eigene Masken in der Apotheke zu kaufen.

Viel Erfolg
B. Goretzky
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8410
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Keine Coupons der Krankenkasse wegen FFP2-Mundschutz

Beitrag von jaeckel »

Ein ärztliches Attest vom behandelnden Nephrologen über die prolongierte Wirkung der Immuntherapie wird die KK sicher umstimmen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Antworten