Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Fanatiker93
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.05.20, 20:03

Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Beitrag von Fanatiker93 »

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit Montag ein jucken am Hals, begleitend durch eine Rötung, die sich auch gepellt hat und ein ziehendes/brennendes Gefühl. Daraufhin bin ich heute morgen zu meinem HNO Arzt gefahren. Nach einem Blick im Mund
(festgestellt wurde eine Rötung hinten im Hals irgendwo), wurde auch ein Ultraschall vom Hals durchgeführt. Links die Lymphknoten konnten so nicht gesehen werden, rechts ein Lymphknoten mit einer Größe von 14mm, aber
angeblich ohne Bedenken. Jetzt liest man häufig, dass man sich bei Lymphknoten am Hals von über 1cm Sorgen machen muss/kann, auf anderen Seiten heißt es erst ab 1,5cm oder sogar erst ab 2cm. Jetzt bin ich doch ein bisschen
erschrocken.

Liebe Grüße,
Fanatiker93

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 7949
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Beitrag von jaeckel »

Hallo Fanatiker93,

wenn irgendwo eine Entzündung ist, ist es normal, dass die durch Lymphbahnen verbundenen Lymphknoten anschwellen können. Das ist Teil der physiologischen Immunreaktion. D.h., bei einer Mundhöhlen-, Zahnfleisch-, Ohr-, Nasenschleimhaut-, Gesichtshaut- oder Halsentzündung gibt es passagere Lymphknotenschwellungen. Nach Ausheilung der Entzündung sollte sich auch die Lymphknotenschwellung wieder zurückbilden.

Eine Infektionskrankheit, bei der man das bespielhaft nachlesen kann, ist das Pfeiffer-Drüsenfieber. Sie wird durch das Epstein-Barr-Virus hervorgerufen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Fanatiker93
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.05.20, 20:03

Re: Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Beitrag von Fanatiker93 »

Guten Morgen Herr Jaeckel,

dass Epstein-Barr-Virus habe ich bereits in meinem Körper. Vergrößert ist der Lymphknoten am Unterkiefer. D.h. der HNO Arzt hätte auch gesehen, wenn etwas schlimmeres mit dem Lymphknoten wäre?
Macht es Sinn nochmal einen Kontrolltermin zu machen und wenn ja, wann? Bis auf das Jucken und die Vergrößerung habe ich momentan keine Beschwerden.

Liebe Grüße,
Fanatiker93

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 7949
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Beitrag von jaeckel »

Eine solche Schwellung sollte sich nach ca. 14 Tagen zurückgebildet haben. Nur falls das nicht der Fall ist, sind weitere Untersuchungen notwendig.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Euphemia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 17.06.16, 23:48

Re: Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Beitrag von Euphemia »

Hallo Fanatiker93,
Fanatiker93 hat geschrieben:
23.05.20, 08:29
D.h. der HNO Arzt hätte auch gesehen, wenn etwas schlimmeres mit dem Lymphknoten wäre?
ja, mit Sicherheit!

Da kann ich Sie aus persönlicher Erfahrung beruhigen. Ich hatte mal ein vergleichbares Problem. Einen harten, nicht verschieblichen, aber schmerzfreien Knubbel an der Stelle, wo sich die Ohrspeicheldrüse befindet. Hätte der Knubbel geschmerzt, wäre ich wahrscheinlich noch nicht mal zum Arzt gegangen, denn dann hätte ich mir gesagt, dies sei ein geschwollener Lymphknoten.
Da der harte Knubbel aber völlig schmerzfrei war, bin ich dann irgendwann doch mal zum HNO gegangen. Zu dem Zeitpunkt war das Teil bereits 24 mm groß.

Der ansonsten immer redselige und zu Scherzen aufgelegte HNO-Arzt, wurde beim Anschauen und Abtasten auf einmal ganz still und konzentriert. Dann meinte er „Da haben Sie aber einen Oschi!“ und schickte mich zu seinem Praxiskollegen, der für Ultraschalls zuständig war. Während des Ultraschalls konnte der andere HNO-Arzt dann sogleich Entwarnung geben. Es handele sich lediglich um einen geschwollenen Lymphknoten. Auslöser war offenbar eine vorangegangene zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr sichtbare Bindehautentzündung.

Auch mir wurde damals gesagt, nur wenn sich der Lymphknoten nach 14 Tagen noch nicht zurückgebildet habe, solle ich noch mal vorstellig werden.
"Wer sich nur tragen lässt, lernt weder laufen noch tragen." (Kyrilla Spiecker)

Fanatiker93
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.05.20, 20:03

Re: Vergrößerte Halslymphknoten ab 14mm?

Beitrag von Fanatiker93 »

Vielen Dank für ihre/eure Antworten.

Mein HNO Arzt sagte nur, dass der Lymphknoten 14mm groß sei, aber keine weitere Diagnostik/Vorstellung notwendig sei. Mich hat nur die Größe etwas verunsichert und das jucken (lediglich an der Stelle des Lymphknotens).

Solle ich mich trotzdem nach 14 Tagen (ohne Besserung) vorstellen oder welcher Arzt ist für Halslymphknoten zuständig?

Und wie groß sind die Lymphknoten am Hals in der Regel? Man liest unterschiedliche Größen: Bis 10mm, bis 15mm, bis 20mm.

Liebe Grüße,
Fanatiker93

Antworten