ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkeiten

Moderator: DMF-Team

Antworten
Mx73
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.12, 05:29

ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkeiten

Beitrag von Mx73 » 11.02.19, 00:56

Hallo liebes Forum,

ich (45, 193 cm, 108 kg) bin seit Sommer 2017 bei einer Urologin in ärztlicher Behandlung. Die Erektionsprobleme begannen bei mir bereits mit Mitte 30. Eingehende Untersuchung brachte körperlich keine Auffälligkeiten an Hoden, Prostata und Nieren.

Festgestellt wurde allerdings ein deutlicher Testosteronmangel: Der freie Androgenindex liegt bei mir nur bei 31.

Symptome sind derzeit oft Müdigkeit und Abgeschlagenheit und wie gesagt zeitweise nahezu völlige Impotenz. Wenn überhaupt erreiche ich nur eine kurzzeitige und unvollständige Erektion. Meine Urologin hat mir Sildenafil verordnet, das bei mir halbwegs gut wirkt und das ich auch bzgl. der Nebenwirkungen gut vertrage.

Meine Frage ist nun, wie ich weiter vorgehen sollte: Habe mir Abnehmen und Sport vorgenommen, um die allgemeine Fitness zu verbessern. Welche weiteren Untersuchungen (Dopplersonographie etc.) und/oder Behandlungen wären Ihrer Ansicht nach sinnvoll?

Mit freundlichen Grüßen
mx73

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12348
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 11.02.19, 15:14

Hallo,
Sie geben leider nicht den Referenzbereich des Labors an, jedoch verglichen mit den üblichen Referenzbereichen und in Anbetracht des Alters ( das geht in die Berechnung ein) ist der Wert nicht so dramatisch erniedrigt. Müdigkeit und Abgeschlagenheit können aber evtl. auch Zeichen des Testosteronmangels sein. Noch besser als der freie Androgenindex (
(SHBG zu Gesamttestosteron) ist die Bestimmung des freien Testosterons, noch besser sogar die Bestimmung des Dihydrotestosterons. DHT ist das eigentliche und biologisch wirksamste Testosteron. Aber allein schon aus Kostengründen wird es (zu) selten bestimmt und meistens reicht in der Tat der freie Index.
Zu weiterführenden Untersuchungen wie Doppler müßten Sie sich an Ihre Urologin wenden.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Mx73
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.12, 05:29

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Mx73 » 11.02.19, 20:47

Hallo Herr Dr. Fischer,

vielen Dank für Ihre Antwort! Mir wurden noch die folgenden Laborwerte mitgeteilt:

"Testo": 2,3 ng/ml
Vitamin D3%: 20,9 ng/ml, dieser Wert ist wie der FAI rot markiert.

Vitamin D ist mir bereits verordnet worden.

Mit freundlichen Grüßen
mx73

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12348
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 12.02.19, 08:07

Hallo,
""Testo": 2,3 ng/ml"- das nützt nichts, zur Beurteilung braucht man den Referenzbereich ( fälschlich auch Normbereich genannt).
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Mx73
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.12, 05:29

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Mx73 » 08.03.19, 07:23

Hallo Herr Dr. Fischer,

hier die Referenzwerte:

hFSH:
1,27 - 19,26 mlU/ml mlU/ml
* Testo:
1,75 - 7,81 ng/ml ng/ml

Mit freundlichen Grüßen
Mx73

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12348
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 08.03.19, 09:49

Hallo,
Testosteron -ein deutlicher Mangel liegt nicht vor, wie Sie schreiben. Aber der Wert liegt im unteren Bereich des Referenzbereiches. Besprechen Sie bei entsprechenden Beschwerden mit Ihrer Urologin, ob eine Therapie sinnvoll erscheint.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Mx73
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.12, 05:29

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Mx73 » 20.03.19, 09:33

Hallo Herr Dr. Fischer,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Demnächst gehe ich zu einem Herz-/Kreislauf-Check inkl. EKG, um abklären zu lassen, ob insoweit Probleme vorliegen.

Kann ich - neben Abnehmen und Bewegung - noch etwas tun, um meine Potenz zu verbessern? Ohne Sildenafil erreiche ich wie gesagt schon länger keine Erektion mehr. Auch morgendliche Erektionen nach dem Aufwachen treten nicht mehr auf.

Viele Grüße, Mx73

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12348
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 20.03.19, 10:27

Guten Tag,
leider gibt es keine mir bekannten Möglichkeiten, die Erektion zu verbessern bzw. überhaupt zu erzielen.
Ein Versuch mit einem Testosteron z.B. als Gel, wäre evtl. angebracht.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Mx73
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.12, 05:29

Re: ED und Testosteronmangel - Frage nach Therapiemöglichkei

Beitrag von Mx73 » 21.03.19, 07:37

Vielen Dank für Ihre Informationen!

Antworten