Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Moderator: DMF-Team

Antworten
scholz1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 27.11.12, 17:15

Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Beitrag von scholz1 » 08.02.19, 23:56

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte ein Furunkel bzw. einen Abzeß 1 cm vom Anus entfernt. Ich bin damit gleich ohne den Umweg zum Allgemeinarzt direkt zu einer chirurgischen Praxis gegangen. Im Anschluss an die Diagnose wurde mir eine Betäubungsspritze gegeben. Dann ließ man mich auf der Liege, zugedeckt mit einem größeren Stück Papier, alleine, weil die Spritze erst wirken sollte, mit dem Hinweis, man käme in ca. 10 Minuten zurück.

In der Zwischenzeit fiel mir zweimal das Papier auf den Boden. Nach ca. 15 Minuten merkte ich etwas zwischen meinen Beinen. Ich holte es hervor. Es war zusammengeknüllte Gaze mit ordentlich viel Blut und Eiter. Um es loszuwerden stand ich auf und warf es in einen Abfallbehälter. Anschliessend riss ich von meiner Papierdecke ein Stück Papier ab und ersetzte damit das weggeworfene Gaze- oder Mullteil. Die Ärztin kam jedenfalls erst nach ca. 20 - 25 Minuten wieder zurück.

Das eigentliche Aufschneiden war nicht so schlimm. Die Ärztin sagte mir, dass ich von DM Kompressen als Schutz kaufen sollte, was ich auch tat. Allerdings wußte ich zu Hause nicht, wie ich die Kompressen fixieren sollte. Ich habe stattdessen Damenbinden verwendet, weil die nicht so leicht wegrutschen können. Nach dem Stuhlgang sollte ich immer Duschen. Ich habe zusätzlich die ersten zwei Tage noch ein Pflaster drauf gemacht. Warum ich das alles erzähle?

Weil bei mir jetzt 2 cm rund um den Anus alles rot und zeitweise auch geschwollen ist. Was ist da passiert? War die Behandlung nicht sauber genug? Soll ich jetzt abwarten oder sollte ich doch zu einem Proktologen oder auch zu einem Dermatologen gehen? Was raten Sie mir? Ich war eigentlich erstaunt, wie sorglos man dort mit der Hygiene umging. Hätte das nicht besser laufen können?

Demn
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09.02.19, 05:21

Re: Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Beitrag von Demn » 09.02.19, 05:37

Hey ich hab mal eine Frage an dich. Ich hatte vor 3 Jahren etwas ähnliches. Ich habe es bis heute nicht chirurgisch behandeln lassen. Es hat am anus (Steißbein) geblutet, geitert, leichtes druckgefühl. Ich war zum Homöopathen gegangen. Er meinte es wäre keine Fistel. Er gab mir ein Medikament. Heute habe ich keinerlei Beschwerden außer, dass meine Mitmenschen einen unangenehmen Körpergeruch von mir wahrnehmen. Die Stelle am Po scheint auch offen zu sein aber wenn ich daran rieche ist nichts . Auch eitert da nichts . Alles normal. Kann es, dennoch damit zusammenhängen? Was hast du für Erfahrungen gemacht ?

scholz1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 27.11.12, 17:15

Re: Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Beitrag von scholz1 » 09.02.19, 10:38

Hallo Demn,

was für ein tolles Medikament hast Du denn da gehabt? Nimmst Du das jetzt noch? Wenn Du für andere Menschen schlecht riechst, kann das ja auch am Medikament liegen, auch wenn es sehr gut gewesen sein muss. Nimmst Du es noch ? Enthält es Schwefel?

Ansonsten ist ja alles gut gelaufen bei Dir. Ich hatte heute morgen, ich denke, an anderer Stelle, etwa 0,5 cm vom Anus entfernt, dort wo es gestern abend am meisten geschwollen war, eine große, flach aussehende Eiterbeule. Die ist in der letzten Stunde aufgegangen. Habe jetzt geduscht und hoffe, dass der Spuk damit ein Ende hat. Auch die Rötung rund um den Anus ist viel weniger geworden.

Aber ich habe noch einen Tip für Dich, den ich auch von einem Nichtarzt bekommen habe. Empfehlung samt Handelsnamen und Bezugsquelle entfernt.

Viele Grüssse

Damit soll man seine Darmflora verbessern bzw. durch den Brottrunk wird der pH im Darm so verändert, dass die guten Bakterien sich sehr wohl fühlen. Wenn man ein Furunkel bekommt, kann das auch daran liegen, dass der Stuhl irgendwie ungünstig zusammengesetzt ist (schlechte Bakterien, vielleicht auch Eiter im Darm) und damit den Darmausgang bzw. Intimbereich infiziert.

Demn
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09.02.19, 05:21

Re: Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Beitrag von Demn » 09.02.19, 13:10

Hallo,
habe die Medikamente leider nicht mehr. Die Einnahme ist schon 3 Jahre her. Eines davon hieß Handelsname entfernt.
Ahja, bei mir wurde über einen c13 Test helicobacter pyroli festgestellt. Ich habe hierfür, Antibiotikum 7 Tage genommen.
Bei der nachkontrolle (über c13 Test) kam wieder postiv raus, d.h. Antibiotikum hat nicht geholfen.
Folgende Beschwerden habe ich : Druck im Hals und einen komischen Geruch...
Meinst du, dass Handelsname entfernt. da helfen kann ?

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3441
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Beitrag von Brigitte Goretzky » 09.02.19, 13:14

scholz1 hat geschrieben: Aber ich habe noch einen Tip für Dich, den ich auch von einem Nichtarzt bekommen habe.
Mein Tipp:
Bitte vor dem nächsten Beitrag die Forenregeln studieren, damit Ihre Beiträge unbeschadet stehenbleiben können.
Danke.
Sehr geehrte(r) DMF-Nutzer/Nutzerin,

bitte beachten Sie Folgendes:
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
    In einem offenen Publikumsmedium (wie dem DMF) dürfen Fachinformationen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln grundsätzlich nicht veröffentlicht werden (Heilmittelwerbegesetz).
  • Medikamenten-Handelsnamen / Produkte / Firmen / Personen-Namen/ Klinik-Namen
    Jede öffentliche Aussage zu einem Medikament / Produkt / Firma usw. kann einem kommerziellen Anbieter bzw. einer Person nicht passen und als geschäfts- o. rufschädigend interpretiert werden. Da das DMF für solche anonymen Aussagen seiner Mitglieder haftbar gemacht werden kann, sind Beiträge

    - mit Nennung von Handelsnamen, eingetragenen Marken, Nennung von Firmennamen usw.

    generell nicht erwünscht. Schlimmer ist es noch, wenn solche Beiträge insbesondere negative Bewertungen enthalten. Diese Beiträge müssen gelöscht werden!
  • Hilfen/So gehts:
    Nennung nur von Wirkstoffnamen, Vermeidung von Bewertungen, Weitergabe nur von belegbarem "Lehrbuchwissen" und Transparenzinformationen
Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir bitten Sie um Verständnis, dass Beiträge, die das ingnorieren, editiert, gesperrt oder sogar ganz gelöscht werden. Diese Maßnahmen dienen nur dem Schutz des DMF und unserer Nutzerschaft.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
Liebe DMF-Nutzer(innen),

wir bitten Sie generell, Medizin nicht mit einer Quiz-Show zu verwechseln. Ferndiagnostik und Fernbehandlung im öffentlichen Internet ist aus verschiedenen Gründen nicht nur für Ärzte sondern für alle immer und in jedem Fall unseriös! Auch ist der Datenschutz im öffentlichen Internet nicht gewährleistet. Oft wird dann die Frage gestellt: Was darf man dann aus Gründen der Seriosität überhaupt? Die Frage ist berechtigt, kann und soll aber beantwortet werden:

DMF-Nutzer(innen) dürfen
- sich epathisch mitfühlend zeigen
- nützliches Wissen o. Transparenzinformationen vermitteln
- Lebenshilfe-Ratschläge darstellen
- eigene Erfahrungen ohne Ratschläge darstellen

DMF-Nutzer(innen) dürfen nicht
- Fern- oder Vermutungsdiagnosen stellen
- Ratschläge im Sinne von Fernbehandlung geben

Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir danken für Ihre Mitfhilfe.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

scholz1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 27.11.12, 17:15

Re: Probleme nach chirurgischer Furunkelentfernung

Beitrag von scholz1 » 09.02.19, 16:21

Sorry, wollte hier auch niemand mit meinen Informationen unterhalten. Das liegt mir fern. Hätte mich auch gefreut, wenn
mir hier ein Arzt (Dermatologe) geantwortet hätte, denn mein Problem scheint leider doch noch nicht beseitigt zu sein. Trotzdem vielen Dank für die Aufklärung.

Antworten