Kassentriss und Kassenbeschiss - das Impfchaos

Moderator: DMF-Team

Antworten
PR
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 6776
Registriert: 27.03.05, 23:51
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

Kassentriss und Kassenbeschiss - das Impfchaos

Beitrag von PR » 26.11.18, 16:36

beginnt eben, sich auch dieses Jahr zu wiederholen.

Es geht um die saisonale Grippeimpfung. Mich rufen jetzt die Bekannten an: könnst du nicht…?, ich krieg beim Hausarzt keinen Termin mehr, ich zahl das Zeug ja auch selber…

Derweil mehren sich die Pressemeldungen, dass landesweit wiederum nicht ausreichend ausreichend wirksamer Grippeimpfstoff zur Verfügung steht.

Erst haben die kranken Kassen Rabattverträge mit e i n e r Lieferfirma geschlossen, die prompt nicht liefern konnte, ah, oh, kaka.

Dann hatten sie Rabattverträge nur für Impfstoff, der der sich als gar nicht ausreichend wirksam erwiesen hat. Was in der Saison 2017/18 eine Grippe-Übersterblichkeit von 20,000 Toten verursacht hat, und keine BLÖD-Zeitung hat drüber getitelt, ah oh kaka.

Zudem wurden Ärzte reihenweise zum „Regress“ herangezogen. Dieses Jahr dürfen sie tatsächlich straflos „tetravalent“ verordnen, aber nur im bescheidenen Rahmen. Dann wird eben auch nur bescheiden „bestellt“ und bescheiden geimpft, denn I m p f s t o f f m ü s s e n von deutschen Vertragsärschten der kranken Kassen selbst bevorratet werden – im kompletten Gegensatz zu irgend einem M e d i k a m e n t der Welt. So entledigen sich die kranken Kassen auch noch der Kosten von Nicht-Behandlungen.

Dennoch wird jetzt landesweit der wirksame Grippeimpfstoff knapp, denn wichtige Hersteller haben ihre Chargen angesichts des verlangten Kassenrabatts anderswohin verkauft. So geht Marktwirtschaft, à la AOK ka

Heut abend wird im Hause "Bach" geflötet. Zwei Grippeimpfungen krieg ich zu dem Anlass noch hin…

PR
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
99 2988 015 Die lebenslange Häftlingsnummer zur Sicherheit

Antworten