Frage zu Infektion

Moderator: DMF-Team

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 06.10.18, 05:02

Guten Tag Herr Dr. Fischer,

weil mein Vorsorgeabstrich vom letzten Mal wohl nicht in Ordnung war, wurde ich nochmals zum Frauenarzt bestellt. Es wurde noch eine baterielle Infektion/Entzündung festgestellt und ich bekam Vaginalzäpfchen (2 Stück, 2-tägig).

Nun meine Frage: ich hatte die Entzündung jetzt nicht wirklich für voll genommen. Es brannte ein wenig. Ich dachte, es bahnt sich eine Blasenentzündung an. Das erste Zäpfchen war gestern Abend und das nächste wäre am Sonntag. Ich stehe kurz vor meiner Pillenpause. Ab und an hatte ich mal Zwischenblutungen bzw. meine Mens. kam etwas eher. Was mache ich, sollte ich Zwischenblutungen bekommen. Dann kann ich ja das 2. Zäpfchen nicht mehr nehmen?

Was ist mit Sport? Das Zäpfchen ist ja ein Antibiotikum. Und ich meine, dass ich mal gehört habe, dass man unter Einnahme von Antibiotikum kein Sport machen darf? Bakterielle Infekte können sich doch auch ans Herz legen oder ist es in dem Fall nicht so, weil lokal (also im Unterleib)? Ich hatte nämlich diese Woche erhöhte Blutdruckwerte und Schwindel.

Mein Hausarzt meinte, ich könne wieder Sport machen, sobald sich mein Blutdruck normalisiert hat (allerdings wusste der Hausarzt ja das mit der bateriellen Infektion da noch nicht).

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 06.10.18, 07:45

Guten Morgen,
bei stärkeren BLutungen nutzt ein Supp. nichts mehr.
"oder ist es in dem Fall nicht so, weil lokal "- so ist es, Sport können Sie machen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 10.10.18, 12:07

Guten Tag Herr Dr. Fischer,

nun habe ich die 2 Zäpfchen mit dem Wirkstoff Metronidazol wie vorgeschrieben 2-tägig angewendet. Nun merke ich aber leide keine Besserung. Im Gegenteil. Es brennt schlimmer als vorher. Kann ich noch abwarten? Ich möchte nicht unbedingt wieder zum Frauenarzt!

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 10.10.18, 14:48

Guten Tag,
dieser Wirkstoff hilft natürlich nur bei einer bakteriellen Infektion und zwar einer ganz bestimmten Erregersorte. Es ist leider kein Allheilmittel gegen sonstige Keime und Pilze.
Man muß sich- hat er vielleicht auch getan- schon die Mühe machen und einen mikroskopischen Abstrich erstellen. Wenn aber der Zytologe bei der Untersuchung sich auf diese Art der Bakterien festgelegt hat, erübrigt sich die Mikroskopie. Meist schreiben aber Zytologen nur zusätzlich zum Befund nach Pap-Einstufung z.B. bakteriologische Verunreinigung, Vorliegen einer bakteriellen Infektion oder ähnlich. Das besagt dann natürlich überhaupt nicht, ob Metronidazol hilft.
Tritt also keine Besserung ein, sollte man zu seinem Mikroskop greifen ( hat leider heutzutage oft nur " Alibifunktion" ) oder dann wenigstens einen Abstrich in das Labor schicken.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 10.10.18, 15:09

Guten Tag Herr Dr. Fischer,

der Frauenarzt hat den Abstrich für den PAP-Test gemacht und weil ich dabei solche Schmerzen hatte, hatte er nochmal nachgeschaut (womit weiß ich nicht). Es hieß dann nur, ich hätte eine Entzündung. Dann habe ich nur gesehen, dass er so ein Blättchen hatte wie einen Urinstreifen-Test. Ich bekam das Rezept und im Januar soll ich wiederkommen.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 10.10.18, 16:16

GUten Tag,
der Streifen misst den pH-Wert der Scheide. Warten Sie noch einige Tage, besorgen Sie sich viel Biojoghurt, der Milchsäurebakterien entfällt und essen Sie tgl. 2 Becher davon. So komisch es klingt-hierzu gibt es tatsächlich Studien aus Israel- man kann auch diesen Joghurt in die Scheide einlegen, abends, da bei vielen Scheideninfektionen die Milchsäureflora ( Döderleinbakterien) gestört ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 12.10.18, 10:00

Guten Tag Herr Dr. Fischer,

ich war nochmal bei der Frauenärztin. Sie hat aber nicht mehr untersucht, weil ich meine Regel habe.

Nun habe ich ihr gesagt, dass es juckt und brennt. Ich habe eine Kombipackung (Salbe + 6 Vag. Tabletten bekommen). Habe gegoogelt. Den Namen darf ich hier im Forum vermutlich nicht schreiben. Ist ein Mittel gegen Pilze.

Hab das Rezept nicht eingelöst. Wäre eine Milchsäurekur (Gel) nicht besser?

Und noch eine Frage: Mein Pap war wieder III und noch ein Buchstabe dahinter. Weiß aber nicht mehr welcher. Nun muss ich im Dezember wieder hin. Habe ich dann zum dritten Mal nacheinander dann diesen Wert, soll ich zu einer Konisation.

Das heißt ja dann noch nicht, dass man Krebs hat, oder? Womit muss ich rechnen? Wie lange Krankenhaus oder ambulant? Wie lange krank geschrieben? Wie lange keinen Sport (Joggen, Radfahren)?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 12.10.18, 17:35

Guten Tag,
wie heute Frauenheilkunde betrieben wird- eine einzige Katastrophe. Ich sehe das seit ich hier im Forum schreibe und das ist immer seit 2007. Wenn das eine Medikament nicht hilft, gibt man eben einfach ein anderes, es könnten ja Pilze sein. Mal kurz ein Blick unter das Mikroskop, dazu reicht es heute nicht mehr. Sie können mit der Kombipackung keinen Schaden anrichten, ob es nützt, wird sich erweisen. Auf jeden Fall rate ich zur Anwendung von Döderleinbakterien.
Hinter Pap stand washrscheinlich ein " d" für Dysplasie, also leichte Zellveränderungen verschiedenster Ursache. So etwas wird im Abstand von 3 Monaten kontrolliert, bleibt er dreimal, bei dieser Stufe, muß man einen kleinen Eingriff am Muttermund vornehmen, besagte Konisation.
Pap III d besagt noch lange nichts erst ab Pap IV wird es bedenklich. Ich habe vor Jahren hierüber viel im Forum geschrieben, einfach im Archiv heraussuchen. Ich habe viele Konisationen ambulant durchgeführt, ist wirklich easy. Sport für 4 Wochen nicht, kein GV, ansonsten ist alles möglich nach 2-3 Tagen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 12.10.18, 18:27

Guten Abend Herr Dr. Fischer,
ich habe mich nun für ein Gel entschieden, was zur Behandlung und Vorbeugung von bakteriellen Vaginosen benutzt wird. Ich hoffe, dass wird reichen? Ansonsten esse ich den vorgeschlagenen Joghurt. Ich habe noch nach Hausmitteln gegoogelt und gefunden, dass auch Apfelessig helfen soll (2 Tassen, 20 Minuten in die Badewanne). Ist das Quatsch oder könnte es auch was bringen?
Wie stehen meine Chancen, dass der dritte Abstrich besser wird? Ich würde jetzt selbst vermuten, nicht so doll, wenn schon 2 x PAP 3 d.
Mit der bakteriellen Infektion kann der PAP-Wert auch nicht zusammen hängen?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 13.10.18, 08:18

Guten Morgen,
zum Apfelessig kann ich nichts sagen. Evtl. wird dadurch die Scheide etwas angesäuert, dort herrscht ja ein etwas saures Milieu durch die Döderleinbakterien.
Beruht der Abstrich auf einer Scheideninfektion, wird er nach Behandlung besser werden. Aber auch bei Zelldysplasie leichten Grades ( auch manchmal mittleren Grades) kann es zu einer Rückbildung kommen- habe ich alles beschrieben incl. auch die Prozentzahlen.
"Mit der bakteriellen Infektion kann der PAP-Wert auch nicht zusammen hängen?"- das kann theoretisch möglich sein! Allerdings wäre dann bei den zwei vorherigen Vorsorgeuntersuchungen ebenfalls eine ( unbemerkte) Infektion vorgelegen, was eher unwahrscheinlich ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 13.10.18, 08:56

Guten Morgen Herr Dr. Fischer,

der 1. Abstrich, der nicht in Ordnung war, war im Sommer. Und da hatte ich diese Entzündung schon! Ich habe dem Arzt aber nichts gesagt, weil ich gedacht habe, es wäre ein Blasenentzündung. Sie hat auch nicht weiter nachgesehen, sondern ihr "Standardprogramm" gemacht - also den Abstrich. Aber ich hatte beim Abstrich Schmerzen. Der Arzt schieb es darauf, dass ich immer weiter vom Stuhl rutschen würde und mich verkrampfe.

Beim 2. Abstrich habe ich wieder nichts gesagt. Der Abstrich tat diesmal wieder weh. Und diesmal hatte der Arzt nachgesehen und gesagt, dass alles entzündet ist. Dann gab es erst das Antibiotikum (also die 2 Zäpfchen).

Dann ist meine Theorie also doch nicht falsch, dass die Entzündung die schlechten PAP-Werte machen?! Nur muss ich bis Dezember wieder alles in "Ordnung bringen", damit der PAP diesmal besser ausfällt.

Soll ich lieber das volle Programm fahren fahren (Kombipackung Salbe + Vag.Tbl. Biofanal)? Ob es Candida Pilz ist, wurde ja nicht geprüft. Ist also nur eine Vermutung. Oder reicht MulitGyn Gel? Das Antibiotikum sollte doch -trotz allem (Juckreiz und Brennen) - halberwegs was gebracht haben, oder? Ich will die Konisation eigentlich vermeiden....

Noch eine Frage zu Candesartan: Seit 1,5 Wochen nehme ich Candesartan. Seitdem ich das nehme habe ich überall am Körper wie tausend kleine Nadelpickser (so eine Arzt Juckreiz wie bei trockner Haut und teilweise wie Kontakt mit Brennnesseln). Es ist so extrem störend, dass ich wahrscheinlich wieder zum Valsartan wechseln werde. Da ich meinen Hausarzt gut kenne, weiß ich, dass er mit Sicherheit jetzt keine Experimente mehr mit anderen Sartanen macht.

In der Apotheke habe ich nach der Lieferbarkeit von Valsartan gefragt. Es gibt nur noch 2 Firmen. Die eine Firma habe ich zu Hause. Sie wirkt aber nicht so wie meine alte Firma. Sie haben jetzt das Valsartan der anderen Firma für mich reserviert. Bekomme ich aber nur mit Kreuz "aut idem".

Macht es jetzt Sinn, auf das Ausprobieren von einem anderen Sartan zu bestehen? Und bleibe ich bei Valsartan und hoffe, dass die Lieferschwierigkeiten 2019 behoben werden?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 13.10.18, 14:01

Hallo,
" Oder reicht MulitGyn Gel"- da hätte ich etwas Bedenken, es gibt kein Mittel, das quasi alle Formen einer Scheidenentzündung erfasst. Das wäre schön und seit Jahrzehnten hätten wir es dann viel einfacher in der Therapie. Man sollte sich schon eben die Mühe machen, nach der genauen Art der Infektion zu forschen.
Nystatin hilft nur bei einem Pilzbefall.
Candesartan kann natürlich- wie eigentlich alle Arzneimittel- durchaus Allergien verursachen und derartige Nebenwirkungen sind bei den Sartanen bekannt. Bleiben Sie bei jenem Sartan, mit dem Sie bisher gut zurecht gekommen sind, das wäre das Valsartan.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 19.10.18, 04:55

Guten Tag Herr Dr. Fischer,

da die bakterielle Infektion ja den PAP-Test verfälschen kann, frage ich mich nun, ob ich überhaupt zur Konisation gehe! Bei Abstrich I und II hatte ich die Entzündung bereits. Und im Moment glaube ich nicht mehr daran, dass ich die Infektion bis Dezember los werde. Was dann ja wieder PAPIIId bedeutet. Was meinen sie dazu? Muss ich die Konisation trotzdem machen?
Sollte ich mich verweigern?

Jetzt am Wochenende werde ich es mit der Kombipackung gegen Candida probieren. Wird es im Laufe der Woche nicht besser, werde ich evtl. nochmal zum Frauenarzt gehen. Aber ich glaube nicht, dass dort was passiert (Ursachenabklärung). Vielleicht wieder nur ein PH-Test. Mehr nicht. Ein Abstrich, um die Art der Bakterien zu bestimmen, passt nicht ins Budget. Mir wurde beim letzten Mal schon gesagt, dass nur 1 Abstrich pro Quartal möglich ist wegen der Abrechnung. Das ist echt traurig sowas. Zumal ich dann zur Konisation muss, die man hätte verhindern können. Der Abstrich kostet der Krankenkasse mit Sicherheit weniger Geld als eine Konisation.

Ich habe nun wieder Valsartan statt Candesartan. Der Juckreiz an Beinen und Oberkörper ist weg. In der Apotheke hieß es, es gäbe ja noch so viele Sartane. Aber ich wollte einfach nicht eine Sorte nach der anderen probieren. Ich hatte auch schon einmal eine Allergie auf Antibiotika. Überall rote kleine Pünktchen an den Unterarmen. Im Befund stand Medikamentenallergie.

Die Arzthelferin meinte zu den Vaginalzäpfchen, die die Entzündung bei mir noch schlimmer gemacht haben: Die hätten bisher alle vertragen und bei allen hätten sie geholfen. Tja, da bin ich wohl die Ausnahme. Nun frage ich mich, ob ich bei den Nebenwirkungen (z. B. Candesartan, Antibiotikum) dann noch weiter mit Antibiotikum gegen die bakt. Infektion vorgehen soll. Zumal der Frauenarzt ja nicht einmal bestimmt, welches Antibiotikum das richtige wäre....

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 19.10.18, 07:28

Hallo,
Googlen Sie unter " Münchner Nomenklatur" -die neueste Version von 2014. Hinter dem Pap III muß ein Buchstabe stehen, darauf kommt es an. Eine Scheideninfektion kann den Abstrich verfälschen, ob das aber der Fall ist, sagt mir die Zytologie -also das Zellbild. Davon hängt auch ab, ob man z.B eine Konisation durchführt. Auch das Kolposkop kann in solchen Fällen sehr hilfreich sein, googlen Sie mal unter Kolposkop Bilder und Sie werden feststellen, dass auch dieses Gerät ausser in einer Dysplasiesprechstunde bei " Spezialisten" kaum mehr zur Anwendung kommt.
" nur 1 Abstrich pro Quartal möglich ist wegen der Abrechnung. Das ist echt traurig sowas."- solche Aussagen, die nicht stimmen, machen mich auch traurig. Bei Scheideninfektionen müßte man nur in sehr wenigen Fällen einen bakteriologischen Abstrich ins Labor einsenden, wenn man nur sein Mikroskop benützen würde. Es scheint, dass Mikroskope in den Frauenarztpraxen aussterben, ist ja auch viel einfacher und kostet weniger Zeit ( ! ), mal schnell nur den pH zu messen oder irgend etwas auf Verdacht hin zu verschreiben.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 28.10.16, 10:42

Re: Frage zu Infektion

Beitrag von NTK18415 » 19.10.18, 08:40

Guten Tag Herr Dr. Fischer,

habe gerade nach der Version 2014 der Münchner Nomenklatur gegoogelt. Verstehe ich sie also recht, dass anhand der Zytologie der Pathologe genau sagen kann - also anhand des Buchstabens des PAP, ob eine Entzündung vorliegt oder auch evtl. was anderes? Ich war beim Frauenarzt so geschockt, dass ich mir die Buchstaben nicht merken konnte. Es war PAP III und irgendein Buchstabe. Ich kann beim besten Willen nicht mehr sagen, ob D, G. Mir ist aber so als wäre es PAP III D und Cin 2 gewesen. Aber ich bin eben nicht mehr sicher. Es hieß bei 3 x diesen Wert, muss ich zur Konisation.

Ich sollte erst nach 3 Monaten wieder zum Abstrich kommen. Dann hieß es aber lieber aber nach 8 Wochen. Mein Termin ist letztendlich nach 10 Wochen. Vorher geht es nicht wegen meiner Mens.

Nun grübele ich, was die Ursache für die Entzündung sein kann? Bakterien - wie sollen die dahin gekommen sein?
Ich vermute bei mir eher, dass meine Hormone außer Kontrolle sind. Ich habe Hashimoto und es ging mir jetzt schon seit einigen Wochen nicht so gut. Schweißausbrüche am Morgen, Abends frieren, nachts wieder schwitzen. Blutdruckkrise. Im Moment hat es sich wieder etwas beruhigt. Irgendwas ist da aus dem Lot. Aber TSH 1,57!? Sonst habe ich Werte unter 1.

Jetzt habe ich noch eine Frage zur Konisation. Ich habe gelesen, dass die entsprechende Stelle angefärbt wird. Was ist, wenn bei der Konisation festgestellt wird, dass es eine sehr große Stelle ist? Wird mir dann die gesamte Gebärmutter rausgenommen?
Kann man mit dem Arzt auch besprechen, dass das dann geschehen soll? Oder wird das generell abgelehnt bei einer 37-Jährigen ohne Kinderwunsch (ich habe auch bisher keine Kinder).

Gibt es eigentlich große Probleme nach einer Gebärmutterentfernung? Ich meine hormonell, denn durch den Hashimoto habe ich ja schon ein Hormonchaos (mal mehr mal weniger).

Was ich auf keinen Fall möchte, dass erst eine Konisation gemacht wird, um dann zu sagen, sie müssen noch eine machen. Dann will ich lieber gleich alles entfernen lassen.

Kann ich beruhigt in einem kleinen örtl. Krankenhaus die Konisation durchführen lassen oder muss ich den ganzen Fall nochmal in einer Dysplasiesprechstunde anhören lassen? Ich hatte mir mal die Vorgehensweise der Dysplasiesprechstunde angeschaut. Da wird erst wieder ein Abstrich gemacht und dann als 2. Schritt eine Biopsie. Der letzte Schritt ist eine Konisation. Da zieht sich doch am Ende alles in die Länge und am Ende steht ja sowieso die Konisation?!

Antworten