Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Eileiter ist mit Gebärmutter verwachsen : was tun ?
Aktuelle Zeit: 24.09.18, 20:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.09.18, 14:57 
Offline
noch neu hier

Registriert: 07.09.18, 14:47
Beiträge: 2
Hallo zusammen.
Ich war heute beim Gynäkologen zur Kontrolle nach meinem ersten Clomifenzyklus. Mein Mann und ich versuchen seit 2 Jahren ein Kind zu bekommen. Zuerst wurde mir das PCO Syndrom diagnostiziert, nach einer Laboruntersuchung wurde es wiederum so gut wie ausgeschlossen. Nun sollte trotz alle dem eine Clomifentherapie begonnen werden. Ich habe es gut vertragen und war guter Dinge. Heute dann die neue Diagnose : der linke Eierstock ist mit der Gebärmutter verwachsen. Was soll ich nun tun ? Der Frauenarzt meinte, dass es kein Hindernis wäre die Therapie fortzusetzen. Ich finde es jedoch bedenklich. Woher will man wissen dass der Eierstock nicht verdreht ist ? Wie kann es überhaupt dazu kommen ?
Vielleicht gibt es jemanden hier, der mir helfen kann, so langsam bin ich echt verzweifelt :cry:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.09.18, 18:42 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11878
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
ob tatsächlich eine Verwachsung zwischen Eierstock und Gebärmutter besteht, kann nur mittels Bauchspiegelung ermittelt werden, ist ein kurzer und harmloser Eingriff. Dabei sollte man aber gleich die Durchgängigkeit der Eileiter überprüfen, denn Ursache könnte eine alte abgelaufene Unterleibsentzündung sein. Oft sieht man im Ultraschall den Eierstock sehr nahe an der Gebärmutter liegen, das bedeutet aber noch lange nicht, dass auch eine Verwachsung vorliegt.
Verdreht ist er sicher nicht, solche Fälle sind sehr selten und die Patientinnen haben dabei starke Schmerzen, kommt nur dann prinzipiell vor, wenn eine große Zyste diese Stieldrehung ermöglicht hat. Ferner besteht in solchen Fällen höchste Alarmstufe- ist aber in Ihrem Fall also kaum möglich gewesen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.09.18, 18:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 07.09.18, 14:47
Beiträge: 2
Vielen lieben Dank. Das nimmt mir die Angst. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!