Bitte um Einschätzung der Hormonwerte

Moderator: DMF-Team

Antworten
Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Bitte um Einschätzung der Hormonwerte

Beitrag von Nachtschattengewächs » 31.08.18, 13:04

Liebes Team,

ich bin seit mehreren Jahren durch eine hypothalamische Ovarialinsuffizienz zykluslos. Vermutlich durch mein Untergewicht. Ich habe nun 6 Kilo zugenommen und endlich haben sich meine Werte verbessert! Vorher lagen FSH und LH immer sehr niedrig, heute habe ich folgende Blutwerte erhalten:

LH: 3,5
FSH: 11,1
Östrogen: 35

Ich bin nun etwas unsicher, ob ich mich freuen darf, weil die Werte gestiegen sind oder, ob sie noch immer nicht auf einen nahenden Zyklus hindeuten? Ich finde den hohen FSH-Wert im Verhältnis zu dem niedrigen Östrogenwert etwas merkwürdig.

Was meinen Sie? Darf ich mich freuen oder wie beurteilen Sie die Blutwerte?

Viele Grüße

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12270
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Bitte um Einschätzung der Hormonwerte

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 31.08.18, 14:23

Hallo,
die Werte entsprechen einer ganz frühen Follikelphase. Das Verhältnis FSH/LH passt schon. Zwischen T 2 bis ZT 12 fällt das FSH , es steigt dann rapide ab ZT 12, das LH hingegen steigt zunehmend und erreicht bekanntlich seinen Gipferl etwa ZT 12-14.
Das Estradiol hingegen bleibt die ersten 7 Zyklustage relativ konstant , da noch keine wesentliche Follikelreifung stattfindet und steigt erst ab 7.ZT.
Insgesamt gesehen sehen die Werte im Gegensatz zu früher deutlich besser auf und somit wird angedeutet, dass zumindest die Achse Hypothalamus/Hypophyse durch das starke frühere Untergewicht noch nicht möglicherweise derart darunter gelitten hat, dass die Rezeptoren hinüber sind. Mit zunehmendem Gewicht sollten sich die Werte m.E. noch bessern. Weitere Kontrollen sind also erforderlich.
Zur Rezeptorregulation ( Abnahme der Rezeptorenzahl/ mangelnde Ansprechbarkeit) gebe ich keine Stellung, da müsste ich tief in diese komplexe Materie eintauchen, um es verständlich zu machen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Bitte um Einschätzung der Hormonwerte

Beitrag von Nachtschattengewächs » 31.08.18, 16:27

Herzlichen Dank für Ihre wirklich hilfreiche, kompetente und schnelle Einschätzung!

Das macht mir tatsächlich Mut. Denn nach einer kurzen Euphorie (die Hormonwerte sind endlich gestiegen - juchu!), kam die Angst, dass das FSH nun evtl. wieder zu hoch ist.

Aber nun bin ich wirklich erleichtert! Vielleicht sind ja auch "einfach" die Rezeptoren an den Eierstöcken noch ein bisschen erschöpft und deshalb produziert der Hypothalamus zunächst ein bisschen zu viel FSH? Nur eine Vermutung. Ich bin nun erstmal sehr erleichtert, werde weiter zunehmen und hoffe sehr, dass sich dann bald ein Zyklus wieder einspielt.

Vielen Dank und ein schönes WE!

Antworten