Roy Taylor “Endlich Schluss mit Typ 2 Diabetes”

Moderator: DMF-Team

hjt
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 682
Registriert: 01.03.07, 18:35

Roy Taylor “Endlich Schluss mit Typ 2 Diabetes”

Beitrag von hjt »

Die Aussage kurz zusammengefasst:
Typ 2 Diabetes ist mit genetischen Speichergrenzen von Geburt an eingebaut. Unter diesen Grenzen ist er gesund ausgeschaltet und darüber diabetisch eingeschaltet. - Remission ist nach dem Abbau der Speicherinhalte unter diese individuellen(!) Grenzen und damit "wieder" der ausgeschaltete T2D.

Mit meinem steinalten T2 (insulinpflichtig seit 1998) habe ich nur meinen Leber-Prozess (Cycle) wieder normalisieren können. Seit nun 8 Jahren brauche ich statt bis dahin 40 IE Lantus von einem Tag auf den nächsten nur noch 10 und weniger. Und ich habe seitdem kein Dawn-Phänomen mehr, mit dem bis dahin aus 80 mg/dl um 5 Uhr ohne Frühstück locker 160 mg/dl und mehr um 8 Uhr werden konnten.

Für neu diagnosereife Menschen mit Typ 2 bedeutet das die tolle Möglichkeit, ihren Diabetes im Zeitrahmen eines Quartals ohne Medikamente und ohne sonstigen zusätzlichen Aufwand wieder völlig auszuschalten. Noch einfacher natürlich für Menschen mit Prädiabetes.
Zum Glück super verständlich und nachvollziehbar beschrieben in diesem Buch, denn bislang gibt es meines Wissens noch keine entsprechende ärztliche oder fachärztliche Anleitung nach DDG.
7/24 mit wenigen Ausnahmen zwischen 60 und 140 mg/dl in der Form der blauen Kurve https://www.bloodsugar101.com/what-is-a ... lood-sugar sind für mich optimal. Trotzdem will ich gern respektieren, wenn andere anders für sich entscheiden.
hjt
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 682
Registriert: 01.03.07, 18:35

Re: Roy Taylor “Endlich Schluss mit Typ 2 Diabetes”

Beitrag von hjt »

Nachfrage:
Wo die wesentlichen Punkte in dem Buch schon wenigstens 10 Jahre bekannt und unstreitig sind, warum wird eigentlich bei Prädiabetes und Typ 2 bislang nach DDG nicht als erstes zur Remission angeleitet?
7/24 mit wenigen Ausnahmen zwischen 60 und 140 mg/dl in der Form der blauen Kurve https://www.bloodsugar101.com/what-is-a ... lood-sugar sind für mich optimal. Trotzdem will ich gern respektieren, wenn andere anders für sich entscheiden.
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3974
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Roy Taylor “Endlich Schluss mit Typ 2 Diabetes”

Beitrag von Brigitte Goretzky »

:ironie:
Weil die Professoren noch nicht gestorben sind, die Zucker/Stärke für gesund und Fett für lebensgefährlich halten, und uns Zucker in der Ernährung empfehlen, solange Ballaststoffe dabei sind, und die Lehrbücher geschrieben haben, in denen steht, dass Typ2 Diabetes eine chronisch progrediente Erkrankunge ist, die man bestenfalls managen und verlangsamen kann.
Erst wenn diese alte Garde tot ist, haben neuere Ideen eine Chance gehört zu werden.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
hjt
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 682
Registriert: 01.03.07, 18:35

Re: Roy Taylor “Endlich Schluss mit Typ 2 Diabetes”

Beitrag von hjt »

Göttin, Sie untertreiben maßlos!

Denn die Diabetologie funktioniert nun mal T1D-basiert, und die Basis stirbt nicht aus: da ist nun mal Standard, was mit T1D guter Standard ist. Und vor dem Hintergrund ist doch völlig abwegig, dass das Behandlungsziel für T2D der 24/7 völlig gesunde BZ-Verlauf völlig ohne Medis sein könnte.

Schließlich würde das doch in letzter Konsequenz bedeuten, dass der progrediente T2D die Folge der diabetologisch ordentlichen Behandlung wäre - und das kann doch einfach nicht sein, oder?
7/24 mit wenigen Ausnahmen zwischen 60 und 140 mg/dl in der Form der blauen Kurve https://www.bloodsugar101.com/what-is-a ... lood-sugar sind für mich optimal. Trotzdem will ich gern respektieren, wenn andere anders für sich entscheiden.
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen