Hilferuf, 8 Monate pendeln von Arzt zu Arzt

Moderator: DMF-Team

Antworten
sijay
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.10.17, 11:24

Hilferuf, 8 Monate pendeln von Arzt zu Arzt

Beitrag von sijay »

Liebe Mitglieder,

Leidensgeschichte: Ich bin 28 Jahre alt, wiege 78 kg bin 183 cm groß und leide seit mehreren Jahren an chronischen beidseitigen Fußschmerzen. Unter Belastung (Gehen, Stehen, Laufen) beginnen meine Füße zunächst an der Ferse etwas schwer zu werden, gefolgt von brennenden Schmerzen an der Fußunterseite und Schmerzen Fußsohle. Sollte ich mich dann nicht hinsetzen oder hinlegen, wird es so unerträglich. Alltagsaufgaben werden zur Qual.

Im Endstadion der Schmerzen (nach ca 1h), bekomme ich bei Flexion der Füße starke Krämpfe entlang dem Längsgewölbe und auch ein wenig unterhalb der Zehen. Der Schmerz ist pulsierend in der Ferse und kommt in Wellen bei der Fußunterseite. Setze ich mich dann hin, beginnt mein Fuß zu Kribbeln, bzw Ameisenlaufen, das Gefühl ist unangenehm aber nicht schmerzhaft, es fühlt sich an als ob sich der Fuß erholen würde.

Bereits nach 10-15 Minuten stehen beginnen die Schmerzen, bei Gehen etwa nach 30 Minuten und bei Laufen erst nach 45-60 Minuten. Sprich, stehen ist für mich das unangenehmste, da die Schmerzen relativ schnell kommen.

Sollte ich einmal 15 Minuten gestanden sein, so benötigt mein Körper in etwa 3-4 Tage bis sich der Fuß erholt hat.
Bisher hatte ich bloß ein Markraumödem links. Sonst keine Vorerkrankungen.
Verdacht bisher war:
Plantarfasziitis, Hinteres Tarsaltunnelsyndrom, Polyneuropathie ausgelöst durch Einklemmung der Nerven in der Lendenwirbelsäule, Rheuma

Therapien bisher:
Stoßwellentherapie, Röntgenschwachbestrahlung, Akkupunktur, Kortisonsspritzen, Sakrale Umflutungen, Botulinum Toxin Therapie, Einlagen, Bandagen, Faszienmassagen, Osteopathie, Nervenleitgeschwindigkeitsmessungen, Elektromyographie, Blutuntersuchungen, MRT Röntgen Gehirn, MRT Röntgen Lendenwirbelsäule, MRT Röntgen Füße mehrmals, Digitalröntgen beidseitig, hochauflösendes Sono für Nervenbahnen, Krankengymnastik

Geholfen hat bisher nur die Botox Therapie, hier kamen die Schmerzen im Mittelbereich des Fußes + Krämpfe NICHT mehr zum Vorschein (hielt jedoch nur ca 5 Wochen) die Schmerzen in der Ferse nach wie vor unaushaltbar.

Krankengymnastik hilft kurzzeitig und zwar wenn ich meine Waden dehne. Dadurch verschwindet der Schmerz in etwa für 5-10 Minuten kommt dann jedoch wieder.

Ausgeschlossen werden konnte:
Muskeln sind in Ordnung, kein Engpass beim Knöchel (Tarsaltunnelsyndrom), kein Fersendorn, MRT LWS war absolut in Ordnung, MRT Füße zeigt nichts, Digitalröntgen zeigt nichts, Blutuntersuchung alles in Ordnung, MRT Gehirn alles in Ordnung, NLG alles in Ordnung, EMG alles in Ordnung

Stand der Dinge:
Letzte Woche wurde ein hochauflösendes Sono gemacht um das hintere Tarsaltunnelsyndrom auszuschließen. Konnte ausgeschlossen werden, jedoch wurde unterhalb der Wade eine Verlängerung des Muskels gefunden, morgen wird dort in den Muskelbauch Botox gespritzt.

Am Fußrücken bekomme ich zwischen den Zehen 5 cm etwas weiter unten Druckschmerzen. Wo ich vl imoment auf das vordere Tarsaltunnelsyndrom tippe, also dass der Nervus fibularis profundus womöglich eingeklemmt wird?

Hat jemand ähnliche Symptome?, ich habe vieles im Internet gelesen jedoch werden da in den Forum kaum Lösungen angegeben.

Vielen Dank für eure Zeit, ich würde mich über jede Antwort und jeden Tipp freuen.

sijaY
frankenstein143
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 22.11.22, 17:32

Re: Hilferuf, 8 Monate pendeln von Arzt zu Arzt

Beitrag von frankenstein143 »

Hey sijay,

dein beitragliegt zwar länger her, aber vielleicht ließt du das noch. Auch ich habe beidseitige Fußschmerzen und laufe vom Arzt u Arzt. Darf ich fragen ob du für dein Problem eine Lösung gefunden hast?
Phil75
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 13.10.05, 16:59

Re: Hilferuf, 8 Monate pendeln von Arzt zu Arzt

Beitrag von Phil75 »

Hast Du es mal mit Einlagen versucht?
Antworten