INR Wert von 1 Normal nach spritzen von Arixtra??

Moderator: DMF-Team

Antworten
WahrheitsSucher
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.22, 10:50

INR Wert von 1 Normal nach spritzen von Arixtra??

Beitrag von WahrheitsSucher »

Hallo ans Forum,

zur Vorgeschichte:
Ich hatte eine OVT im linken Oberschenkel. Ich habe daraufhin Arixtra 2,5mg Spritzen verschrieben bekommen, die ich seit 4 Wochen Spritze.
ich sollte aber verschiedene weitere Ärzte aufsuchen um das abklären zu lassen. Einer davon ein Hämatologe. Er hat mich gestern angerufen um mit mir über die ERgebnisse der Blutuntersuchung zu sprechen. Der INR-Wert war mit ca. 1,01. Für normale Menschen ist das ja der Normalbereich zwischen 0,85-1.15. Nur wenn ich 4Wochen lang einen Gerinnungshemmer wie Arixtra spritze sollte der Wert ja höher sein. DAs Labor hat als Referenzbereich auch 2-3.5 angegeben, also den 2-3mal so hohen Wert.

Ich habe den Arzt daraufhin angesprochen dass 1 ja kein guter Wert ist wenn schon ein Gerinnungshemmer gespritzt wird. Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich am Abend vor der Blutuntersuchung mir niciht Arixtra gespritzt habe und es dem Arzt auch gesagt habe. Er hat aber sehr merkwürdig geantwortet: "Das wäre kein Problem weil der Quick Wert ja mit 102 im Normalbereich ist und das der in Deutschalnd übliche Wert ist". Die Antwortmacht füpr mich keinen Sinn. Der INR ist ja nur die Umrechung von Quick auf eine normierte Skala.

Meine Frage war ja dass die Blutgerinnung viel höher sein sollte wenn ein Gerinnungshemmer gespritzt wird. Das Labor sieht das ja auch so und gibt den Referenzbereich mit 2-3.5 als den doppelten bis dreifachen Wert an? Verstehe ich hier was falsch oder versteht der Arzt nicht den a) Sinn von Gerinnungshemmern und b) Wie ein "normaler" INR-Wert aussieht wenn man sie spritzt???

Mein Problem ist nun konkret dass wenn mit Spritzen schon einen Wert von 1 hatte wie sieht es dann aus wenn ich sie absetze.....

Etwas verunsichernd das Ganze..
Grüße ans Board
Antworten