Teilruptur des ulnaren Seitenbandes

Moderator: DMF-Team

Antworten
kennedy95
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 06.08.22, 01:49

Teilruptur des ulnaren Seitenbandes

Beitrag von kennedy95 »

Hallo!

Ich habe folgendes Anliegen: Vor 14 Tagen wurde mir mein Ellenbogengelenk überstreckt. Als ich deshalb (am Wochenende) in die Notaufnahme gefahren bin, wurde mir nach einem Röntgen diagnostiziert, das ulnare Seitenband sei gedehnt und der Musikantenknochen geprellt. Ich sollte deshalb 7 Tage eine Armschlinge/einen Immobilizer tragen. Da ich nach diesem Zeitraum immer noch Schmerzen und Einschränkungen im Ellenbogenbereich hatte, jedoch kurz danach im Urlaub war, habe ich erst am besagten 14. Tag einen Termin bei meinem Orthopäden bekommen. Der sagte nun, mein Band sei doch beschädigt (Teilruptur). Aufgrund des vergangenen Zeitraums sei jedoch weder eine Behandlung mit Gips noch OP sinnvoll. Stattdessen solle ich nun mit Bandage und Physiotherapie vier Wochen auch jegliche Belastung verzichten und dann werde weitergesehen.
Da ich sehr gerne Sport treibe, besonders Badminton und Kraftsport, treibt mich diese Diagnose nun doch sehr um. Im Internet finde ich kaum Erfahrungsberichte, inwiefern eine Wiederaufnahme von Kraftsport etc. nach einem solchen suboptimalen Heilungsprozess überhaupt möglich ist. Lassen sich diese Sportarten mit einem evtl. instabilen Seitenband noch ausüben? Und gibt es für solche Fälle alternative Therapien? Wie verhalte ich mich jetzt für eine möglichst erfolgreiche Regeneration?

Vielen Dank schonmal im Voraus und beste Grüße!
Antworten