Fehldiagnose Schizophrene Psychose

Moderator: DMF-Team

Antworten
ursulaberlin
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 12.07.22, 01:52

Fehldiagnose Schizophrene Psychose

Beitrag von ursulaberlin »

Guten Morgen,

Im Jahr 2004 wurde ich nach einem Suizidversuch in der geschlossene Psychiatrie untergebracht und es wurde die Diagnose Schizophrene Psychose gestellt. Seitdem nehme ich bis auf eine Unterbrechung von 2 Jahren Neuroleptika. Darauf hin hatte ich eine symptomfreie Zeit von ca 10 Jahren.
Im Jahr 2015 entwickelten sich wieder Symptome und es folgte der zweite Psychiatrieaufenthalt. Hier hatte ich von der im Jahre 2004 gestellten Diagnose berichtet und wurde wieder dahingehend behandelt.
Seit fast 20 Jahren nehme ich bereits Neuroleptika.
Nun ist es allerdings so, dass ich mehrere Gründe habe diese Diagnose anzuzweifeln.
1. Bereits meine frühere Therapeutin zweifelte an der Diagnose.
2. Ich hatte meine erste Depressive Episode mit 12-13 Jahren. Dieser gingen keine psychotischen Symptome voraus.
3. Ich habe gelesen, dass Patienten die als Kinder einem Elternteil mit DIS ausgesetzt waren häufig fehldiagnostiziert werden. Seit meiner Kindheit bis heute (ich bin 42) bin ich das Opfer von Gaslighting durch diesen Elternteil. Es läge dann eine affektive Störung vor, aber keine Störung im schizophrenen Spektrum, soweit ich das gelesen habe.
4. Ich muss vielleicht non dazu sagen, dass ich auch Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit (3-6 Lebensjahr) wurde.
Ich wäre für jeden kompetenten Hinweis sehr dankbar.
Antworten