Impfung nach Genesung

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
xyza
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.22, 03:13

Impfung nach Genesung

Beitrag von xyza »

Guten Tag,

ich habe mich am 13 Januar nachweislich(Pcrtest) mit Covid infiziert, die Erkrankung was symptomatisch( 3 Tage Fieber, Halsschmerzen). Ein Impfangebot habe ich bisher nicht angenommen, möchte dies aber schnellstmöglich nachholen.
Hier ist die Rkiempfehlung für mich aber erklärungsbedürftig:
"Wurde die Infektion durch einen PCR-Test bestätigt, soll die Impfung mit einem Abstand von mindestens 3 Monaten nach der Erkrankung erfolgen. Wurde die Infektion durch den serologischen Nachweis spezifischer Antikörper in einer Blutprobe bestätigt, kann die Impfung bereits ab 4 Wochen nach der Labordiagnose erfolgen"
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID ... dosis.html
Also nach 3 Monaten? Warum erfolgt die Unterscheidung zwischen Pcrtest oder serologischem Nachweis( hier kann die Impfung bereits nach 4 Wochen erfolgen)
Kann ich mich also nach 4 Wochen impfen lassen oder soll ich drei Monate warten?
blackylein
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: 27.01.07, 13:57
Wohnort: Schwarzwald

Re: Impfung nach Genesung

Beitrag von blackylein »

Das mit den Antikörpern gilt nur, wenn man keinen positiven PCR-Test hat. Die Antikörperzahl quasi ein Zufallsbefund sind.
fraka
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 01.11.11, 14:14

Re: Impfung nach Genesung

Beitrag von fraka »

Und wie ist das zu verstehen?

Wenn man durch Zufallsbefund Antikörper nachweist, darf man sich 4 Wochen nach der Infektion impfen lassen und wenn es nur durch PCR nachgewiesen wurde , sollte man 3 Monate warten? Verstehe das nicht ?
Antworten