Intimsphäre OP

Gesundheitsberichterstattung und Medizin-relevante Themen in TV, Rundfunk, Print, Internet und Social Media

Moderator: DMF-Team

Antworten
s_mxn
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 12.05.22, 09:13

Intimsphäre OP

Beitrag von s_mxn »

Guten Morgen,

Ich hoffe ich bin hier mit meiner Frage richtig.

Mich als Patient treibt eine Frage um, die für die meisten Menschen völlig egal ist, die mich aber aufgrund meiner Vergangenheit nicht in Ruhe lässt, wenn mir ein Eingriff bevorsteht.

Für mich ist es eine wahre Horrorvorstellung unter Vollnarkose, nackt fremden Menschen ausgeliefert zu sein. Und auch, wenn es in den meisten Fällen völlig abwegig ist, zum Lästerobjekt zu werden, wenn ich hilflos bin. Ich fühle mich dabei extrem würdelos. Auch wenn die Menschen das jeden Tag sehen, ist es für mich eine totale Ausnahme.

Deshalb würde ich gerne wissen, warum es bei jeder OP notwendig ist, bis auf ein Netzhöschen, nackt zu sein. Klar, die hygienischen Gründe, keine Frage.
Aber warum ist das bei einer z. B. Schulteroperation notwendig? Warum wird einem Patienten nicht einfach die gleiche Hose nach der Schleuse gegeben, die auch das OP Team an hat? Hüfte abwärts ist in dem Fall ja auch kein steriles OP Gebiet, oder sehe ich das falsch?

Ich würde es nur gerne verstehen, weil ich mir als Laie keinen Reim darauf machen kann und ich mit dem Wissen entspannter damit umgehen könnte.
Oder ist es ein Aufwand den Krankenhäuser nicht machen wollen?

Liebe Grüße
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13248
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Intimsphäre OP

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
die Hosen der Operateure sind nicht steril, aber sie haben über der OP-Kleidung einen absolut sterilen Mantel. Es ist also nicht machbar, die OP-Hose anzuziehen, die unsteril ist und sich dann auf den OP-Tisch zu legen. Beiner Schulter-OP ist Sterilität besonders wichtig, da es sich hierbei um eine Gelenkoperation handelt.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3725
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Intimsphäre OP

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Hallo,

die Sterilität muss im OP-Gebiet gegeben sein, aber nicht am anderen Ende des Körpers. Erreicht wird das, indem das OP-Gebiet sorgfältig mit Desinfektionsmittel abgewaschen und dann der Rest des Körpers mit sterilen Tüchern abgedeckt wird.
Weshalb unter den Tüchern keine Schlafanzughose sein darf, erschliesst sich mir nicht. In GB, wo ich lange gearbeitet habe, dürfen die Patienten durchaus eine saubere Schlafanzughose tragen (meist vom Krankenhaus gestellt), wenn an Brust, Schulter oder Kopf/Hals operiert wird. Ausnahme ist, wenn man im Verlauf der OP an die Beine muss, um z.B. eine Vene zu entnehmen. Andere Länder, andere Sitte.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Antworten