KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Moderator: DMF-Team

Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5153
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Humungus »

Glücklicherweise sind hämorrhagische Fieber wesentlich seltener als Corona, es sei denn man kriecht in bekannten Buscharealen herum. Prophylaktische Vorsichtsmaßnahmen sind aktuell nicht zu erwarten. Sollte Südafrika aber mal nennenswert von Ebola oder Marburg betroffen sein wären die Maßnahmen noch ganz andere als bei Corona. Ihr Töchterlein käme nicht so einfach aus dem Flieger! Wahrscheinlich müssten solche Touristen erst in Südafrika in Quarantäne, und dann erneut in Deutschland.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2313
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Christianes Herz »

Barnie Geröllheimer hat geschrieben: 21.11.21, 20:34 ... @Humungus
Vielen Dank für die Blumen. Nein, die Piraten habe ich vor fast 10 Jahren verlassen, weil ich mich als Kandidat für die Bundestagswahl lieber für eine Form des BGE eingesetzt hätte, statt dessen hat die Partei beschlossen, zur Wahl mit der Forderung anzutreten, freie Pyrotechnik in Fußballstadien zu gestatten.
Diese Pauschalisierung möchte ich nicht stehenlassen, weil es gute Gründe für die Freigabe einer Art Pyrotechnik gibt, nämlich die Kontrollmöglichkeit. Und das BGE war und ist immer im Wahlprogramm Punkt, auch wenn es via Vorstufen als Weg dorthin realisiert werden sollte. Also deswegen dort aussteigen?
https://www.nachhaltigkeit.info/artikel ... f8t165asi6

Entschuldigung, aber, wie gesagt, das wollte ich nicht einfach so stehen lassen. Finde ich einfach nicht in Ordnung.

Frdl. Grüße
Christiane
Barnie Geröllheimer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 04.06.13, 12:38

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

..weil es gute Gründe für die Freigabe einer Art Pyrotechnik gibt,..
Dieses Thema hat doch bei einer Bundeswahl nix verloren! Für mich sind die Piraten ein unprofessioneller Hühnerhaufen, der verdientermaßen keine Rolle mehr spielt.
Wer schon der Meinung ist, dass es für die Wählerschaft keine größeren Probleme zu lösen gibt als irgendwelche Zündeleien, der soll das mit seinem Lieblingsverein und der zugehörigen Kommune besprechen.

Außerdem sind wir OT
GS
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 24.04.06, 22:03

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von GS »

Barnie erinnert - nicht zu Unrecht:
Außerdem sind wir OT
In diesem Sinne, Christiane. Schön, dass Sie einsteigen. als Fünfte im Bunde - Frau Dr. Goretzky mitgezählt.
Wie stehen Sie zum Thema "Getrennte Sprechstunden in der Arztpraxis"?
Besuche bereiten immer Freude - wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen!
Christianes Herz
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 2313
Registriert: 31.12.12, 15:22

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Christianes Herz »

GS hat geschrieben: 23.11.21, 22:19
...
Wie stehen Sie zum Thema "Getrennte Sprechstunden in der Arztpraxis"?
Es gibt einige Fachärzte, die seit langem getrennte Sprechstunden anbieten. Z. B. für junge Leute, für Berufstätige usw. Das ist nicht das Thema. Es ist die Ungezogenheit und Borniertheit der Aufrufenden, die Zeitverkürzung auf 10 Min. und die arg frühe Stunde. Der Aufruf reiht sich ein in die vielen Vorschläge, auch den letzten Impfunwilligen weichzuklopfen. Soweit so löblich, aber hanebüchen in der vorgeschlagenen Maßnahme. Wer soll das noch ernstnehmen? Wieviele Ärzte öffnen noch bereits um 7 Uhr die Praxis? Ich finde es dämlich. Mit Verlaub.
Außerdem ist es vollkommener Blödsinn, solches Ansinnen an eine Ärzteschaft zu stellen, die aufgrund mangelnder eigener Anzahl und fehlendem Personal ihre Patienten mittlerweile bis auf die Straße in Stoßzeiten, mind. bis in den Praxisflur Schlange stehen lassen muss, nicht nur weil im vorhandenen Wartezimmer ein Sicherheitsabstand gewährleistet wird.
Also kurz, was ich davon halte, falls Ihre Frage ernstgemeint war :| Nix. Mir tut das rausgeworfene Beitragsgeld für die beiden leid. Aber wir scheinen an einem Punkt angelangt zu sein, dass jeder jeden Unsinn von sich geben darf, wenn der nur ansatzweise danach riecht, den Druck auf die Impfunwilligen zu erhöhen. Ich bin gespannt, wie erfolgreich das alles letztendlich sein wird. Als nächstes kommt Herr Spahn wieder mit seiner Organspendepflicht um die Ecke. Ist ja irgendwo auch im Sinne der Allgemeinheit.

Frdl. Grüße
Christiane
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3502
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von dora »

GS hat geschrieben: 23.11.21, 22:19
Barnie erinnert - nicht zu Unrecht:
Außerdem sind wir OT
In diesem Sinne, Christiane. Schön, dass Sie einsteigen. als Fünfte im Bunde - Frau Dr. Goretzky mitgezählt.
Wie stehen Sie zum Thema "Getrennte Sprechstunden in der Arztpraxis"?
hallo,
getrennte Sprechstunden, warum nicht. Nur ging es bei diesem Brief um was anderes, nämlich die Ausgrenzung nichtgeimpfter Patienten indem man da nur 10 Minuten anbieten wollte. man wolle damit dass die ungeimpften Probleme mit der ärztlichen versorgung bekommen. Als man dann gemerkt hat dass das wohl nicht so schlau war hat man mit faulen Ausreden zurück gerudert.
Es ist nichts neues und wird immer widerlicher wie man von oben herab versucht diese Mitbürger zu schickanieren.
GS
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 24.04.06, 22:03

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von GS »

He Leute, kommt wieder von den Bäumen (oder den Barrikaden) runter.

Was hat es denn wirklich gegeben?

Im 1. von 2 der eingangs von Barnie eingestellten Links werden die Verbandsfunktionäre so zitiert:
2 Verbandsfunktionäre der KV BaWue an ihre Schäfchen, die "Ländlichen" Kassenärzte:
„Es ist zulässig, getrennte Sprechstunden, von Notfällen abgesehen, für 2G/3G und andere einzurichten. Zeitpunkt und Umfang sind vom individuellen Praxisspektrum abhängig und dürfen vom Praxisinhaber festgelegt werden, z. B. 3G-Sprechstunde von 08.00 – 18.00 Uhr; non 3G-Sprechstunde von 07.00 – 07.10 Uhr.“
Klar, ein zugespitztes und somit kein praxistaugliches Beispiel. Es ist aber doch leicht zu erkennen, dass es so auch nicht ernst gemeint sein kann: Nicht nur an den randständigen 10 Minuten für die Unimpflinge, sondern auch an den prime-time-10 Stunden für Impflinge. (In der Regel ist vormittags nach vier und nachmittags spätestens nach drei Stunden Ende der Sprechstunde, egal ob geimpft oder nicht.)

Wer das nicht erkennen will, erkennt es natürlich auch nicht. Beispielsweise die rechtskundige Frau Bahner, die in ihrem Blog das daraus macht:
2 Verbandsfunktionäre der KV BaWue an ihre Schäfchen, die "Ländlichen" Kassenärzte:
Wir tun alles dafür, dass Sie künftig die Behandlung der Ungeimpften ablehnen können.
Bis dahin haben wir folgenden Lösungsvorschlag:
❗️Sprechstunde für die Geimpften: 8 Uhr bis 18 Uhr.
❓Sprechstunde für die Ungeimpften: 7.oo Uhr bis 7.1o Uhr
So wird für flüchtige Leser – oder für solche, die das gern als Steilvorlage nehmen – aus einem zugespitzten „z. B.“ ein ernst gemeinter Lösungsvorschlag.

Nicht dass hier jemand zu dem Trugschluss kommt, mein Herz schlüge für KV-Funktionäre. Ich hätte es für besser und der Sache dienlicher gefunden, wenn das Beispiel (sinngemäß) angenommene 25 feste Wochenstunden aufgeteilt hätte etwa in
– 7 Stunden Angebot ohne Impfnachweis (also ungeimpft oder geimpft)
– 18 Stunden Angebot mit Impf- oder Genesenennachweis
(Ausnahmeregelungen für Notfälle, Hausbesuche einmal außen vorgelassen)

Das wäre zumindest diskutabel gewesen, hätte vielleicht aber doch den Nachteil gehabt, dass das Thema es nicht bis hier ins Forum geschafft hätte.

Grüße
von GS
Besuche bereiten immer Freude - wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen!
Barnie Geröllheimer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 04.06.13, 12:38

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

Klar, ein zugespitztes und somit kein praxistaugliches Beispiel. Es ist aber doch leicht zu erkennen, dass es so auch nicht ernst gemeint sein kann
Sorry, wir sind doch nicht im Kasperle-Theater!!
Garniert mit dem Versprechen
Wir tun alles dafür, dass Sie künftig die Behandlung der Ungeimpften ablehnen können.
müssen sich die Verantwortlichen für diesen "innovativen" Vorschlag nicht wundern, wenn es entsprechende Reaktionen hervorruft.
Das wäre zumindest diskutabel gewesen, hätte vielleicht aber doch den Nachteil gehabt, dass das Thema es nicht bis hier ins Forum geschafft hätte.
Ach sooooo, man wollte öffentlich diskutieren?! Mit wem? Über was genau?
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5153
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Humungus »

Funktionärsaussagen sind nicht ernstzunehmen. Nie. Siehe auch das Gerede von Gassen während der Pandemie. Es gibt nur ein Mittel solche Aussagen zu verhindern: man schafft diese Funktionärsebene ab, was ich sehr befürworten würde. Nur leider kann das die Ärzteschaft nicht (sie würde sich wohl auch wie immer nicht einig werden), sondern der Gesetzgeber muss das tun. Und die Ebene Ärztekammer und KV ist für die Politik ideal: bedingungslos unterworfen, kostenlos, ein idealer Blitzableiter für Ärger und gut um Ärzte und Patienten zu kujonieren.

Die beiden gehärten eigentlich aus dem Amt, aber das ist unmöglich.

Hier klang noch etwas an, man würde die Ungeimpften "schikanieren". Die schikanieren in erster Linie sich selbst und in zweiter Linie die gesamte Bevölkerung. Schon mal was von der Intensivstation gehört, dora?

Immer wird vom "mündigen Patienten" geredet. Ist es "mündig", sich in der aktuellen Situation nicht impfen lassen zu wollen?
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
GS
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 24.04.06, 22:03

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von GS »

Na, das ist doch prima.
Wir sind uns praktisch alle hier darin einig, dass man die KV-Funktionäre auf den Mond schießen sollte - und von mir aus die Stand-heute-immer-noch-Impfgegner gleich mit - und wir somit hier dichtmachen können.

Es sei denn, der Mond wäre noch nicht weit genug weg. Der- oder diejenige kann dann ja für die Wega oder gern auch den Andromeda-Nebel optieren. :mrgreen:
Besuche bereiten immer Freude - wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen!
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3502
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von dora »

@humungs
der mündige bürger wird seine persönliche entscheidung zum Impfen treffen müssen, nach abwägung der persönlichen Risiken.
Wenn ich die Zahlen der hospitalisierung, auch auf ITS. die zahlen der infektionen und sterbefälle der letzten Wochen anschaue, so stelle ich fest dass in allen Gruppen die Anzahl der Geimpften ständig zunimmt. Auch das sollte der mündige Bürger mit in seine Entscheidung nehmen.

@gs
Ihre Aussage über " Impfgegener " ist einfach widerlich und zeigt dass sie nicht begriffen haben dass diese Leute nicht die Pandemietreiber sind, und die geimpften auch ansteckend sein können.
Barnie Geröllheimer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1118
Registriert: 04.06.13, 12:38

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Barnie Geröllheimer »

dass diese Leute nicht die Pandemietreiber sind, und die geimpften auch ansteckend sein können.
....wobei es völlig unerheblich ist, ob die Ansteckung zufällig flach oder dramatisch verläuft. Die bloße Zahl ist entscheidend.

Interessant in dem Zusammenhang ist, dass - wie hier im Forum letztens schon erwähnt - mein Töchterlein aus Südafrika zurückkam, wo sie urlaubshalber weilte und sich bis jetzt kein Schwein dafür interessiert hat, ob sie die neueste Variante des Virus´ mitgebracht hat oder nicht. Oder eben Ebola, Marburg, Hanta oder andere leckere Sachen. Hauptsache, sie ist gegen irgendwas geimpft, dann sind auch die schreckhafteren Zeitgenossen beruhigt und dürfen sich zu komfortablen Sprechzeiten bei Frau/Herrn Doktor einfinden. :evil:
GS
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 24.04.06, 22:03

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von GS »

@dora
wenn das
GS schrieb
auf den Mond schießen sollte - und von mir aus die Stand-heute-immer-noch-Impfgegner gleich mit -
nach Ihrem Empfinden schon widerlich war, möchte ich nicht wissen, was sich jemand mit dem - hier extra mit Rücksicht auf Ihre Befindlichkeit abgekürzten - Eingangsstatement
"xyz:'
kann ich gar nicht so viel fr... wie ich ko... möchte"
von Ihnen anhören müsste. Aber das bleibt ihm natürlich erspart, da Sie hier ansonsten auf gleicher Wellenlänge funken.

Klar kann auch ein Geimpfter ansteckend sein, zumal wenn er sich plötzlich nicht mehr die Griffel wäscht und auch sonst die gebotenen Hygienitäten außer acht lässt. Der Schwabe würde sagen "Säu bleibt Säu, geimpft oder ned".
Aber das werden auch Sie nicht abstreiten wollen: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geimpfter sich ansteckt und damit zur Gefahr für seine Mitmenschen wird, ist um ein Vielfaches geringer als es beim Ungeimpften mit ansonsten gleichen Hygienegrundsätzen der Fall ist.

Gruß
von GS
Besuche bereiten immer Freude - wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen!
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 5153
Registriert: 10.09.07, 14:30

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von Humungus »

Ja, da haben wir zwei mögliche Argumente von Impfgegnern auf einem Haufen:

1. dora: "dass in allen Gruppen die Anzahl der Geimpften ständig zunimmt."

Natürlich nimmt die Anzahl der Geimpften in allen Gruppen zu. Nur: das Verhältnis von Ungeimpften zu Geimpften macht den Unterschied! Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geimpfter
- erkrankt
- schwer erkrankt (bei Ungeimpften >60 7:1)
- auf der Intensivstation landet oder gar
- stirbt,
ist wesentlich niedriger als für Ungeimpfte.

Folglich: eine Milchmädchenrechnung, die Sie da bringen. Ich hoffe, der "mündige Bürger" weiß das auch. Nicht so wie Sie.

2. Barnie: "wobei es völlig unerheblich ist, ob die Ansteckung zufällig flach oder dramatisch verläuft. Die bloße Zahl ist entscheidend."
Nein, das ist es - natürlich - nicht, denn es ist schon ein Unterschied, ob man sich in einem Kollektiv Niedrigansteckender (Viruslast nur für kurze Zeit) herumtreibt oder in einem Kollektiv Hochansteckender. Wenn alle ungeimpft wären, wäre die Inzidenz noch wesentlich höher.

Ich erinnere Sie beide noch einmal daran, dass die Inzidenz bei Ungeimpften 20-fach so hoch ist: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen- ... e-100.html

Übrigens: der Booster verbessert die Chance von Geimpften heil davonzukommen. Ich gehe davon aus, dass ein großer Teil der geimpften Krankenhauspatienten ungeboostert ist.

OT: ich habe mich immer gefragt was man in Südafrika machen soll. Südafrika war sehr lange Visusmutantengebiet, das wurde wohl - vorübergehend - aufgehoben.
Augenarzt? Flatrate. Für nur 18 Euro all you can (tr)eat, ein ganzes Quartal lang! DAS ist heutige Gesundheitspolitik.
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3502
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: KV BaWue ruft Ärzte zu Straftaten auf

Beitrag von dora »

@gs
was barnie schrieb war nicht gerade fein formuliert, er greift damit aber nicht eine gewisse Personengruppe an. Da liegt der Unterschied.
die Gefahr dass ein geimpfter sich und seine Mitmenschen ansteckt ist so gross dass man sie nun endlich erkennt und auch die sogenannte Freiheit der geimpften einschränkt. Auch geimpfte müssen nun schon bei verschiedenen Veranstaltungen zusätzlich testen und Maske tragen. Man erkennt langsam wo sich die Menschen anstecken, z.b. in Innenräumen wo ungeimpfte schon seit Monaten nur getestet rein durften und nun garnicht mehr.
@Humungus
ich kenn die Rechenmodelle die man da hat zur genüge. Nur ist es so, dass in den letzten Wochen die Prozentzahlen der Impfdurchbrüche, die zahl der Hospitalisierung; der ITS Patienten und der auch Todesfälle ständig steigt. Wenn da keine Testpflicht für geimpfte kommt wird das noch sehr problematisch. Unsere Politiker wissen das auch, trauen sich nun nur nichts zu unternehmen weil sie um die Impfbereitschaft fürchten.
Unsere Politiker wollen eine Impfpflicht einführen, aber schaffen es nichtma jetzt l mit der dritten Impfung. Wie soll das denn überhaupt funktionieren mit einem Impfstoff der nicht hält was anfangs versprochen wurde. Wie wollen wir 3 mal jährlich die ganze bevölkerung impfen, das klappt logistisch nicht, schon garnicht wenn man so dämlich ist und die Impfzentren schliesst.

Ich bin schon wieder vom Thema weg, deswegen, sorry
Antworten