t-Wert Knochendichtemessung - erweiterter Normalbereich?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Dr. Eisenbarth
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.11.21, 01:01

t-Wert Knochendichtemessung - erweiterter Normalbereich?

Beitrag von Dr. Eisenbarth »

Ein Hallo an alle öffentlich bestallten oder privat brechenden Knochenbrecher, Entgräter etc. pp.! :)

Bei der Knochendichtemessung wird ja vorwiegend auf den Zustand des gesunden, jüngeren Vergleichskollektivs (30 Jahre, geschlechtsident) abgestellt,
was sich in der vorrangigen Betrachtung des t-Wertes bezgl. der Abweichung davon widerspiegelt.
Dabei ist nun der Normalbereich im Wertebereich des besprochenen Parameters von + 1 bis -1 definiert.

Was ist denn aber, wenn die Werte teilweise fast überall deutlich über + 1 liegen?!
Teilweise geht das hinauf bis auf 4,4, 4,8 ...
Haben wir es hier - auch im Hinblick auf ein Alter von 86 Jahren - mit einem sehr guten Befund der Knochendichte zu tun?
Noch einmal: Streng genommen ist ja der Normalbereich aufwärts bis + 1 definiert!
Oder ist dies dann auch wieder problematisch? Im Netz ist zu einer derartigen Konstellation nichts zu finden.

Über eine erhellende Auskunft würde sich:

Kollege Dr. Eisenbarth :devil

freuen!
Antworten