Schmerzen am Inguinal Ring und in der Leiste in Verdingung mit CPPS?

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Antworten
Shopophos
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 30.12.20, 21:22

Schmerzen am Inguinal Ring und in der Leiste in Verdingung mit CPPS?

Beitrag von Shopophos »

Hallo liebe Community,

ich kämpfe mittlerweile 1 1/2 Jahre ebenfalls gegen CPPS.
Schambein, Damm, Penis und Unterbauchschmerzen/Verkrampfungen habe ich mal mehr mal weniger gut durch Medis, Pohl Therapie, regelmäßigen Stretch- und Entspannungsübungen, als auch Psychotherapeutischen Ansätzen im Griff.

Ein Schmerz möchte allerdings so überhaupt nicht gebändigt werden. Es ist ein schier nicht auszuhaltenden einseitiger Schmerz am Externer Inguinal Ring (etwa Eingang Leiste). Immer der gleiche Ablauf (unbekannter Trigger) etwa 1-2 Wochen Schmerzen rund um den Pudentus und Ilioingunal Nerv, anschließend rutscht dieser für weitere 1-2 Wochen als scharfer Schmerz weiter hoch in die Leiste. Dieser Schmerz lässt mich so lange er besteht auch nicht seitlich oder auf dem Bauch liegen.

Alles was ich gerne von euch CPPS Betroffenen wissen möchte ist, ob hier irgendjemand ebenfalls genau diesen Schmerz verspürt? Mir ist auch geholfen wenn ihr mit "nein" kommentiert :)


Bisschen tiefer:
Mit diesem Schmerz hatte auch alles bei mir begonnen, in Seitenlage verspürte ich ein seltsames noch die dagewesenes unangenehmes. Gefühl am Hoden. Mein erster Gedanke war Hodentorsion, beim Urologen am Tag darauf sah jedoch alles tutti aus. Die Nebenhodenschmerzen haben 5 Tage nicht nachgelassen, am 6 Tag hat wurde es besser, am 10 Tag rum verspürte ich eine Art heftiges Aufblitzen in dieser Leiste… später kamen Unterbauchverkrampfungen, Damm, Adduktoren und Schambeinschmerzen auf der identischen Körperseite dazu - CPPS war geboren.
Ich dachte immer es wäre eine Nervenkompression. Neurologen und Radiologen haben bisher nichts handfestes gefunden. Sitzen ist die Hölle für mich, laufen und sogar rennen kann ich ohne Probleme, bei einer Ejakulation verspüre ich grundsätzlich keine Schmerzen. Wenn ich diesen Leistenschmerz nicht habe, kommen die üblichen CPPS Schmerzen im Bereich der Beckenboden, Adduktoren, Schambein und Penisspitze vor.

Beste Grüße und nicht aufgeben!
Mattis
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 16.04.21, 15:50

Re: Schmerzen am Inguinal Ring und in der Leiste in Verdingung mit CPPS?

Beitrag von Mattis »

Hallo Shopophos,

weiß nicht, ob dir das weiterhelfen kann. "CPPS" - Scmerzen können durchaus auch auf den Hüftlbereich ausstrahlen. Bei mir kommt hinzu, dass ich trotz guter Beweglichkeit seit vielen Jahren an einer Coxarthrose leide. Obwohl das Gelenk noch in gut berweglicher Verfassung, sind Rheumaphasen heftig, sobald ich auf einer etwas härteren Matratze schlafe. Nun ist "CPPS" hinzugekommen und die Schmerzen oftmals unerträglich. Habe den Verdacht, dass Prostatat die Hüft(Rheuma)schmerzen verstärkt bzw. auslöst. Der ganze Hüft-, Beckenbereich gilt ja ohnehin als eine Schmerzzone.
Wenn du es genau wissen willst. lass mal deine Hüfte röntgen. Vielleicht zeigt sich dort eine beginnende Arthrose. Das kann wie gesagt noch einmal zusätzlich sehr schmerzhaft sein.,

Hoffe du findest deinen Weg.
Ich selbst bin noch schwer auf der Suche.

Herzlich
Mattis
Mattis
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 16.04.21, 15:50

Re: Schmerzen am Inguinal Ring und in der Leiste in Verdingung mit CPPS?

Beitrag von Mattis »

Ergänzung:

habe herausgefunden, dass bei mir sehr wahrscheinlich eine reaktive Arthritis (aktikvierte Arthrose) aufgrund der Prostatitis die Sache noch unerträglicher macht, als sie ohnehin schon ist. Bin 60 Jahre und habe seit ü 25 Jahren immer die gleiche Diagnose einer beginnenden Hüftarthrose. Die ist auch auf dem Röntgenbild erkennbar, aber eine Hüft-Op macht nach Aussage der Ärzte noch keinen Sinn, da das Gelenk noch gut beweglich sei.
Frührer hatte ich immer nur vorübergehende Entzüngungsschübe. Mit dem hinzukommen von CPPS sind die extremen Hüftschmerzen ein dauerhafter Zustand, der vor allem im Nachts (Ruhezustand) sehr quälend ist. Einen Weg außer mit Schmerzmittel damit umzugehen, habe ich leider noch nicht gefunden.
Antworten