Rettungshelfer Ausbildung-Betriebsärztliche Untersuchung-Herzschrittmacher

Koronare Herzerkrankung, Hypertonie, Herzinfarkt, Stents, Herzkatheter, Blutverdünnung, Lungenembolie, Herzklappenfehler etc. Hier können auch EKGs befundet werden. Vgl. öffentliche FB-Gruppe "Smartwatch-EKG"

Moderator: DMF-Team

Antworten
Flash475
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.05.21, 14:40

Rettungshelfer Ausbildung-Betriebsärztliche Untersuchung-Herzschrittmacher

Beitrag von Flash475 »

Hallo zusammen,

ich Männlich, 28 Jahre alt beginne demnächst ein BFW im Hausnotruf.
Dazu wurde mir jetzt mitgeteilt, dass es demnächst eine Betriebsärztliche Untersuchung ansteht.

Leider besitze ich seit knapp 6 Jahren einen Herzschrittmacher wegen Synkopen mit Herzrhythmusstörungen.
Seit der Implantation gab es keine Auffälligkeiten oder weitere Synkopen. Er arbeitet wie er soll.
Es gab lediglich mehrere ventrikuläre Episoden im Speicher bei Sinustachykardie bis 180/min bei Körperlicher Anstrengung.

Nun mache ich mir Sorgen, dass ich wegen dem Schrittmacher die Betrieb ärztliche Untersuchung nicht bestehen kann.

Hat jemand evtl, dieselbe Erfahrung gemacht oder wie seht Ihr das?

LG
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Rettungshelfer Ausbildung-Betriebsärztliche Untersuchung-Herzschrittmacher

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Hallo,

um welche Untersuchung handelt es sich?
Wenn es um die sogenannte G42-Vorsorge geht, gibt es kein Bestehen, sondern eine Teilnahme. Bei dieser Vorsorge steht die Beratung über Schutz gegen ansteckende Krankheiten im Vordergrund, insbesondere sinnvolle Impfungen. Falls entsprechende Gefährdungen am Arbeitsplatz festgestellt wurden, muss der Arbeitgeber auf der Teilnahme an der Vorsorge bestehen, ansonsten darf er Sie nicht beschäftigen:
Die ArbMedVV hat geschrieben:§ 4 Pflichtvorsorge
(1) Der Arbeitgeber hat nach Maßgabe des Anhangs Pflichtvorsorge für die Beschäftigten zu veranlassen. Pflichtvorsorge muss vor Aufnahme der Tätigkeit und anschließend in regelmäßigen Abständen veranlasst werden.
(2) Der Arbeitgeber darf eine Tätigkeit nur ausüben lassen, wenn der oder die Beschäftigte an der Pflichtvorsorge teilgenommen hat.
(3) (weggefallen)
Übrigens unterliegen Betriebsärzte wie alle Ärzte der Schweigepflicht, auch dem Arbeitgeber gegenüber.

Viele Grüße
B. Goretzky
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Antworten