Zyklus

Moderator: DMF-Team

Antworten
Ela1234
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 30.05.16, 20:05

Zyklus

Beitrag von Ela1234 »

Guten Abend

Darf ich Ihnen meine Situation schildern? Ich 33 Jahre alt.

Kinderwunsch seit 04/2019. Pille Anfang April 2019 abgesetzt nach 15 Jahren, meistens Langzyklus.

Nach 6 Monaten ist mir aufgefallen, dass ich immer eine Zykluslänge von 30-35 Tage habe, Eisprung Tag 19-21 und ab ES+10/11 Schmierblutung anfängt. Ich vereinbarte einen Termin bei meiner Gyn.
Sie gab mir dann Progesteron ab Eisprung (1x1 Kaps oral). Schmierblutung trotzdem. Im Folgezyklus Monitoring.
Tag 14, Follikel 13mm
Tag 17 Follikel 19mm
Tag 18 Ovu pos
Tag 19 Eisprung
Tag 20 Gelbkörper im Ultraschall ersichtlich.
Tag 25 Progesteron 58 nmol/l (5.8-76)
Gemäss Gyn alles io. Ich soll nun Progesteron Kap ab Eisprung vag. Nehmen.
Schmierblutung blieb aus bis Eisprung +15. Dann 3 Tage Schmierblutung, 2 Tage Periode, 2 Tage Schmierblutung.
Jetzt bei Tag 10 rote Blutung. ( hatte noch nie in der ersten Zyklushälfte eine Blutung)

Zyklustag 4 Blutentnahme:
Prolactin 27 ug/ (6.0-29.9)
TSH 3.1 (0.27-4.2mU/l) 2017: 1.8. 2018: 1.5
T3 4.7, T4 17
E2 83pmol/l(96-571)
LH 7.1 (2.4-12.6 U/l)
FSH 6.9 (3.5-12.5 U/l)
Seit 8 Wochen nehme ich jeden 2. Tag 50mcg Euthyrox. TSH jetzt bei 1.6
Bin ich ungeduldig und es muss sich noch alles nach dieser langen Pilleneinnahme einpendeln?
Oder was könnte dahinterstecken?
Eine Schwangerschaft blieb bis jetzt aus.
Vielen Dank

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zyklus

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
der Follikel wächst termingerecht, die Laborwerte sind bis auf ein nur gering erniedrigtes Estradiol okay, nachdem Euthyrox korrekterweise gegeben wurde. Auffällig jedoch ist das niedrige Progesteron, dazu passen auch die Blutungsstörungen in der zweiten Zyklushälfte.
"Jetzt bei Tag 10 rote Blutung. ( hatte noch nie in der ersten Zyklushälfte eine Blutung)"- da würde ich zunächst abwarten, ob sich so etwas wiederholt.
Zur Therapie: 1 Kps. Progesteron ( vermutlich 200 mg) ist zu wenig, ferner wird Progesteron besser resorbiert, wenn man die Kps. abends vaginal einlegt. Hierüber habe ich sehr viel geschrieben. Noch besser wäre Dihydrogesteron ( Duphas....) als 10 mg Tbl., darunter kann man auch optimal die Temperatur messen, zu der ich sowieso bei KInderwunsch dringend rate.
Mehr wäre momentan nicht zu tun.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Ela1234
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 30.05.16, 20:05

Re: Zyklus

Beitrag von Ela1234 »

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Nach dem das Progesteron (U... 200mg) oral nicht genügend gewirkt hat, habe ich es im letzten Zyklus vag angewendet. Damit war dann die 2. Hälfte 15 Tage lang.
—-> somit wäre die Dosis genügend, oder?
—-> ich soll das Progesteron jeweils solange nehmen, bis meine Periode durch kommt. Empfehlen Sie dies auch?
Könnte es sein, dass das absetzen der Pille meine Schilddrüse etwas überfordert hat, und darum der TSH angestiegen ist (im Gegensatz zu den Vorwerten)? Oder Zufall?
Wäre dann der Grund bei der Schilddrüse für den tiefen Progesteronwert?
Betreffend meiner Blutung, heute nur noch braun. Denken Sie, dass die Ursache bei hormonellen Schwankungen liegt?

Besten Dank für den Hinweis für die Tempimessung. Werde mich da einlesen und ausprobieren.

Nochmals vielen Dank

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zyklus

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
200 mg vaginal ist ausreichend, Dauer aber lediglich 14 Tage, da es in manchen Fällen den Zyklus verlängern kann und dann hofft man auf eine SS.
"Könnte es sein, dass das absetzen der Pille meine Schilddrüse etwas überfordert hat"- nein, eher unwahrscheinlich. Aber man muß wissen, dass ein sehr niedriger Progesteronwert durch ein erhöhtes TSH zustande kommen kann. Eine schwere Hypothyreose ( Unterfunktion der SD) kann das Progesteron senken, bei Ihnen lag der Wert aber noch im Referenzbereich, auch wenn er bei KInderwunsch etwas darunter liegen sollte ( unter 2 mU/l), was ja jetzt der Fall ist.
Junge Kollegen haben scheinbar die Temperaturmessung und deren Bedeutung nie gelernt, stattdessen bestimmen sie die Hormonwerte und vergessen dabei, dass diese nur für den jeweiligen Entnahmetag repräsentativ sind.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Ela1234
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 30.05.16, 20:05

Re: Zyklus

Beitrag von Ela1234 »

Guten Morgen

Im letzten Zyklus hatte ich dann an Tag 10 eine Blutung, an Tag 13 einen positiven Ovu, somit Tag 14 ES. Viel früher als sonst (-5 Tage). Hat das Progesteron auch eine Wirkung auf die erste Zyklushälfte des Folgezyklus?

Wieviele Zyklen kann man mit Progesteron hintereinander machen?

Der SST gestern war neg. Somit setzte ich das Progesteron ab.



Vielen Dank

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zyklus

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
es hat keine Auswirkung auf den neuen Zyklus, auch nicht auf die erste Hälfte. Da wohl ein Gelbkörpermangel vorliegt, sollten Sie in jedem Zyklus ab dem ES Progesteron nehmen über 14 Tage.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Ela1234
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 30.05.16, 20:05

Re: Zyklus

Beitrag von Ela1234 »

Guten Abend

Darf ich nochmals etwas fragen?

Ich habe über die letzten Tage nach Erfahrungsberichte mit Progesteron ab 2. Zyklushälfte viel gelesen. Dabei wurde immer wieder über den Folgezyklus geschrieben, dass ein vorzeitiger Eisprung stattfindet.

Ist es möglich, dass die Follikelreifung bereits vor Periodenbeginn stattfindet? Ich meine in der Zeit nach absetzten von Progesteron bis einsetzten der Periode.
Falls dies möglich ist, hätte es negative Auswirkung auf die Schleimhaut im Folgezyklus? Dass der EIsprung wäre, aber die Schleimhaut noch nicht die notwenige Dicke erreichen würde? Oder produzieren die grösseren Follikel auch mehr Östrogen und lässt die Schleimhaut schneller wachsen?
Ich hoffe meine Frage ist nicht zu kompliziert formuliert.

Danke

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zyklus

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
"Ist es möglich, dass die Follikelreifung bereits vor Periodenbeginn stattfindet"- das ist absolut biologisch unmöglich, die Follikelreifung beginnt grundsätzlich erst einige Tage nach dem Abklingen der Periode, der früheste Eisprung den ich erlebt habe, war am 8. Zyklustag. Die Reifung beginnt ja bekanntlich erst mit zunehmender Östrogenproduktion, also nicht in der zweiten Zyklushälfte, da nimmt sie ja gegen Ende ab. Es hat auch keine Auswirkungen auf die Schleimhaut ( Endometrium), auch sie wächst erst mit Beginn der Östrogenproduktion wieder nach.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten