Zu spät für GV?

Moderator: DMF-Team

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 17.07.19, 17:57

Lieber Herr Dr. Fischer,

ich befinde mich in einer Stimulation für VZO.

Montag war im US ein Follikel sichtbar von ca. 16 mm. Östrogen war an dem Tag bei 482. LH und Progesteron wurden an dem Tag nicht gemessen.

Heute (Mittwoch) war ich wieder zur US-Kontrolle. Follikel war nun 20,5 mm. Bei der Schleimhaut war die Ärztin nicht sicher, ob sie bereits im Umbau war. Sie sah noch dreischichtig aus, aber etwas kompakter als noch am Montag (also um 0,5 mm geschrumpft). Freie Flüssigkeit war nicht zu sehen.

LH lag heute (Mittwoch) bei 26,1.
Progesteron wurde nicht bestimmt.

Heute morgen hatte ich so viel Ausfluss, dass ich dachte, ich laufe aus.

Natürlich haben mein Mann und ich eben direkt nachdem er von der Arbeit kam, GV gehabt.

Allerdings war mein Zervixschleim jetzt eben auch schon total klumpig und mein Mann bemerkte auch, wie trocken ich sei.

Ich habe nun die Befürchtung, dass es schon zu spät war :-(.

Können Sie anhand der Beschreibung (heute Morgen Zervix extrem flüssig, heute Abend klumpig, Schleimhaut heute Mittag noch dreischichtig aber bereits ein bisschen kompakter) und anhand des LH-Wertes eingrenzen, wann der Eisprung gewesen sein muss und vor allem die entscheidende Frage:

ob es mit dem klumpigen Zervixschleim jetzt eben schon zu spät war, weil die Spermien gar nicht mehr durchkommen?

Ich bin total verzweifelt, weil ich befürchte, dass wir den richtigen Moment verpasst haben und die Spermien von heute in dem klumpigen Schleim alle absterben, sofern das Ei überhaupt nocht befruchtungsfähig ist...

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 18.07.19, 07:33

Hallo,
ich halte den Zeitpunkt des GV trotz der beschriebenen Qualität des Zervixschleimes für fast optimal, da diese Veränderungen ja am Mittwoch noch nicht bestanden. Ferner erreichen die schnellen Spewrmien bereits nach wenigen STunden schon die Eileiter. Ich drücke Ihnen beide Daumen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 18.07.19, 11:02

Lieber Herr Fischer,

vielen Dank für Ihre Antwort, die mich tatsächlich etwas beruhigt hat! Mir kam heute Nacht noch die Idee, ob es sinnvoll wäre, aus der selben Blutprobe von gestern (in welcher der LH-Wert bei 26 lag), ggf. noch Progesteron nachbestimmen zu lassen. Allerdings würde das nochmal 20,40 Euro extra kosten und es wäre die Frage, ob ich an einem Wert, der vermutlich irgendwo zwischen 0,5-5 etwas ablesen könnte?
Meinen Sie, dass das etwas bringt?
Temperaturmessen wird ja vermutlich ebenfalls nicht viel helfen, um den Eisprung einzugrenzen. Die Temperatur wird ja eh in den nächsten Tagen steigen und den Eisprung dann exakt einzugrenzen wird wegen der Varibilität des Temperaturanstiegs auch nicht möglich sein?

Wir hatten am Sonntag auch GV. Allerdings mit einer Karenzzeit von ca. 4 Wochen.... Ich befürchte also, das Sperma vom Sonntag wird nicht die beste Qualität gehabt haben.
Oder glauben Sie, vom GV am Sonntag bestünde ggf. auch noch eine Chance?

Vielen Dank für Ihre Ermutigung! Es wäre wirklich toll, wenn es endlich klappen würde!

LG

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 18.07.19, 16:29

Hallo,
ich sehe keinen Sinn darin zur Progesteronbestimmung. Die Temperaturmessung bringt durchaus etwas, da etwa 1 Tag nach dem Eisprung bereits der Progesteronanstieg erfolgt. GV am Sonntag wäre zu früh gewesen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 18.07.19, 17:02

Herzlichen Dank!

Dann werde ich mir das Geld für die Progesteronbestimmung natürlich sparen und stattdessen die günstige Temperaturmethode anwenden.

Dankeschön!!!

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 19.07.19, 14:24

Hallo Herr Fischer,

ich habe meine Temperatur nun gemessen und hoffe, dass Sie mir noch einmal helfen können.

Gestern früh lag meine Temperatur bei 36,8. Leider bin ich hier nicht ganz sicher, ob das meine Basaltemperatur ist oder, ob das schon ein Anstieg war, weil ich sonst nicht messe.
Heute früh lag meine Temperatur bei 37,0. Also auf jeden Fall eine Erhöhung zu gestern.

Können Sie hieraus ableiten, wann der Eisprung gewesen sein muss? Mit Famenit... hab ich extra noch nicht begonnen, um nichts zu verfälschen.

Über eine Einschätzung würde ich mich sehr freuen!

LG

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 20.07.19, 11:29

Hallo Herr Dr. Fischer,

ich hoffe, ich habe Sie nicht zu sehr genervt, weil Sie nicht antworten, sondern ggf. ist meine letzte Nachricht nur untergegangen?

Meine Temperatur lag Donnerstag bei 36,8 Grad.
Freitag bei 37 Grad.
Samstag (heute) bei 31,1 Grad.

Können Sie anhand des Verlaufs meinen Eisprungtag rückwirkend ermitteln?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

LG

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 20.07.19, 12:32

Ich habe noch eine Ergänzung:

In meinen alten Dokumentationen habe ich gesehen, dass meine Basaltemperatur bei 36,6 Grad liegt und meine Höhenlagen-Temperatur bei 37,1 Grad.

Somit wäre der erste Temperaturanstieg (36,8 Grad) am Donnerstag gewesen.

Interessant zu wissen wäre ja nun, ob der Eisprung am Mittwochmorgen oder eher am Mittwochabend stattgefunden hat.

Was meinen Sie?

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 20.07.19, 16:40

Hallo,
"Leider bin ich hier nicht ganz sicher, ob das meine Basaltemperatur ist oder, ob das schon ein Anstieg war"- das ist eben das Problem, aber auf Grund der früheren Messwerte könnte man davon ausgehen, dass der ES wohl am Mittwoch stattfand. Man kann nicht sagen, zu welcher Tageszeit er stattfand.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 20.07.19, 17:38

Lieber Herr Dr. Fischer,

ok, vielen Dank. Ich habe es befürchtet... Dann werde ich mir lieber nicht allzu große Hoffnungen machen für diesen Zyklus.
Vielen Dank für Ihre Antworten!

Liebe Grüße,
NS

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 22.07.19, 13:12

Lieber Herr Dr. Fischer,

ich konnte es nicht lassen und habe den Progesteronwert noch nachbestimmen lassen.

Am Mittwoch um 14 Uhr lag der Progesteronwert bei 1,32 ng/ml.

GV hatten wir am selben Abend um 19 Uhr.

Ich befürchte, der Eisprung war dann wohl schon morgens/mittags und GV um 19 Uhr (wenn man auch noch die Kapazitationszeit der Spermien einbezieht) wohl höchstwahrscheinlich zu spät.

Oder was meinen Sie?

Sehen Sie noch eine realistische Chance oder eher nur noch eine Restchance?

LG

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 23.07.19, 16:38

Hallo,
zum Zeitpunkt der Progesteronbestimmung fand der ES wohl noch nicht statt oder aber der Anstieg erfolgt zögerlich. Aber eine Chance besteht noch durchaus-was den Zeitpunkt des GV betrifft.
Nebenbei: ich bekomme in meinem regulären Emailprogramm entgegen früher momentan keine Nachricht, dass Sie mir geschrieben haben, das sehe ich dann erst beim Aufrufen der Forumseite, obwohl ich in meinen Einstellungen nichts geändert habe.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 23.07.19, 17:27

Oh, vielen, lieben Dank!

Ich habe tatsächlich schon gegrübelt, ob ich Sie zu sehr genervt habe (was ich durchaus auch verstehen könnte!). Vielen Dank, dass Sie mir erklärt haben, dass Sie die Nachrichten wegen der fehlenden Benachrichtigung verspätet sehen!

Ihre Antwort und Einschätzung höre ich natürlich auch sehr gerne! Meine Googelei zum Progesteronwert war nämlich leider nicht sehr erfolgreich, da die Referenzwerte zu unterschiedlich waren und ich mich offenbar mit dem 1,3 Wert in einem Zwischenbereich bewege, der nur als "Ovulationsphase" angegeben wird.

Wie ich Sie verstehe muss die Ovulationsphase aber nicht zwangsläufig ein "Plopp-"/Sprung sein, sondern die Eizelle könnte auch langsam über mehrere Stunden aus dem Follikel hinausgleiten.

Dann würde man den Zeitraum der Befruchtungsfähigkeit der Eizelle quasi erst aber dem endgültigen Verlassen des Follikels rechnen? Also angenommen, der Eisprung wäre "endgültig" um ca. 17 Uhr erfolgt. Dann würde man erst ab 17 Uhr eine Befruchtungsfähigkeitsspanne von ca. 12 Stunden rechnen?

Ich habe nämlich auch zur Befruchtungsfähigkeit der Eizelle so viel unterschiedliches gelesen (teilweise wurden nur 6 Stunden Befruchtungsfähigkeit der Eizelle angegeben, in anderen Quellen hingegen bis zu 24 Stunden). Gerade in meinem Fall wäre aber ja entscheidend, ob die Eizelle nun nur 6 oder aber 24 Stunden befruchtungsfähig ist und auch, ab welchem Zeitpunkt gerechnet wird (ab dem Beginn des langsamen Verlassens des Follikel oder aber erst ab dem endgültigen Verlassen aus der Follikelhülle).

Auf jeden Fall freut es mich natürlich sehr zu hören, dass auf jeden Fall eine realistische Chance besteht. Dann hoffe ich weiter und nehme auch das Progesteron brav weiter ein :-).

Liebe Grüße und einen schönen Abend!

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12333
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 24.07.19, 07:41

Guten Morgen,
"Dann würde man erst ab 17 Uhr eine Befruchtungsfähigkeitsspanne von ca. 12 Stunden rechnen?"- so ist es. Eine Befruchtung ist erst dann möglich, wenn der Follikel in der Lage ist, die Ovarialkapsel zu durchbrechen.
"war nämlich leider nicht sehr erfolgreich, da die Referenzwerte zu unterschiedlich waren und ich mich offenbar mit dem 1,3 Wert in einem Zwischenbereich bewege"- daher riet ich Ihnen von einer Bestimmung ab.
Unsicher ist nsch wie vor die Überlebenszeit von befruchtungsfähigem Ei und Spermien- ist ja sowieso sehr indiviiduell. Man geht aber allgemein davon aus, dass ein Ei zwischen 12-24 Std. befruchtungsfähig ist. Ein Sperma kann bis 48 Std. ein Ei befruchten, sie können zwar viel länger bei guter Motilität überleben, dennoch geht die Befruchtungsfähigkeit verloren.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Nachtschattengewächs
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.03.16, 01:38

Re: Zu spät für GV?

Beitrag von Nachtschattengewächs » 24.07.19, 12:05

Wow, vielen Dank nochmals.
Ich hoffe, es war nicht blöd, dass ich den P4-Wert doch habe bestimmen lassen, obwohl Sie mir davon abgeraten haben. Ich habe keinesfalls an Ihrer Einschätzung gezweifelt, nur bin ich (leider) ein solcher Kontroll- und Kalkulationsmensch, dass es mir einfach keine Ruhe gelassen hat. Dass ich nun trotzdem nicht viel weiter bin als vorher, gebe ich aber gerne zu :oops: :)

Die große Spanne der Überlebensfähigkeit von Spermien und Eizelle macht eine konkrete Berechnung natürlich ebenfalls unmöglich. Insgesamt spielen einfach zu viele Faktoren hinein, die man einfach nicht vorhersehen oder berechnen kann.

Fazit des Ganzen ist wohl, dass eine Befruchtung in meinem Fall möglich war, aber genauso gut auch nicht passiert sein kann :lachen:

Trotzdem noch eine Frage aus (wissenschaftlichem) Interesse, weil ich auch hierzu nichts Aussagekräftiges im Internet gefunden habe:

Wird Progesteron dann schon kurz vor dem Eisprung in geringer Menge ausgeschüttet, also quasi in der Phase, in der der Follikel langsam einreißt? Also gibt es quasi (nicht nur bei künstlicher Befruchtung, sondern quasi auch bei nur einem reifen Follikel mit Hormonpumpe) ebenfalls einen leichten Progesteronanstieg kurz bevor die Eizelle endgültig aus dem Follikel entlassen wird?

LG und einen hoffentlich nicht allzu warmen Tag!

Antworten