Eierstock vergrößert

Moderator: DMF-Team

Antworten
Annelie15
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 23.02.19, 12:58

Eierstock vergrößert

Beitrag von Annelie15 » 23.02.19, 13:06

Hallo,
Seit einigen Wochen leide ich unter Magenschmerzen und Schmerzen im rechten Oberbauch. Magenschmerzen habe ich schon seit Jahren mehr oder weniger. Bei einer Blutuntersuchung wurden erhöhte Leberwerte festgestellt, die aber wieder rückläufig sind. Auch ein spezifischer Gallewert war erhöht und ist es immer noch. In vier Wochen habe ich eine Magen- und Darmspiegelung.Vor einer Woche hatte ich drei Tage recht heftige Schmerzen im Blasenbereich, die jetzt besser sind. Es brennt die ganze Zeit leicht. Trotzdem muss ich recht häufig auf die Toilette ohne Schmerzen beim Wasserlassen. Gestern hat die Hausärztin einen Ultraschall vom Bauch gemacht und er war ohne Befund bis auf eine echoarme Struktur (3,2 cm x 3 cm x 1,6 cm) im linken Unterbauch. Keine freie Flüssigkeit. Sie hat vielleicht einen vergrößerten Eierstock vermutet. Ich soll zeitnah zur gynäkologischen Untersuchung. Jetzt habe ich eine kolossale Angst vor Eierstockkrebs, denn die Symptome stimmen alle mit Eierstockkrebs überein. Ich bin 51 und habe vor zwei Wochen eine ganz normale Regelblutung gehabt, wobei mein Zyklus mittlerwile sehr unregelmäßig ist. Im August letzten Jahres war ich bei meiner jährlichen gynäkologischen Untersuchung. Heute ist Samstag und ich werde noch verrückt vor Angst. Soll ich zum gynäkologischen Notdienst?
Mit freundlichen Grüssen Anne

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 23.02.19, 13:22

Hallo,
der Notdienstbesuch ist nicht nötig. Man würde über das Wochenende hin sowieso keine Konsequenzen ziehen können. Ferner ist diese Zyste ja nun wirklich nicht groß und würde selbst im schlimmsten Fall keine Beschwerden verursachen. In Ihrem Alter sind sehr oft harmlose sogenannte funktionelle Zysten als Zufallsbefund zu sehen.
"Jetzt habe ich eine kolossale Angst vor Eierstockkrebs, denn die Symptome stimmen alle mit Eierstockkrebs überein"- diese Vermutung hat Ihnen leider vermutlich die Internetrecherche eingehandelt und trifft nicht zu. Das ist ja gerade das Problem beim Eierstockskrebs: er macht in frühen Stadien keine Beschwerden und wird daher fast immer sehr spät entdeckt. Man muß auch bedenken-ohne dem Hausarzt nahe treten zu wollen- dass ein abdominaler Schall oft nicht aussagekräftig ist, nur ein Vaginalultraschall ist zuverlässig, am besten noch in Farbe zur Darstellung der Blutgefäße.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Annelie15
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 23.02.19, 12:58

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von Annelie15 » 23.02.19, 13:33

Vielen Dank für Ihre Antwort. Sie beruhigt mich ein wenig. Am Montag werde ich zu meinem Gynäkologen gehen und hoffentlich eine Abklärung bekommen.
Mit freundlichen Grüssen Anne

Annelie15
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 23.02.19, 12:58

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von Annelie15 » 25.02.19, 14:00

Hallo Herr Doktor Fischer,
Sie hatten mit Ihrer Annahme völlig Recht. Heute morgen hat mir mein Gynäkologe bestätigt, daß die echoarme Struktur eine Zyste ist. Im meinem Alter noch völlig normal. Es ist schön, daß man Online schon soviel Hilfe vorab bekommen kann. Aber das nächste Mal versuche ich ruhig zu bleiben und meinen Arzt zur weiteren Klärung zu konsultieren. Trotzdem war Ihre kompetente Antwort eine große Beruhigung für mich. Vielen Dank. Anne

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 25.02.19, 16:36

Hallo Anne,
vielen Dank für die Rückmeldung, es freut mich, dass alles okay ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

doberman
DMF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 05.04.19, 21:16

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von doberman » 08.04.19, 20:32

Hallo, leider kann ich dir keine Tipps geben. Bei mir waren die Eierstöcke nach der ICSI Versuch extrem vergrößert. Als ich schon in der 11.SSW war, war alles endlich weg und es wurde besser. Hatte auch vom 8. bis 11. SSW starke Schmerzen. Konnte kaum bewegen und bin eigentlich die ganze Zeit nur gelegen. Dann wurde es allmählich besser. In der 15.SSW bei der Kontrolle warten die Eierstöcke noch nicht ganz auf Normalgröße. Allerdings habe ich seit der Stimulation immer wieder stechende Schmerzen im linken Eierstock. Ich kann aber für meinem Wunschkind alles durchhalten)) Ich wünsche dir alles Gute und dass es bei dir alles heilbar ist. Liebe Grüße

Kiv12
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.19, 12:56

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von Kiv12 » 16.05.19, 17:07

Hallo, ich kann dich gut verstehen. Ich hatte vor kurzem so starke Krämpfe, dass mein Mann mich sofort ins Krankenhaus musste. Dort haben die Ärzte festgestellt, dass mein rechter Eierstock vergrößert ist, die Flüssigkeit sammelt sich in der Gebärmutter an und ich habe dort eine blutige Zyste. Diese Nacht sollte ich ins KH bleiben, da ich auch Schwierigkeiten mit dem aufrechten Laufen hatte. Am Morgen musste ich dann Blut abnehmen und bei mir war alles im Normbereich.
Wir haben auch mit meinem Mann 5. Versuche der künstlichen Befruchtung gemacht und nach dem ich das meinem FA gesagt hatte war er sehr überrascht, warum es bei mir bis jetzt keine Bauch oder Gebärmutterspiegelung gemacht wurde. Damals haben mir die Ärzte in der Kinderwunschklinik davon abgeraten, weil der Grund für ICSI war schlechtes Spermiogramm bei meinem Mann und dass weitere zusätzliche Untersuchungen bei mir unnötig wären. Die Ärztin im KH sagte aber es müsste trotzdem eine BS mit GS gemacht werden, da es sonst sein kann dass sich die Embryos sich nicht festhalten könnten. Jetzt bin ich traurig dass ich darüber nur jetzt erfahren habe. Ich weiss immer noch nicht was ich habe und wie sollst jetzt weiter gehen, denn ich habe mein Vertrauen in den Ärzten verloren. Viele Grüße

lover666
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 24.05.19, 13:46

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von lover666 » 25.05.19, 00:00

Also ich hatte immer, sowie ich mich erinnere, starke Beschwerden während meinem Eisprung. Die Schmerzen waren mit jedem Mal schlimmer und schlimmer. Eben deswegen habe ich nicht mal einen US gemacht um zu sehen was los ist und ob ich keine Zyste habe. Das erste Mal war etwas auffällig, CT hatte ich vor 3 Monaten, ca. 1 Woche nach Eisprung auf der anderen Seite. Also bei der US sah der Arzt mein linker Eierstock viel grösser war als rechter. Das war ca 2 Tagen nach dem Eisprung. An dieser Seite hatte ich auch einen aufgeblähten Darm, der schon wirklich dicht am Eierstock gesessen hat. Es war auch Flüssigkeit hinter dem Eierstock zu sehen und der Arzt vermutet, dass auf der Seite der Eisprung war. Sie sieht aber zum ersten Mal solchen grossen Eierstock… Ich muss jetzt in 2 Monaten einen Kontrollultraschall machen um zu sehen ob ich diese massive Ansammlung von Schleimhaut wieder abblutet und der Eierstock dann sich wieder verkleinert.

searsch
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.06.19, 16:13

Re: Eierstock vergrößert

Beitrag von searsch » 14.06.19, 17:32

Also vor 5 Jahren hatte ich eine Bauchspiegelung machen lassen, weil ich eine grosse Zyste in meinem Eierstock hatte die entfernt werden musste. Die OP war problemlos und lief gut ab. Ende 2018 musste ich dasselbe erleben aber noch dazu hatte ich eine Stildrehung und Flüssigkeit im Bauchraum. Wieder Laparoskopie. Dann war alles lange Zeit gut. Aber vor ein paar Tagen bekam ich plötzlich Schmerzen und könnte mich kaum bewegen, dann habe ich Schmerzmittel bekommen und irgendwann bin ich eingeschlafen. Am nächsten Tag bin ich zur Arbeit. Es bleiben noch schwache Schmerzen aber ich habe dabei nichts Besonderes gedacht aber dann merkte ich, dass mein Bauch immer dicker wurde. In ein Paar Stunden bekam ich unerträgliche Schmerzen und fuhr mit meinem Mann ins KH wo ich direkt untersucht war, der Arzt meinte ich soll unbedingt ins Krankenhaus, da es so aussieht als Flüssigkeit im Bauchraum sei und es ausschaue, als hätte ich eine Stildrehung. Na super… Eine Stunde nach der OP kam der Arzt und meinte zu meinem Mann es sei alles gut, er wäre froh diese OP gemacht zu haben weil ich innerlich schon etwas Blut hatte aber mit den Eierstöcken ist alles ok. Also alles gut, alles vorbei und keine Sorgen mehr. Ich hatte nach der OP Schmerzen und wollte mit meinem operierenden Arzt sprechen. Der kam zu mir aber nicht, nur seine Kollegin, die fragte mich wie ich mich fühlte. Ich erzählte sie über meine Schmerzen aber sie sagte, es kam nur na gut dann kann man ihn abmachen, wenn sie wollen können Sie gehen oder wollen sie noch eine Nacht bleiben. Ich wollte aber heim.
5 Tagen später hatte ich einen Termin bei meinem FA um Fäden zu ziehen. Als ich über Schmerzen klagte, dass ich kaum sitzen kann, da es drückt, machte er eine Ultraschalluntersuchung und sagte dass mein Eierstock extrem vergrößert sei und sie nur das Blut entfernten. Ich bin schockiert… er nahm mein Blut ab und jetzt warte ich auf irgendeine Ergebnis aber er sagte er weiss nicht was das sein kann. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ich bin einfach am Boden zerstört.

Antworten