Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Antibiotikum Ciprofloxacin
Aktuelle Zeit: 19.06.18, 14:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 19.11.12, 15:07 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 21:05
Beiträge: 49
Hallo!
Ich war wegen einer fiebrigen Bronchitis und einer Blasenentzündung beim Arzt. Der schrieb mich arbeitsunfähig und verordnete mir Ciprofloxacin.
Aus irgend einem Grunde habe ich danach "gegoogelt" und über ungeheuerliche (scheinbar gar nicht so seltene) Nebenwirkungen gelesen was Gelenke und Sehnen betrifft.
Ich möchte meinem Arzt ja nicht misstrauen, bin aber jetzt völlig verunsichert, will ihm das aber so nicht mitteilen und seine Kompetenz in Frage stellen aufgrund meiner Google-Recherchen.
Was ist mit dem Antibiotika; ist das wirklich so gefährlich, soll ich die Einnahme fortsetzen, zu einem anderen Arzt gehen oder den jetzigen bitten ein anderes aufzuschreiben?
Ich bräuchte dringend einen Rat!
Vielen Dank!!!!
Kuller


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 19.11.12, 17:17 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 09:00
Beiträge: 2281
Guten Tag,

auf keinen Fall ein Antibiotikum eigenmächtig absetzen, ohne dass ein anderes verordnet wird.
Gehen Sie zum Arzt, besprechen Sie den Sachverhalt mit ihm.
Ciprofloxacin ist aber nach meinen Erfahrungen in der Klinik allgemein gut verträglich.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 19.11.12, 18:12 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 21:05
Beiträge: 49
Vielen Dank für Ihre Antwort,
ich werde es nicht absetzen, er kennt ja offensichtlich auch keine Fälle, sonst würde er so was nicht bei einer einfachen Bronchitis verordnen..........mir wurde einfach bei den Erfahrungsberichten angst und bange.
Ich muss mir eine Lösung überlegen,
danke nochmal,


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 19.11.12, 21:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 17:48
Beiträge: 4232
Hallo,
fast jede Medikament kann gefährliche Nebenwirkungen haben, heißt aber nicht dass sie oft eintreten (wenn es auch ganz selten auftritt, muss es auf der Beipackzettel stehen)- google mal die Rezeptfreien Schmerzmitteln oder andere Antibiotika zum Beispiel.
Ich habe eine Allergie gegen einige Antibiotika, habe aber C. gut vertragen- aber jede Mensch ist ja anders.
Auf gar keinem Fall eigenmächtig absetzten, da das Infekt kann sich wieder verschlechtern, oder es kann eine Immunität entstehen, das zu ein viel stärkeren (resistente) Infekt führen kann.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 19.11.12, 22:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 21:05
Beiträge: 49
Ja danke für deine Antwort; das tat ich heute Mittag auch schon; Sehnen und Knorpelschäden allerdings stand wirklich nirgends dabei, jedenfalls nicht bei "harmlosen" Antibiotika...........natürlich sonst irgend welche Leber u. Nierenschäden und allerhand Schlimmes, nur berichtet davon niemand und das finde ich seltsam, wohingegen viele User in verschiedenen Foren über diese üblen orthopädischen Schäden klagen. Nun ja, ich habe seit einer Woche Fieber und denke, dass ich keine Wahl habe............die zweite Tablette ist eingenommen :cry:
Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 20.11.12, 10:29 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 16:41
Beiträge: 14354
Wohnort: Raum Düsseldorf
Hallo,

Sie haben immer eine andere Wahl, in dem Sie z. B. mit Ihrem Hausarzt Kontakt aufnehmen, und ihm Ihre Bedenken mitteilen.

Allerdings ist anzumerken, dass die Nebenwirkungsrate bei Ciprofloxacin nicht höher ist als bei anderen Antibiotika, insofern ist es nicht gefährlicher als andere.

Verabschieden sollten wir uns aber von dem Gedanken, dass das vorzeitige Absetzen zu Resistenzen führt. Diese Ansicht ist aus meiner Sicht nicht mehr haltbar.

_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 20.11.12, 13:32 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.09.04, 20:04
Beiträge: 294
Ralf Tillenburg hat geschrieben:

Verabschieden sollten wir uns aber von dem Gedanken, dass das vorzeitige Absetzen zu Resistenzen führt. Diese Ansicht ist aus meiner Sicht nicht mehr haltbar.



Hallo Herr Tillenburg!

Interessant, warum ist diese Ansicht nicht mehr haltbar? Gibt es neue Daten zu dieser Thematik ?
Würde mich interessieren. :) Meine MiBi-Vorlesung ist nun schon eine Weile her. :mrgreen:

Viele Grüße

Lizard

_________________
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 20.11.12, 21:35 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 21:05
Beiträge: 49
Vielen Dank Herr Tillenburg
ich wollte das AB nicht absetzen um meine "Genesung" nicht zu gefährden oder hinauszuzögern.
Danke nochmal für Ihre Antwort


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 21.11.12, 18:37 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 16:41
Beiträge: 14354
Wohnort: Raum Düsseldorf
Hallo,

Lizard hat geschrieben:
Interessant, warum ist diese Ansicht nicht mehr haltbar? Gibt es neue Daten zu dieser Thematik ?
mal eine ketzerische Gegenfrage: Gibt (Gab) es denn eine Studie, die nachgewiesen hat, dass Resistenzen seltener auftreten, wenn man die Packung zu Ende nimmt?

Meines Wissens nicht. Soweit ich beurteilen kann, ist das lediglich jahrzehntelang eine Empfehlung gewesen - ohne gesicherten Nachweis.

Heute heißt es jedoch:
a) Antibiotika so selten wie möglich
b) Antibiotika so kurz wie möglich.

Das aber wäre doch unsinnig, wenn man dadurch mehr Resistenzen verursachen würde, oder. :wink:

Mal abgesehen davon, dass Resistenzen nicht durch Antibiotika, sondern durch Mutationen im Erbgut der Bakterien ausgelöst werden, machen Antibiotika da nur die Selektion. Dann aber würde doch lange Einnahme die Selektion nur verstärken, und damit mehr resistente Bakterien (selektiv) übriglassen, oder?

_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 21.11.12, 19:30 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 10:49
Beiträge: 7302
Wohnort: Bad Nauheim
Ralf Tillenburg hat geschrieben:
Heute heißt es jedoch:
a) Antibiotika so selten wie möglich
b) Antibiotika so kurz wie möglich.

Ich würde das doch noch ergänzen durch
c) Solange wie nötig.
:D

_________________
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel

Dr. med. Achim Jäckel
http://www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 21.11.12, 21:06 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 16:41
Beiträge: 14354
Wohnort: Raum Düsseldorf
Klar, hatte ich irgendwie vorausgesetzt! :wink:

_________________
Alles Gute
Ralf Tillenburg
Facharzt für Allgemeinmedizin
http://www.praxis-tillenburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 21.11.12, 23:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.09.04, 20:04
Beiträge: 294
Ralf Tillenburg hat geschrieben:
Hallo,

Gibt (Gab) es denn eine Studie, die nachgewiesen hat, dass Resistenzen seltener auftreten, wenn man die Packung zu Ende nimmt?

Naja, dass man unbedingt die Packung zu Ende nehmen MUSS, ist ja quatsch. Es gibt für viele bakterielle Erkrankungen Therapieempfehlungen über X Tage. Und wenn am letzten Tag noch Tabletten übrig sind, nehme ich die natürlich nicht.
Wie diese Therapieempfehlungen zustande kommen weiß ich leider nicht.

Ralf Tillenburg hat geschrieben:
Heute heißt es jedoch:
a) Antibiotika so selten wie möglich
b) Antibiotika so kurz wie möglich.

Das aber wäre doch unsinnig, wenn man dadurch mehr Resistenzen verursachen würde, oder.

Hmm, nehmen wir als Beispiel Scharlach. Therapie mit Penicillin über 10d. Wenn der Patient nun am dritten aufhört, kann es sein, dass einige Bakterien resistent sind oder eine Resistenz entwickeln. Die Generationszeiten sind kurz und Mutationen häufig.

In einer Vorlesung sagte man uns, dass in Ländern in denen Antibiotika OTC erhältlich sind, die Resistenzraten wesentlich höher sind als in Ländern mit Rezeptpflicht. Da müsste man eben noch wissen wie lange und weshalb die Leute das AB nehmen.

Zitat:
Mal abgesehen davon, dass Resistenzen nicht durch Antibiotika, sondern durch Mutationen im Erbgut der Bakterien ausgelöst werden, machen Antibiotika da nur die Selektion. Dann aber würde doch lange Einnahme die Selektion nur verstärken, und damit mehr resistente Bakterien (selektiv) übriglassen, oder?

Vertstehen Sie mich bitte nicht falsch. Ich sehe das so wie Sie. AB nur so selten wie möglich, dann aber ausreichend lange. Ich denke weder eine zu kurze, noch eine zu lange Einnahme ist gut.
Viele Grüße

Lizard

_________________
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 22.11.12, 08:12 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 10:49
Beiträge: 7302
Wohnort: Bad Nauheim
Dazu Auszug aus einer jährlich aktualisierten "Bibel" für Studium und Praxis:
Grundlagen der praktischen Antibiotikatherapie: Leitsätze antimikrobielle Therapie hat geschrieben:
...Therapiedauer nicht zu lange: meist ist eine Gabe bis 3-5 Tage nach Entfieberung ausreichend (mit zunehmender Therapiedauer nehmen Selektion resistenter Erreger, Nebenwirkungen und Toxizität zu)....
Quelle: Karow, Lang-Roth: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie, 20. Aufl. 2012, S. 825.
Aber Achtung. Der Leitsatz gilt natürlich nur in Verbindung mit den anderen Leitsätzen.

_________________
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel

Dr. med. Achim Jäckel
http://www.medizin-forum.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 22.11.12, 10:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.09.04, 20:04
Beiträge: 294
Ok ,
Danke für den Auszug. Den Karow hab ich sogar im Regal :oops:

Ich sollte wohl öfter die Aussagen unserer Dozenten hinterfragen. :wink:

_________________
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Antibiotikum Ciprofloxacin
BeitragVerfasst: 04.01.18, 16:09 
Offline
noch neu hier

Registriert: 04.01.18, 16:06
Beiträge: 1
Hallo Ihr Lieben,

es geht um meine Mutter (Jetzt 69 Jahre alt) hatte damals 2013 eine Blasen OP in dem Frankfurter Elisabethen Krankenhaus. Sie hat danach aus dem OP, Kolibakterien Millionenfach in der Blase und Listerien im Darm, sehr hohes Fieber und Intravenös Ciprofloxacin verabreicht bekommen und das 7 Tage lang. Direkt am 8 Tag der Entlassung hat meine Mutter schmerzen an der Achillessehne beidseitig und die Beine waren Wackelig, sie fühlte sich unsicher beim gehen. Es wurde immer schlimmer, Sie ist von einem Arzt zum anderen "Gekrochen" und KEINER konnte Ihr sagen was los sei.
Der Haus Arzt sagte immer es sei Rheuma, daraufhin war Sie in der Endokrinologie, die Ärzte haben einen Gen-Test gemacht. Es ist kein Rheuma.

Orthopäde, Neurologe können Ihr nicht helfen.

meine Mutter hatte Mitte 2017 eine Blasenentzündung und ging zum Hausarzt.
Der Verschrieb ihr wieder ein Antibiotika namens "Ciprofloxacin" über 10 Tage.

Die Blasenentzündung ging nicht weg und deshalb hat meine Mutter eine Urologin aufgesucht. Als meine Mutter mit Rollator in die Praxis kam, fragte die Ärztin weshalb meine Mutter denn so schlecht laufen würde.
Meine Mutter erzählte ihr alles.
Die Ärztin sagte daraufhin "Ich weiß was Sie haben und das es mehrere Tausend Menschen haben"
Sie sagte außerdem das es 2016 ein Skandal gab, und das alle Medien darüber berichtet hätten!
Sie sagte meiner Mutter noch das alle mittel mit "Flo-axin" Schäden verursachen und das Nachhaltig und nicht heilbar.
Meine Mutter wollte eine Schriftliche Aussage von der Ärztin haben, hat dann extra als Zeuge Ihren Mann mit in das Ärzte Zimmer reingerufen.
Daraufhin ist die Ärztin gar nicht mehr darauf eingegangen, war sehr Sauer das ein Zeuge nun mit dabei ist und das man da jetzt nichts mehr machen kann und keiner Schuld dran hätte.

Wer von den Ciprofloxacin geschädigten hat an die Ärztekammer geschrieben, oder hat einen Anwalt eingeschaltet. Damit dieses Mittel vom Markt genommen wird???

Wer hat Kontakte zu:
Gutachtern
Juristen
Ärzten
Richtern
Usw.

Weil wir werden DAS Publik machen und dagegen vorgehen.
Deshalb habe ich für jeden der sich uns anschließen will, eine Email Adresse eröffnet:
Ciprofloxacin@gmx.de

Bitte tun Sie sich und Ihren Familien den gefallen, klären Sie ihre Familie auf was und wie schädigend Antibiotika sein können.

Externe Links:
https://www.youtube.com/watch?v=iBCbMU58cag (Youtube Video - Kontraste Sendung ,Ciprofloxacin ,Fluorchinolone , Nebenwirkungen)

https://www.youtube.com/watch?v=4htFZcIh-g8 (Youtube Video - WDR Fluorchinolone 02 03 2017)

Schreiben Sie uns an die Email Adresse:
Ciprofloxacin@gmx.de

Liebe grüße
Fabian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!