Plötzlicher Leistungsknick

Moderator: DMF-Team

Antworten
Thomas93
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.21, 09:25

Plötzlicher Leistungsknick

Beitrag von Thomas93 »

Sehr geehrtes Forum,

ich benötige dringend eure Hilfe bzw. Tipps für mich. Kurz zu meiner Person. Ich bin 28 Jahre alt und betreibe seit circa 2 Jahren Triathlon. Mein Training für begann im Oktober letzten Jahres und ich baute mein Training nach Plan kontinuierliche auf.
Ende Mai diesen Jahres kam es dann zu einem plötzlichen Leistungsknick/-abfall. Von dem einen auf den anderen Tag ist meine Belastungsherzfrequenz um ca. 20 Schläge bei vergleichbarer Leistung gestiegen (1 Minute langsamer bei gleichem Puls). Dies hat sich bis zu dem heutigen Tag nicht geändert und ist konstant so geblieben, sei es beim Laufen oder Rad fahren. Zu dem Zeitpunkt bis jetzt geht es mir physisch und körperlich (sofern nicht sportlich belastet) gut, normaler Alltags- und Berufsstress, aber nicht dass ich mich selber Krank fühlen würde oder sonstiges. Neben dem erhöhten Belastungsherzfrequenz ist meine Regenerationsfähigkeit ebenfalls deutlich gefühlt deutlich niedriger als zuvor. Mein Ruhepuls hat sich seit dem kaum verändert und liegt in einem Bereich von 40. Kein plötzlicher Gewichtsabfall vorgekommen, eher eine Gewichtszunahme. Weiterhin ist auch mein Schlaf normal.
Beim Arzt wurde ich bereits kardiologisch untersucht mit dem Ergebnis, dass alles in Ordnung sei. Weiterhin wurde ein kleines Blutbild erstellt inkl. Prüfung der folgenden Parameter: Vitamin B12, Eisen, Vitamin D, Selen, Folsäure, Zink, Schilddrüsenhormone T3 sowie T4, Cortisol und Testosteron. Hier ist auch alles im guten Konzentrationsbereich
Es liegt nahe dass ich im Übertraining liege, allerdings empfinde ich dies nicht so, da außerhalb des plötzlichen Leistungsknick wenig weitere Anzeichen dafür vorhanden sind (meiner Meinung nach)
Mittlerweile bin ich ein wenig verzweifelt, was ich machen kann. Natürlich kann steht auch eine sportmedizinische Untersuchung im Raum, allerdings hoffe ich zunächst einmal nach Tipps bzw. Hilfe aus diesem Forum :)

Grüße
Thomas
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13010
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Plötzlicher Leistungsknick

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
die Triathlonveranstaltungen beginnen ja jetzt-somit bleibt nicht viel Zeit, wenn Sie an einem Wettkampf teilnehmen wollen. Für mich klingt das wie eine Überlastung an, wobei es mich etwas wundert, dass die erhöhte HF auch beim RR-fahren auftritt. Das ist eher unüblich. Als Sportmediziner und ehemaliger Marathonläufer habe ich die Erfahrung selbst gemacht, dass das Abtrainieren 1 Woche vor einem Wettkampf sehr sinnvoll ist. Das würde bedeuten-auch wenn Sie nicht an einem Wettkampf innerhalb der nächsten 10 Tage teilnehmen- dass Sie entweder:
:arrow: 1 Woche völlig pausieren oder
:arrow: nur zurück zum G1 gehen für 1 Woche.
Das fällt natürlich jedem ambitionierten Sportler schwer, ich kenne das.
Vielleicht war der Trainingsplan zu schwer bzg. Frequenz, Intensität und Steigerung. Wollen Sie Option 1 und 2 nicht machen, käme evtl. noch in Betracht, im Trainingsplan auf einen niedrigeren Level umzuschalten.
Hilft dies alles nichts, wäre eine Echokardiographie- falls nicht schon erfolgt- ein Belastungs-EKG und u.U. auch eine kleine Lungenfunktionsprüfung ( Spirometrie, oder gar Bodyplethysmographie) in Erwägung zu ziehen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Thomas93
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.21, 09:25

Re: Plötzlicher Leistungsknick

Beitrag von Thomas93 »

Danke für die Antwort,
also seit dem Aufkommen, sprich in den 3 Monaten trainiere ich fast ausschließlich im G1-Bereich (Insgesamt 1-2 Einheiten in einem höheren Leistungsniveau). Zudem habe ich auch noch in den 3 Monaten 3 Pausen eingelegt von 2 mal 5 Tagen und einmal 10 Tagen am Stück. Leider ohne wirklichen Erfolg. Musste dementsprechend auch alle Wettkämpfe für dieses Jahr abmelden.
Die erhöhte HF beim RR-fahren ist nicht so stark ausgeprägt, hier würde ich nur von einer leichten Erhöhung sprechen.
Echokardiographie wurde schon gemacht und nichts gefunden.
Sollte eine erneute Pause gemacht werden, wenn das trainieren im G1-Bereich nicht hilft ? Vielleicht nochmal über 7-14 Tage ?
Grüße
Thomas
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13010
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Plötzlicher Leistungsknick

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
das passt dann, denn beim Radfahren ( outdoor !, nicht auf dem Ergometer) sollte kein relevanter HF-Anstieg bei einem Trainierten auftreten. Da Sie ja schon im G1-Bereich trainieren und dennoch eine erhöhte HF haben, empfiehlt sich also eine 7 tägige Pause, wobei ich annehme, dass G1 in Umfang und Intensität moderat war. Es gibt ja Sportler, die sagen, dass sie im G1 trainieren und dann stellt sich heraus, dass G1 relativ zu sehen ist. Zwar umfasst er 55-75 ( 80 ) % der max. Leistungsfähigkeit, aber z.B. 75 % kann zu hoch sein und kommt dann noch ein zu häufiges Training hinzu, ist schon Übertraining gegeben.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten