Defi´s

Sub-Forum von Rett-Med.de

Moderator: DMF-Team

Antworten
TheHamster
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 20.05.05, 14:39
Wohnort: Windeck
Kontaktdaten:

Defi´s

Beitrag von TheHamster » 13.05.06, 18:14

Also ich weih nu einfach mal das Forum hier ein...

Was für Defi´s habt ihr eigentlich bei euch im Einsatz bzw. welche würdet ihr euch wünschen.

Also bei uns im Kreis wird auf den Corpuls 08/16 gebaut. Und ich muss sagen das ist auch mit das beste Gerät was ich bisher benutzt habe.... 4-pol EKG, 12-pol EKG, SP/O², RR und Defi in einem Gerät was will man mehr... Und von der Bedienung dabei so simpel wie nen Toaster..

Aber wie steht ihr zu dem Thema? Ich freu mich auch immer über Einsatzberichte anderer Modelle... :)

SchönWetterRetter
DMF-Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 23.02.06, 19:29
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von SchönWetterRetter » 13.05.06, 19:02

Ich hab auch aufm 08/16 gelernt und kann das Gerät nur als sehr gut titulieren. Allerdings hat es einen Nachteil: es ist groß und schwer.

Auf meiner neuen Wache haben nur noch die NEF's nen richtigen Defi. Den Schiller 6002 (glaub ich... auf jeden Fall von Schiller).
Auf den RTW's haben wir fest eingebaute Intensivmonitore und dazu nen AED, den FRED von Schiller. Eigentlich ein angenehmes Gerät, was Größe und Gewicht beträgt. Außerdem hat er Klebedefielektroden was das arbeiten deutlich vereinfacht und nach den neuen Richtlinien auch empfohlen wird. Allerdings ist der Akku sehr leistungsschwach und auf dem EKG kann man wenig erkennen. Wir können außerdem SpO2 anschließen, aber das wars dann auch....

Mir wäre am liebsten ein kleiner Defi von der Größe eines AED's. Das wäre toll. Es gibt wohl so einen von Schiller, den hab ich aber bisher nur auf Bilder gesehen.

Unsere Nachbarstadt will sich wohl demnächst den neuen Corpuls3 beschaffen. Den finde ich vom Prinzip auch nicht schlecht. Nur stören mich daran immer noch die Defi-Paddels....

So long,

Euer SchönWetterRetter
You can run, but you can not hide! ;)

TheHamster
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 20.05.05, 14:39
Wohnort: Windeck
Kontaktdaten:

Beitrag von TheHamster » 13.05.06, 23:44

Hm ich merke das in meinem alten Heimatkreis sich schon so einiges verändert hat... Schiller naja... Auch gut... Also ich hab nix gegen das Gewicht vom 08/16 wenn ich bedenke was ich dafür an Vorteilen habe...

lütti
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 17.04.06, 10:04
Wohnort: Im Norden...

Beitrag von lütti » 15.05.06, 08:13

Wir nutzen auch den 08/16, in gleicher Ausstattung. Nur das Gerät auf dem NEF hat zusätzlich noch die Kapnometrie. Das Gewicht des Geräts ist für mich eher nebensächlich (der Koffer ist vieeel schwerer), wie schon geschrieben: die Vorteile überwiegen deutlich.
Sehr gut lesbares Display, hohe Akkuleistung, echt simpel im Handling und absolut robust. So wie unsere Geräte ausgestattet sind, reicht es auch ( 4+ 12 K. - Ableitung, SpO2, Schrittmacher, Defi, bei uns im manuellem Modus), die restlichen Optionen sind in meinen Augen nur Spielerei...
Zu anderen Geräten kann ich nichts sagen, wir fahren seit eh und jeh mit Corpuls...

Gruß Lütti

murphy
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.05, 22:45
Wohnort: Dresden

Beitrag von murphy » 16.05.06, 14:19

Bei uns kommt auch das LP12 zum Einsatz, mit SpO2, 4 und 12 Kanal EKG, Schrittmacher und AED. Ein Modell besitzt auch die Möglichkeit der NIBP. Finde, dass es ein gelungenes Gerät ist was sich im Alltag bewährt hat. Vorallem die Robustheit und die leichte Reinigung. :D In der Landeshauptstadt werden die LP12 auch mit Kapnometrie eingesetzt. Das wäre bei uns auf dem Land manchmal auch wünschenswert bei den vielen Verlegungen mit langen Fahrzeiten bei Intubierten Patienten.

Thomas H.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 13.01.05, 20:07
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Thomas H. » 31.05.06, 16:08

Hallo,

ich muss mal etwas los werden zu SchönWetterRetter's Post.

Auch ich war fast zwei Jahre mit diesem Gerät geschlagen auf meinen Wachen.

Der FRED ist absolut nicht geeignet für den Rettungsdiensteinsatz. Neben dem vom SWR genannten Punkten gibt es viele weitere Probleme.

Der "Intensivmonitor" ist ein ständig unruhig piependes Wesen, auf dem während der Fahrt nur Artefakte zu erkennen sind. (Habe mir schon überlegt bei Wetten dass... anzutreten, mit der Wette dass ich alle Straßen in meinem Einsatzgebiet am EKG-Bild erkenne). Wer die Anleitung zu diesem "Intensivmonitor" mal genau durchliest erkennt, dass er Hersteller empfielt den Monitor abzukabeln wenn defibrilliert wird (soviel zu Intensiv). Bei dem Model das wir benutzt haben, ist noch nichteinmal ein Drucker eingebaut. Das heisst ich hatte weder mit dem FRED noch mit dem Monitor (das Intensiv lasse ich jetzt weg) die Möglichkeit einen Ausdruck der Werte (oder auch nur des EKG's) zu machen.

Der FRED ist ein Halbautomat der zB. auf SanD oder KTW's sicher gut geignet ist. Zum einen kann man mit ihm defibrillieren, und zum anderen eine kleine Überwachung fahren. Damit hören seine Vorteile auch schon auf:
Der Akku mault schätzungsweise in jedem dritten Einsatz dass er geladen/getauscht werden will (ohne dass er mal geschockt hat).
Ja, man sieht eine EKG-Linie, aber der Hersteller hat leider vergessen anzuzeigen welche Ableitung zu sehen ist, denn diese sucht sich das Gerät selber aus, nicht der Anwender. Einen Monitormodus gibt es nicht beim FRED und seine Analysesoftware scheint auch nicht so ausgereift zu sein. Es kommt nicht gut wenn man gerade einen ansprechbaren Patienten überwacht, und dann der FRED anfängt mit mir zu reden, denn er sagt: "Falls kein Puls vorhanden, Wiederbelebung starten". Das kommt bei Patient und Angehörigen super an.

Also mein Tipp: Finger weg von diesen Geräten im RD, KTW SanD SEG sind sie sicher gut und einsetzbar

Ich habe mittlerweile mit mehreren Geräten gearbeitet, darunter auch der 08/16, LP 12, HP Codemaster...

Ich persönlich arbeite mit dem LP 12 am liebsten. Das liegt an einer einfachen, klar strukturierten Menüführung und einem einfachen Handling. (z. B. ist das Model standartmäßig gut an den Tragen befestigbar. Das fehlt mir zb. beim 08/16)

Grüße

SchönWetterRetter
DMF-Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 23.02.06, 19:29
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von SchönWetterRetter » 31.05.06, 22:09

Wir hatten jetzt nach Fulda ein neues Gerät von Schiller zum Austesten auf der Wache, den ARGUS PRO LifeCare.
Ich muß sagen, ein feines Ding... Eventuell soll das Gerät auf den nächsten neuen RTW kommen....
Optional werden wir dazu einen Monitor bekommen, der über Bluetooth mit dem Defi verbunden ist und alle Anzeigen nochmal in groß darstellen kann...

Bin mal gespannt, was das wird.... :wink:
You can run, but you can not hide! ;)

rathomas
DMF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 29.11.06, 13:04

Beitrag von rathomas » 13.01.07, 18:26

Kann aus eigener Erfahrung auch den LP12 empfehlen. Den LP12 haben wir auf unseren RTWs und dem NEF; sehr einfache Handhabung, übersichtliches Display. Mit dem 08/16 habe ich in meiner schulischen Ausbildung gearbeitet, kann da nichts negatives sagen, allerdings habe ich "draußen" nur gelegentlich damit gearbeitet, wenn er auf nem RTH war. In meiner Zivildienstzeit hatten wir HP- bzw. Zoll-Geräte, finde allerdings den LP12 besser.

Uwe Hecker
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: 17.08.05, 17:36
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)

Beitrag von Uwe Hecker » 07.03.07, 13:08

Hallo Zusammen,

wir arbeiten hier mit den neuen Defis der Fa.Zoll. Kompakt und handlich und mit allem was man braucht. Der Defi des NEF´s hat daneben auch einen SM, die RTW´s nicht. Ebenso finden sie bei uns in der klinik weite Verbreitung z.T. mit SpO2, Kapnometrie und allem sonst was das Herz begehrt. Im RD hat man sich gegen weiteren Schnickschnack entschieden. D.h. lediglich EKG und Defi stehen zur Verfügung, die Sättigung wird über ein seperates Pulsoxy gemessen. Ansonst haben wir noch einige ältere Hellige Cardioserv - Geräte auf einigen Fahrzeugen, die werrden aber zunehmend seltener.

Grüße

Uwe
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent

Erik Eichhorn
DMF-Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 15.09.04, 16:01
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Kontaktdaten:

Beitrag von Erik Eichhorn » 09.03.07, 18:40

Hier oben im schönen Norden befinden sich hauptsächlich LP12 auf den Fahrzeugen, zu denen ich ob ihrer Robustheit und einfachen, intutiven Bedienung eine beinahe liebevolle Beziehung pflege :-) Ich arbeite auch gerne mit den Geräten der Firma Zoll, die ich besonders wegen ihrer umfangreichen Ausstattung bei gleichzeitig kompakten Aussmaßen besonders im ITW-Bereich schätzen gelernt habe.
Auf einigen Fahrzeugen befinden sich hier auch noch Geräte der Marke Corpuls, Modell 08/16. Ich weiß das viele Kollegen auch dieses Gerät sehr schätzen, vielleicht ist es auch nur eine Geschmacksfrage. Ich werde jedenfalls bis heute mit der Bedienung und dem Handling des m. E. etwas sperrigen Geräts nicht wirklich warm.

Gruß, Euer
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin

SchönWetterRetter
DMF-Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 23.02.06, 19:29
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von SchönWetterRetter » 10.03.07, 16:11

So, nun hat bei uns endlich der Fortschritt eingesetzt. Wir haben ihn da, den Corpuls3!!!

Er ist noch nicht fest auf den Fahrzeugen, aber da ich einer der MPG-Beauftragten unserer Wache bin, hab ich schon ne Einweisung vom Hersteller und auch schon andere Kollegen eingewiesen.

Ein sehr gutes Gerät! Kann man nichts anderes sagen. Wie sieht es bei euch aus?

Den LP12 kenne ich übrigens auch. Bin damit aber nie so ganz firm geworden....
You can run, but you can not hide! ;)

Antworten