Rettungssani oder Rettungsassi

Sub-Forum von Rett-Med.de

Moderator: DMF-Team

Antworten
ladder_49
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 16.11.09, 22:14

Rettungssani oder Rettungsassi

Beitrag von ladder_49 » 16.11.09, 22:25

Guten Abend Zusammen,

ich strebe es an die Ausbildung zum Rettungssani oder rettungsassi zu machen. Kurz zu mir, ich bin 23 Jahre alt, männlich und komme aus Baden-Württemberg. Ich habe bereits eine Berufsausbildung im Handwerk erlernt. Da diese Berufsrichtung nichts für mich war, stecke ich nun in einer Industrieellen Ausbildung im frisch begonnenen 2. Lehrjahr.
Jedoch stelle ich fest, dass dies einfach nichts für mich ist und ich einen aufregenden Beruf bei denen ich menschen helfen kann ausüben möchte.

Ich bin seit ca. 10 Jaher in der Freiw. Feuerwehr tätig und weis, was auf eine Person in einer Hilfsorganisation zukommen kann.

Somit würde ich gerne meine letzte Ausbildung im Rettungswesen durchführen. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob als Rettungssani (kürzere Ausbildungszeit) oder als Rettungsassi (längere Ausbildungszeit und höhere Ausbildungskosten.
Über eine Schule in BW habe ich mich bereits informiert, und diese ist ganz in meiner Nähe.

Kann mir von Euch vielleicht jemand etwas dazu sagen...oder ging es jemandem vielleciht genau so wie mir momentan?
Mich würde es auch sehr interessieren wie die Chancen nach solch einer Ausbildung stehen um einen festen Job zu bekommen....wie ist die momentane Lage in BW?

Vielen Dank!!!

VK-Retter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 05.11.06, 22:59
Wohnort: Köln/Magdeburg

Beitrag von VK-Retter » 17.11.09, 18:15

Ähm, trotz deiner Erfahrung aus der FF würde ich Dir vorschlagen zunächst ein Praktikum zu machen um herauszufinden ob das wirklich der richtige Job ist. Denn der ist nicht so wie er sich anhört, bzw. langläufig erzählt wird.
Was die Ausbildung selber angeht, die Rettungssanitäter-Ausbildung ist KEINE Ausbildung im Sinne einr anerkannten Berufsausbildung. Das ist lediglich bei der Rettungsassistentenausbildung der Fall. Wenn Du also längerfristig in dem Job arbeiten willst solltest Du das RettAss Examen mitnehmen.
Über die üblichen EInkommensverhältnisse solltest Du dir auch im klaren sein wenn Du diesen Weg eisnchlagen willst - die sind nämlich gelinde gesagt unter aller Sau!
Quid pro quo?

mbela
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.02.06, 11:39
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Kontaktdaten:

Beitrag von mbela » 18.11.09, 11:07

Hallo!

Wie VK-Retter schon sagte, schau dir das Berufsfeld erstmal genauer an. Die Arbeitsmarkt-Situation ist durchwachsen, viele Zeitverträge. Evtl. besteht für dich die Möglichkeit als FSJ Rettungssanitäter zu werden und mal einen Einblick zu bekommen.

Als Dozent an einer der Berufsfachschulen in BW würde mich interessieren für welche du dich entschieden hast :)
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77

Andy__S
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 24.08.05, 16:02
Kontaktdaten:

Beitrag von Andy__S » 18.11.09, 17:02

Hallo!
Also wenn Du eine Ausbildung machen willst, dann auf jeden Fall den Rettungsassistent!
Der Rettungssanitäter ist nur eine Qualifikation und keine Ausbildung, daher gibt´s auch Nachteile bei Berufsunfähigkeit etc.
Zur Stellensituation in BaWü:
Sehr viele Arbeitgeber stellen nur noch Leute befristet ein, ein befriteter Vertrag kann nur 1 mal verlängert werden. Häufig wird man nicht fest übernommen, obwohl man alles dafür tut, überstunden ohne murren, Arbeit an freien Tagen etc. Am Ende bekomt man einen Tritt und geht, der Nächste steht schon an der Tür!
Momentan arbeitet man wieder daran, das Rettungsassistenten- Gesetzt zu ändern. Eventuell soll eine 3 Jährige Ausbildung kommen, alle bisherigen RA´s sollen Zusatzqualifikationen erlernen müssen. Daher stellt sich die Frage: Soll ich Geld investieren für die RA- Ausbildung, eventuell muss man in den nächsten Jahren nochmals Zahlen um die Weiterqualifikation zu erwerben.
Höchstwarscheinlich findest Du keinen Arbeitgeber der Dir die RA- Ausbildung zahlt, also musst Du mir ca. 3000€ und einem halben Jahr Verdienstausfall kalkulieren. Anschließend brauchst Du ne Rettungswache fürs Praktikum, als Praktikant wird man sowieso über den Tisch gezogen. Viel Arbeit für zu wenig Geld.
Übrigens, die 3000€ beziehen sich auf den Quereinsteiger- Kurs. Die Vollzeitausbildung dauert 2 Jahre (momentan) und kostet etwa das doppelte.
Also, mach ein Praktikum und informiere dich gründlich, sonst wirst Du es bereuen.
PS: Du wirst bis 67 arbeiten müssen, was im Rettungsdienst für die meisten unmöglich ist (geht mir net anders). Wenn Du nimmer kannst, gibts bei der Rente fette Abstriche!

RettAss911
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 18.04.10, 10:43

Beitrag von RettAss911 » 18.04.10, 10:53

Ein Rettungssanitäter ist kein Ausbildungsberuf. Der Rettungsassistent hingegen schon. Also wenn du eine Ausbildung im Rettungsdienst machen möchtest, dann als Rettungsassistent.

Tip von mir : Bewerbe dich bei einer Stellenausschreibung im Feuerwehrdienst (Brandmeister) und lasse dich dort zum RettAss ausbilden ... immerhin sparst du dir damit viel Geld und hast eine Anstellung im öffentlichen Rettungsdienst.

Izzy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 15.07.07, 18:45
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Izzy » 20.04.10, 19:11

Eben, geh zur BF, da kriegst Du den RA bezahlt, bist Beamter und hast bessere Chancen und Berufsaussichten. Zumal Du ja schon "vom Fach" bist...
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.

Volli480
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.10, 14:00
Wohnort: Wangerland

Beitrag von Volli480 » 21.04.10, 16:04

Hallöchen, du willst einen der schönsten und auch dümmsten Jobs der Welt wählen. Dazu gratuliere ich schon mal. Neben den Ausbildungskosten an Schule und Behörde (5000-10000€) kommen noch evtl. Unterkunft, Fahrkosten und in der Regel kein Geld vom Amt. Beim Anerkennungsjahr bekommst du häufig ein "Taschengeld" wenn du Glück hast einen bezahlten Platz in deiner Nähe zu bekommen.
[i]Zeitsprung[/i]: Ca. zwei Jahre nach dem Kennenlerngespräch an der Rettungsdienstschule bewirbst du dich und kannst Glück haben bei einem fairen Arbeitgeber angestellt zu werden. (2000-2500 brutto, evtl. Zulagen). Dann trägst du Leute in der Gegend umher und darfst Blaulichtfahrten machen. Vielleicht hast du zeitnah deine Kosten für die Ausbildung zurück gezahlt.
:cry:
Sooooo, das war sehr ins negative gezogen. Der Berufsalltag ist tatsächlich sehr interessant und macht mir in der Regel Spaß.
Tu dir selbst einen Gefallen und mach bitte ein Schnupperpraktikum und kläre vorher wie die Chancen für Anerkennungsjahr und so sind.

Gruß und viel Erfolg
Andreas
RA,QM-B,Ausbilder

Antworten