Simulationsprogramme

Sub-Forum von Rett-Med.de

Moderator: DMF-Team

Antworten
MedRettAss
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.07.12, 15:19

Simulationsprogramme

Beitrag von MedRettAss » 18.07.12, 15:33

Hallo.

Ich habe eine Frage an andere professionelle Retter:

Sind Simulationsprogramme/Patientensimulatoren als Lernergänzung zur Ausbildung sinnvoll? Meiner Meinung nach ja, denn mit Simulationsprogrammen können verschiedene Krankheitsbilder virtuell behandelt werden, ohne hohe Kosten aufzubringen.

Warum ich auf dieses Thema zu Sprechen komme?
Bei einem Gespräch mit meinem Kollegen ging es um das eigene Ausbildungsengagement. Wir sind zum Entschluss gekommen, dass solche Simulationprogramme ansprechend sind und das "Lernen" vereinfachen.

Nach einer Google-Suche bin ich auf so ein Programm gestoßen:
http://www.emergency-forum.de/board16-s ... -18-05-12/

"MediEngine" heißt so ein Programm. Es ist zwar noch in den anfänglichen Entwicklungsstufen, aber laut Facebook-Seite der Entwickler machen sie große Fortschritte.

Nach dem testen dieser Simulation war für mich klar dass solche "Lernergänzungen" mehr gefördert werden sollten.


Was meint ihr dazu?

Grüße
MedRettAss

Uwe Hecker
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 496
Registriert: 17.08.05, 17:36
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)

Re: Simulationsprogramme

Beitrag von Uwe Hecker » 21.07.12, 17:54

Hallo Zusammen,

also von reiner Lern- oder Simulationssoftware halte ich nicht viel, da die Handgriffe am PC doch andere sind wie drausen in der Realität. Für die therortischen Weiterbildungen lasse ich mir eine Softwareunterstützung gefallen, wie sie zB. von diversen Verlagen (Springer, Thieme, S&K) bereits angeboten sind und z.T. sogar als zertifizierte Fortbildung anerkannt werden. Als alleinige Lernmöglichkeit halte ich solche Programme aber für äußerst fraglich.

Im Bezug auf Patientensimulatoren, halte ich diese für äußerst sinnvoll. Vom einfachen Rea-Phantom angefangen, bis hin zu komplexen Simulatoren, die die Pupillen verändern können und denen man sogar eine Bülau-Drainage legen kann. Wo wären wir gerade in der Ausbildung der Reanimation heute, ohne sie.

Wünschenswert gerade für die jungen Kolleginnen und Kollegen, wären Fahrsimulatoren, ähnlich wie man es von der Pilotenausbildung her kennt. Verschiedene RTW´s mit verschiedenen Aufbauten und Beladugen reagieren nunmal immer wieder anders im Straßenverkehr. Alternativ ein Fahrsicherheitstraining mit dem RTW beim ADAC, wäre cool.


Grüße

Uwe
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent

MedRettAss
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.07.12, 15:19

Re: Simulationsprogramme

Beitrag von MedRettAss » 01.08.12, 23:26

Hallo.

Klar, das mit den Handgriffen etc., da ist eine Softwarelösung nicht das Richtige. Aber als Ergänzung zur theoretischen Behandlung ist dies unserer Meinung nach (Die von mir und meinem Kollegen) eine gute Lernmöglichkeit.


Viele Grüße

MedRettAss

Antworten