Kampf

Moderierter Treffpunkt zum Austausch für Interessierte und Hilfesuchende

Moderator: DMF-Team

Antworten
Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Kampf

Beitrag von Daya » 12.07.08, 10:55

Bin wieder am Kämpfen. Bis jetzt habe ich es heute geschafft! Ich frag mich nur, warum .es wieder so schlimm ist! Aber eigentlich weiß ich es schon - mich rütteln wieder die Tochter-Sorgen.Gruß Daya

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 15.07.08, 00:50

Bin immer noch "ohne". Nur schade, daß hier nie jemand ist, wenn man jemanden bräuchte.
Gruß Daya

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 17.07.08, 14:48

Bin immer noch der Sieger. Heute früh hatte jemand im Büro Geburtstagssekt ausgegeben und mir war ganz mulmig. Aber ich habe artig abgelehnt. Danach hatte ich wieder diesen Geschmack auf der Zunge und es war sehr kritisch. Bin also immer noch zu nahe dran.
Grüßle ins Leere
Daya

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 19.07.08, 03:24

Jetzt habe ich eine Woche "ohne" geschafft, auch ohne "Euren Zuspruch" :lol: Die kritische Phase kommt aber erst nächste Woche, wenn es mit der Belastung wieder schwerer wird.
Gruß Daya

kaia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Beitrag von kaia » 19.07.08, 15:55

hallo Daya,

ich finde es toll, dass du es geschafft hast!

Das hier keine Antworten gekommen sind, ist schade. Vielleicht gibt es ja auch für den Bereich "Sucht" ein Selbsthilfe-Forum? Kenne selbst nur Borderline-Foren. Da ist es, wenn man ne Zeit da ist, schon persönlicher. Und man kann sich gegenseitig bis zu einem gewissen Grad auffangen, ermutigen, loben... oder einfach reden...
Dieses Forum verstehe ich eher als Informationsforum, zwar auch viel Diskussion mit Laien, aber viele kommen hier nur hin, um eine Frage zu stellen und sind dann wieder weg.

Wünsch dir weiterhin viel Kraft!
lg kaia

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 19.07.08, 18:38

Danke, Kaja, daß Du mir geantwortet hast. Andererseits kann ich keine Antwort erwarten, denn eine direkt Frage habe ich nicht gestellt. Aber Du hast recht, ein Suchtforum wäre wohl besser und dabei fällt mir ein, daß ich schon mal in einem war *grübel*
Wie gehts Dir so, Kaja :D

kaia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Beitrag von kaia » 22.07.08, 20:22

Hallo Daya,

und, wie waren die letzten drei Tage?

Mir gehts ziemlich mies :( Bin ziemlich am kämpfen, die ganze Kraft geht für meinen Job drauf, den ich nicht auf Spiel setzen möchte, in dem ich mich noch behaupten muss. Nach Feierabend haben Bulimie und teilweise SVV die Oberhand, und da ich das auch trotz Überstzunden und langer Fahrtzeit "geregelt bekommen muss": Schlafmangel und zusätzlich kräftezehrend... Blöder Teufelskreis... Ziemlich bescheuert, nicht? :wink: Vor allem, weil man alles teils sehenden Auges macht... teils total in Trance...
Seit ein paar Tagen ist mein Suchtdruck (hauptsächlich Benzos) wieder enorm stark... Da siegt noch die Vernunft, denn dann wär der Job sofort weg. Arbeite für meine Firma bei nem größeren Kunden vor Ort, und auf dem Werksgelände gilt striktes Alkohol- und Drogenverbot. Und da ich nicht nur am Schreibtisch sitze, sondern auch mit raus an die Anlagen (Teils sogar Helmpflicht) muss, käme das wohl "nicht so gut" an...

Was macht dir den Druck so groß? Wie läuft es jetzt?

Lieben Gruß und weiterhin viel Kraft!
lg kaia

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 22.07.08, 23:57

O Kaja , dass Du auch noch von Benzos abhängig bist ist ja hart. Die Bulimie und SVV würden ja reichen! Ich wünsche Dir sehr, daß Du das neben Deinem Job auf die Reihe kriegst! Hast Du wenigstens ambulante Hilfe oder einen "guten Freund", dem Du Dich anvertrauen kannst? Mir geht es manchmal so, daß ich bei Arbeit das einfach mal sagen will, so von wegen "horcht her Leute, so geht es mir", damit sie sehen, welche zusätzlich Arbeit ich leiste, indem ich gegen meine Süchte kämpfe. Aber ich tus dann natürlich doch nicht. Verstehen würden "sie" es nicht wirklich, die Nicht-Abhängigen.
Mir geht es im Moment gut in meinem Kampf, obwohl meine Tochter gerade im Moment im Flieger sitzt und morgen 10.00h Ortszeit zuhause ist. Und mit ihr steht und fällt mein Wohlergehen (Symbiose), was natürlich nicht richtig ist. Aber wir arbeiten beide daran.
Lebst Du noch zuhause oder wie ist Deine Lebenssituation?

Ja, und wie Du sagst "sehenden Auges". So geht es mir auch. Ab und zu und ein wenig hilft mir Schokolade, das Schlimmste zu umschiffen.
Gruß Daya

kaia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Beitrag von kaia » 03.08.08, 22:09

hallo daya,

erst mal: wie läuft es zusammen mit deiner Tochter? lebt sie bei dir? oder ist sie zu Besuch?

Wegen der Benzo-abhämgigkeit: Habe 2005 einen Entzug gemacht... war damals 5,5 Monate in der Psychiatrie, im Anmschluss daran 4,5 Monate in einer Entwöhnungstherapie.

Nehme jetzt also schon lange keine Benzos mehr, aber der Druck, die Sehnsucht danach ist trotzdem noch oft da.

ich lebe alleine, 250 km von meiner alten Heimat entfernt. Nur meine Schwester ist auch vor einiger zeit in di egleiche stadt gezogen

hm, wollte auch schon längst im bett sein, aber ein fressnfall, bzw. lag auch scghon drin...Aber das Essen hat mich nicht losgelassen, so dass es doch wieder zu nem fressanfall gewonnen hat....
lg kaia

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 06.08.08, 03:05

O Kaja, da bist Du ja wieder. Hatte mir schon Gedanken gemacht! Gut, daß Du das mit den Benzos "im Griff hast". Warst Du wegen der Eßstörung noch nicht in Behandlung? Meine Tochter (lebt im Moment wieder bei mir, hat ne bewegte Geschichte) war/ist auch Bulimiker und kämpft im Moment wegen ihrer (konkreten Probleme) auch gegen Freßanfälle, hat es aber eher im Griff, weil sie sich der Problematik (Sorgen - Essen) bewusst ist. Sie muss sich bis 12.09. entscheiden, ob sie ein Studium in Irland beginnt, wo ihr ein Studienplatz nach einem Auswahlverfahren angeboten wurde, oder ob sie hier bleibt beim neuen, lieben Freund. Sie ist 29. Und keiner kann ihr die Entscheidung abnehmen.
In welcher Gegend lebst Du denn? Ist es gut für Dich, daß Deine Schwester jetzt in der gleichen Stadt ist?
Ich habe mich im Griff und bin sehr froh darüber. Habe überhaupt kein Verlangen im Moment. Vielleicht habe ich ja allmählich kapiert, daß "es" ja auch nicht hilft, sondern eher das Ganze noch schlimmer macht.
Bin gespannt wieder von dir zu hören!
Grüßle Daya

kaia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Beitrag von kaia » 12.08.08, 18:37

Hallo Daya,

freut mich, dass du das mti dem Alkohol im Griff hast. Wie ist es denn im Moment mit dem Druck?

Dass deiner Tochter die Entscheidung für oder gegen ein Studium in Irland schwer fällt, kann ich verstehen. Ist ja nicht grad mal um die Ecke und wäre für eine längere Zeit.
Was würde sie enn studieren? und was wäre die Alternative?
Wie geht es dir damit, dass sie evtl. nach Irland geht?

Das Thema Essstörung ist immer mal wieder Thema in der Thera, im Moment auch oft, weil es auch zur Zeit oder auch schon seit längerem wieder ziemlich heftig ist. Aber da sind halt auch ne Menga anderer Themen, die grad aktuell sind.
Sie meint, ich kann nicht alles auf einmal schaffen, und es hat sich in den 1,5 Jahren einiges getan bei mir. Diplom (endlich) gemacht, Praktikum gemacht, gehe Vollzeit arbeiten, bin arbeitsmäßig und im Umgang mit Kollegen und Kunden etwas selbstbewusster geworden... Mein Arbeitgeber hat mir grad eine einjährige Fortbildung angeboten... Klingt eigentlich alles super... Aber alles nur äußerlich. Muss mich jeden Tag auf der Arbeit durchkämpfen (wie ich die Fortbildung nebenberuflich schaffen soll - keine Ahnung), komme selbst im Job mit dem Essen nicht klar und dem druck... Abends läuft gar nichts mehr und am Wochenende auch nicht. SVV-Druck und oft Sui-Gedanken, und in meiner Wophnung siehts genauso grausam aus wie ich mich fühle...
Naja, und seit der Stress auf der Arbeit so viel geworden ist, eben auch der Suchtdruck. "Entspannung" durch Benzos...
Hab jetzt grad Urlaub, hoffe, es wird die nächsten Tage etwas besser...

Wohne in Köln. Obwohl meine Schwester auch hier wohnt, sehen wir uns nicht so oft. Ändert sich vielleicht ja bald, da meine Schwester noch im August ihr Kind erwartet und dann erst mal zuhause bleibt. Und meine Nichte möchte ich ja auch aufwachsen sehen. (auch wenn es ziemlich weh tut... eigene wünsche, gedanken, ängste, zweifel...)

liebe Grüße und weiterhin viel Kraft
lg kaia

Daya
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 23.08.08, 05:05

Liebe Kaja,
das hört sich nach "viel Arbeit" an und Du solltest doch auch mal Ruhe haben. Mir geht es inzwischen ok, weil ich gemerkt habe, daß der Alk ja auch nicht hilft. Meine Tochter bleibt hier, ist im Moment beim Freund, und dort auch nicht glücklick und nun bekommt sie vom Arbeitsamt dubiose Stellenangebote,, z. B. Fleischausfahrer und Automatenbefüller. Das nagt an ihrem Selbstbewusstsein, das eh kaum vorhanden ist. Warum haben es manche Leute so schwer mit sich selber?
Ich werde Dir ein ander Mal ausführlicher schreiben, bin nicht so gut drauf. Bringt Deine Nicht wenigstens Entspannung in Dein Leben?
Gruß Daya

Antworten