Vorstellung

Moderierter Treffpunkt zum Austausch für Interessierte und Hilfesuchende

Moderator: DMF-Team

Antworten
tv-hexe-tanja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.08, 00:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Vorstellung

Beitrag von tv-hexe-tanja » 22.02.08, 10:13

Hallo zusammen,
jetzt bin ich hier schon eine ganze weile angemeldet und hab mich Nicht mal vorgestellt.
also werde ich das mal schnell nachholen.

also irgendwie weiß ich nie wie ich beginnen soll und später wird es dann ein halber Roman.

Mein Name spricht wohl schon bände.
Tv = Transvestit, hexe? na ja bin ab und zu zickig und Tanja gefiel mir einfach.

warum ich hier bin.
ich hab wie so oft Seiten zum Thema Leber gesucht und bin dabei auf diesen abschnitt des Forums gestoßen.
da ich vor kurzem (September 2007) erst einen Alkoholentzug gemacht habe dacht ich bin ich hier richtig und begann zu stöbern.
Ich habe viele Beiträge gefunden die meiner „Alkoholkarriere“ ähneln.

Bei mir begann alles mit meinem 14-tem Lebensjahr. Vater und Mutter waren beide Alkoholiker sind an Leberzirrhose verstorben.
Eigentlich sollte man da klüger sein?
nein bestimmt nicht. ich bin denselben weg gegangen bis ich irgendwann kaum noch laufen konnte.
es hatte sich zu viel Wasser in meinem Bauchraum und den Beinen abgelagert.
also hab ich eines Abends den Arzt gerufen und ab ins Krankenhaus.
die erste Nacht brauchte ich noch zum ausnüchtern und dann begannen die Untersuchungen.
Nach ca 14 tagen sagt mir der Prof ich hab ne Leberzirrhose.
na toll zwei süße Kinder, einen absolut lieben Freund, mit dem du ein neues leben anfangen wolltest und du stellst dich selbst ins aus.
erste Ängste ? ich weiß es nicht.
eins aber weiß ich gewiss. mein Freund hat sich wahnsinnig gefreut das ich endlich diesen schritt gegangen bin.
meine jüngere Tochter (15) hat sofort gesagt: Mapa (ein Gemisch aus Mama und Papa) jetzt wo du aufgehört hast kann ich endlich zu dir ziehen.
Was sie dann auch tat.
Alle meine Freund waren froh darüber den sie sahen wie ich immer mehr abbaute, nur ich begriff es erst wie es fast zu spät war.
jetzt erst merke ich was ich ihnen angetan habe und es tut mir schrecklich leid.

Wieso ich aber gerade heute schreibe hat auch einen Grund.
Da ist wieder diese angst. Das Arbeitsamt versuchen mir Steine in den weg zu legen, würden es am liebsten sehn dass meine Tochter wieder zurück zu ihrer Mutter geht.
Argumentieren damit das wäre doch nicht normal das ein Kind mitten im Schuljahr den Wohnort wechselt und die Wohnung ist doch viel zu klein. Dabei hatte ich ein Wohnungsangebot welches vom amt abgelehnt wurde mit der Begründung meine Tochter muss erst bei mir gemeldet sein sonst steht mir die Wohnung nicht zu.
Ja und dann noch ob ich das überhaupt schaffe mit meiner Krankheit. wir informieren mal das Jugendamt. wie sie das sagte holte sie sich noch ne Zeugin hinzu als wollte sie mich einschüchtern.
Es ist nicht so das es hier dreckig ist. Unaufgeräumt ist es vieleicht, weil mir der platz fehlt.
Das werden die vom Jugendamt hoffentlich verstehen.
Aber was wenn nicht?
Schicken sie sie zurück zerbricht in mir was und meine angst ist dann rückfällig zu werden.
Alle sprechen mir gut zu „du schaffst das, bist ne Kämpfernatur “.
Ja ich weiß ich bin eine Kämpfernatur und auch das mich genau diese Ängste stark machen.
Ich fange gerade wieder an auf zu blühen und will mir nicht das mir die Blüte von denen wieder abgeschnitten wird.
Das alles hab ich doch nur geschafft weil meine lieben an mich geglaubt haben, mir kraft gegeben haben.

NEIN so nicht das will ich nicht!!!

Ich werde weiter kämpfen. Das leben ist viel zu schön um auf zu geben
Ich hab ein neues leben begonnen warum sollte ich es so schnell wieder aufgeben.

Ich denke viele hier kennen diese Ängste.
Ich konnte durch diesen Beitrag einige dinge loswerden die mich bedrücken.
Vielleicht liest es jemand der mich versteht und kraft in den Worten findet

Vielleicht kann ich aber auch jemanden sagen gib dich nicht auf.

Zum Abschluss möchte ich mich bei allen bedanken die mir bis heut geholfen und an mich geglaubt haben.

Also bis bald

Tanja
Tue was dir gefällt, solange es niemandem schadet

error6
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 596
Registriert: 30.04.06, 16:16

Beitrag von error6 » 23.02.08, 21:10

Du bist schon auf dem richtigen Weg.
Anscheinend hast Du sehr gute Kentnisse,so dass
ich Dir nicht viel erklären muss oder könnte.
Wie sind die Leberwerte momentan? Die Gamma....
Wenn Du spezielle Fragen hast, nur zu!
Alles Gute,
:) error6

tv-hexe-tanja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.08, 00:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Leberwerte

Beitrag von tv-hexe-tanja » 23.02.08, 22:16

Im Moment kann ich dir die Werte leider nicht sagen, da ich die letzten KH Berichte meinem Hausarzt gegeben hab.
Jedoch muss ich am Dienstag ehh zu meinem Hausarzt.
Diesmal zum glück nicht wegen mir :) , aber ich frage ihn gern und kann sie dann abends posten.
Aber vielleicht kannst du mir tatsächlich jetzt schon helfen. Wie gesagt das hexe kommt nicht von ungefähr. Mich interessiert was ich meinem Körper gutes tun kann zum beispiel duch Tee´s oder Ernährung.
Nein rauchen hör ich nicht auf ;)
Aber das ständige jucken ist abends dann doch unangenehm.

wenn einem was dazu einfällt wäre das schon klasse.

Bis bald
Tanja
Tue was dir gefällt, solange es niemandem schadet

tv-hexe-tanja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.08, 00:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Werte

Beitrag von tv-hexe-tanja » 26.02.08, 18:39

Da bin ich wieder :)

Komme gerad vom Hausarzt wieder. Derzeit ist mein gamma-GT bei 420 leicht höher wie bei der letzten Blutuntersuchung mit 370.
Der Doc sagt aber die Abweichung wäre so minimal keine sorgen :) . Ich weiß eh nicht wie die werte einer gesunden Leber wären.
Ich vertrau ihm einfach mal :)
Aber für was stehen: GOT/AST( 28 ), GPT/ALT( 28 ), Alk.Phosphat.( 130 ) und Bili. gesamt ( 0,63 ) :?:



Bis bald
Tanja
Tue was dir gefällt, solange es niemandem schadet

Bobbele

Beitrag von Bobbele » 26.02.08, 22:30

Hallo Tania,

du hast es geschafft :!:

Der schwerste Schritt aus der Sucht ist der schwerste und jetzt geh um Gottes Willen kleine Schritte, nimm dir nicht zu viel vor und auch du wirst es schaffen deine Trockenheit zu pflegen.
Ich sage mir immer -wenn ich die nächsten 50 Jahre nur noch Wasser trinke, dann hab ich immer noch Schorle.

Hier zu den Leberwerten http://www.leber-info.de/diagnose/leberwerte/

Der Leber kann man sehr leicht mit Mariendistel oder Artischocke (Brause) helfen,

aber ganz so ausweglos ist deine jetzige Lage nun auch nicht:
In unserer SHG ist zum Beispiel ein Mann, 10 Jahre trocken dann kam die Leberzirrhose, nach 3 Jahren bekam er eine neue Leber, wieder bildete sich Flüssigkeit im Bauch- und im letzten Jahr bekam er die 2. neue Leber und seit dem gehts ihm wieder super :wink:

Du siehst also

am Ende eines Tunnels brennt immer wieder für jeden ein Licht !

tv-hexe-tanja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.08, 00:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von tv-hexe-tanja » 06.03.08, 18:07

Hallo Bobbele,
Vielen dank erst einmal für den guten zuspruch, den link und den tipp mit den marieandiesteln sowie der artischocken brause :) .

Ich versuch es langsam angehn zu lassen.
ich glaub auch das ich es weiter schaffen werd hab ja die besten therapeuten die es geben kann.. meine liebsten :D
Noch bin ich guter hoffnung einer transplantation "entgehen" zu können aber so wie es aussieht steht zumindest eine op an. angst hab ich davor wenig obwohl es ein unangenehmer gedanke ist :?
So ich denk das wars erst einmal für heut. voraussichtlich kann ich mich auch erst übernächste woche wieder melden da mal wieder ein ct und dann am mittwoch eine weitere biopsie anstehn.
also bis bald
das
hexchen Tanja
Tue was dir gefällt, solange es niemandem schadet

Bobbele

Beitrag von Bobbele » 06.03.08, 18:10

Hallo Tanja,

ich drück dir die Daumen :wink:

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Daya » 16.03.08, 15:57

Hallo Tanja,
melde Dich wieder auch zur Situation mit Deiner Tochter!
Gruß Daya

tv-hexe-tanja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.08, 00:56
Wohnort: Frankfurt am Main

länger nicht gemeldet

Beitrag von tv-hexe-tanja » 11.04.08, 22:23

Auch wenn ich mich jetzt länger nicht gemeldet hab, es geht mir soweit gut.
Die Feinnadelpunktion war erfolgreich, und hat den verdacht auf einen Tumor nicht bestätigt.
Zum Glück*Aufatme*
Dafür wurden Krampfadern in der Speiseröhre festgestellt.
Wieder Tabletten langsam gewöhne ich mich dran :(
Die Ämter scheinen auch geschluckt zu haben das sie nichts ändern können an der Tatsache das meine Tochter bei mir bleibt.
Das Jugendamt hat sich bis jetzt auch nicht gemeldet und die entsprechenden Gelder laufen endlich.
Was wollen sie auch anders machen obwohl man ja nie weiß welche Gesetze sich schon wieder wo geändert haben.
Jetzt kann ich mich in ruhe auf Wohnungssuche begeben.

Alles in allem scheint es momentan gut zu laufen.
Hoffentlich bleibt es so, denn ich hasse diese Aufregung vor allem wenn es nicht sein muß.

Axo Bobbele, ich hab mir Mariendistel geholt, Danke nochmal der schmeckt mit Pfefferminz echt klasse :D
und @ Daya sollte was besonderes passieren werde ich es bestimmt hier schreiben.
Denn auch wenn ich jemanden habe den ich liebe und vertraue ist es oft schöner mit jemandem zu schreiben oder zu reden der das kennt.

so jetzt werde ich aber noch ein bisschen chatten und irgendwann zu bett gehen.
bis bald also

Das Hexchen
Tanja
Tue was dir gefällt, solange es niemandem schadet

Bobbele

Beitrag von Bobbele » 11.04.08, 22:38

Hallo Tanja,

das ist wirklich schön von dir mal wieder zu lesen und es freut mich sehr, dass du durchhälst, denn so einfach ist es wirklich nicht.

Es war kein Tumor und das andere wird auch wieder werden,jetzt mit klarem Kopf kann man doch bestimmt leichter Probleme bewältigen und einiges hast du bereits sehr erfolgreich gemeistert.
Darauf kannst du ganz schön stolz sein.

Ich drücke dir weiterhin feste die Daumen :wink:

tv-hexe-tanja
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.08, 00:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Dank dir

Beitrag von tv-hexe-tanja » 11.04.08, 23:18

HuHu Bobbele :wink:
Ohne das es jetzt überheblich klingen soll, irgendwie bin ich auch stolz darauf.
Ich kann es aber nur immer wieder wiederholen ohne die Unterstützung meiner liebsten und ganz besonders meines Freundes und meiner Töchter weiß ich nicht ob ich es geschafft hätte.
Und zum Thema durchhalten hab ich ein für mich irgendwie lustiges als auch schönes Erlebnis gehabt.

Eine gute Bekannte hat bei mir übernachtet. Sie trinkt und hat vergessen ihr Bierglas weg zu räumen.
Also stand es am nächstem morgen auf dem Tisch direkt neben meinem Trinken.
Wie ich aufstand hatte ich durst, greife noch im Halbschlaf nach meinem glas und spuckte erst einmal das *gesöff* durch die Gegend.

Welches Glas ich erwisch hab kannst du dir bestimmt denken.

Ich hatte noch bestimmt ne stunde danach diesen ekligen Geschmack im mund.
*schüttel*

Lustig daran war mein Gesichtsausdruck den der hat Bände gesprochen und schön war eine Bestätigung mehr das ich den Schritt zurück wohl nicht mehr gehen werde.

Bis bald
Tanja
Tue was dir gefällt, solange es niemandem schadet

Bobbele

Beitrag von Bobbele » 17.04.08, 22:06

Hallo Tanja,

ich dachte es schreibt dir auch mal ein anderer.
Aus deinem Beitrag sticht Lebensfreude,Optimismus und es ist schön hier davon zu hören, denn damit lassen sich garantiert alle Probleme lösen.

und auf einmal gehts aufwärts?

Antworten