Alkoholprävention an Schulen

Moderierter Treffpunkt zum Austausch für Interessierte und Hilfesuchende

Moderator: DMF-Team

Antworten
lennz__
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 24.08.15, 10:50

Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von lennz__ » 24.08.15, 15:26

Guten Tag!

Meiner Ansicht nach sollte man mit der Alkoholprävention an Schulen bereits in der 5. Klasse anfangen und dies mindestens einmal wöchentlich eine Stunde durchziehen. Gibt es da gleichgesinnte? Ich denke nämlich nicht, dass ein einziger Workshop der über eine Woche geht genügt, sondern glaube, dass dies über eine lange Zeit konsequent in die Kinder reingeprägt werden muss, damit es auch etwas bringt.

Ich wollte nur wissen ob es hier Gleichgesinnte gibt.

Liebe Grüße!

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von dora » 24.08.15, 16:29

Meiner Ansicht nach sollte man mit der Alkoholprävention an Schulen bereits in der 5. Klasse anfangen und dies mindestens einmal wöchentlich eine Stunde durchziehen
das könnte dann aber wie Spam wirken.

lennz__
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 24.08.15, 10:50

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von lennz__ » 25.08.15, 21:59

in wiefern spam??

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von dora » 26.08.15, 17:09

lennz__ hat geschrieben:in wiefern spam??
weil alles was ständig wiederholt wird so wirkt.
Man kann den Schülern nicht ständig einmal wöchentlich das gleiche erzählen.

missmartina
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.15, 13:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von missmartina » 24.11.15, 13:23

... und dann gibt es die, die dann besonders trinken weil es cool ist :)

Ist doch das selbe mit dem rauchen.

Hierbei sollten eher die Eltern und der Freundeskreis geschult werden. Dann wird das vielleicht was.
Es gibt kein Laster das für eine Frau schlimmer ist als Cellulite... Doch Cellulite Behandeln ist nicht schwer.

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von dora » 24.11.15, 20:05

Hierbei sollten eher die Eltern und der Freundeskreis geschult werden. Dann wird das vielleicht was.
dürfte schwierig werden im Vorab zu wissen wer abhängig wird u nd dann die Umgebubg zu schulen ?? :shock: :roll:

Maren1977
DMF-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 17.12.17, 21:43
Wohnort: Berlin

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von Maren1977 » 29.12.17, 10:31

Ist eine tolle Idee nur die Frage ist ob das bei den Schülern ankommt.

DerJens
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 08.08.18, 08:26
Kontaktdaten:

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von DerJens » 07.09.18, 18:37

Maren1977 hat geschrieben:Ist eine tolle Idee nur die Frage ist ob das bei den Schülern ankommt.
Glaube auch dass man da eher nicht die Frequenz der Prävention überdenken muss sondern die Art und Weise wie man das überhaupt angeht. Kinder wissen, dass Alkohol schlecht ist. Zumindest die meisten Eltern tragen das an ihre Kinder hin. Trotzdem hält sie das nicht ab das Trinken auszuprobieren.

eDrive
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 15.12.18, 13:32

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von eDrive » 22.12.18, 19:29

Es gab mal eine Kampagne, bei der Schülern Anti-Rauchen Tipps gegeben wurde. Wie kann ich auf Partys gehen ohne zu rauchen usw... Nach 10 Jahren kam heraus, dass in den Gruppen, welche sich mit den Zigaretten am meisten beschäftigt hatten die meisten Raucher geschaffen wurden.
Die Kampagne hat übrigens die Zigarettenindustrie gesponsert :)
Wir haben die Erde in eine Hölle für Tiere verwandelt

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von Parasympathikus » 23.12.18, 22:40

Hallo,

ich denke, so etwas wäre nicht von Erfolg gekrönt. Ohnehin mischt sich der Staat schon in viele private Dinge ein, ohne dass daraus jemals ein positiver Effekt für das Gemeinwohl erwachsen wäre. Man kann viele, aber eben nicht alle Sachverhalte des Lebens in der Schule lernen. In erster Linie muss es um Bildung und soziale Kompetenz gehen.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von Muppet » 24.12.18, 12:25

Hallo,
Es bringt gar nichts. Teenager testen alles aus. Meiner Großen hat seiner 16 jährige Bruder schon eine Flasche Wodka gekauft. Betrunken waren sie beide mal. Aufklärung macht neugierig.

Rauchen und Kiffen haben beide auch ausprobiert. Wir haben zu Hause eine offene Umgang. Sie machen nichts heimlich. Beide haben sich zum Glück sofort übergeben - sie rauchen nicht. Das Rauchen für mich wäre wesentlich schlimmer als Alkohol. Ich habe mit 13 angefangen. Ich könnte nur während meine Schwangerschaften pausieren. Ich habe 8 Jahre geschafft, fing dann wieder an und kann nicht aufhören. Obwohl ich Gruppen dafür leite.

Gruss
Muppet

sophiem1
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.19, 19:20

Re: Alkoholprävention an Schulen

Beitrag von sophiem1 » 05.09.19, 18:28

Ich denke schon, dass Wiederholungen sinnvoll sind, allerdings frage ich mich, wie man dies in einen normalen Schul- Alltag integrieren soll...

Jede Woche eine Stunde für ein einziges Thema aufzuwenden hilft den Jugendlichen denke ich weniger. Evtl. lieber in den Bio- Unterricht usw. miteinbeziehen. :wink:

Antworten