Trübes Urin

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Antworten
Vegeta2
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 24.03.06, 16:45

Trübes Urin

Beitrag von Vegeta2 » 06.02.07, 21:55

Hi Leutz!

Hab mal ne Frage an Euch, vielleicht könnt Ihr mich ja aufklären.

Ich trinke täglich sehr viel. Am Arbeitsplatz trinke ich schon täglich 2 Liter. Nach Feierabend versuche ich weiterhin sehr viel zu trinken. Ich denke ich komme am Tag so im Schnitt auf 4 - 5 Liter. Meine Toilettengänge schätze ich so auf 10 am Tag.
Solange ich viel trinke halten sich eigentlich auch meine Symptome in Grenzen.

Komischerweise ist es nun so. Wenn ich mal am Tag etwas weniger trinke, ist mein Urin überhaupt nicht mehr klar. Mein Urin ist dann relativ trüb. Sobald das der Fall ist, werden auch meine Symptome schlimmer. Nachdem ich auf Toilette war brennt meine Harnröhre und ich habe das Gefühl ich müsste schon wieder Wasser lassen. Ich frage mich, was hat das zu bedeuten? Ich habe mal meinen Urologen darauf angesprochen und der meinte es sei eigentlich normal wenn man wenig trinkt, das der Urin dann auch mal etwas trüber sein kann.

Komischerweise ist es aber so, wenn ich morgens aufstehe und zur Toilette gehe ist mein Urin zwar dunkel aber nicht trüb. Das ist doch komisch, denn wenn ich schlafe trinke ich ja auch 6 - 7 Stunden gar nichts. Warum ist der Urin dann morgens nicht trüb?

Wenn ich beim Urologen ne Urinprobe abgebe ist der stets sauber. Selbst nachdem er die Prostata abgetastet hatte, um Sekret oder so ins Urin zu bringen, war wohl danach alles ok mit meinem Urin.

Ich kann mich auch nciht daran erinnern, dass mein Urin früher schon trüb war, wenn ich mal weniger getrunken hatte.

Hoffe Ihr könnt mich aufklären. :?:


By the way:
Ist zwar schon etwas her, dass ich Blut beim Uro hab untersuchen lassen oder Nieren usw. aber bei den letzten Untersuchungen vor nem Jahr war alles ok.

gerhald
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 25.03.06, 17:23

Urin

Beitrag von gerhald » 08.02.07, 17:47

Hallo

Ich kann Dir nur mitteilen das ich ähnliche Erfahrungen gemacht hab,mein Urin ist auch oft trübe und so alle 5 Tage
ist er sogar richtig weiss.Ich hab den Urin mal in einem Glas aufgefangen,nach ca. 30 Minuten setzen sich
dann weisse Flocken auf dem Boden des Glases ab wird dann ein dichter Bodensatz. Ich hab schon des öfteren Urologen danach gefragt aber bis
auf so tolle Antworten wie-keine Ahnung was das sein könnte oder-das ist ganz normal,nennt sich im Volksmund
Milchpisse ist nichts dabei heraus gekommen.Bin mir jedenfalls sicher-normal ist das nicht!!!

Ciao Gerhald

zya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 26.02.06, 02:31

Beitrag von zya » 09.02.07, 23:13

Hallo,

Ich denk mir mal wenn man Urin über eine längere Zeit unverschlossen(?) stehen lässt setzt sich immer irgendwas ab, das verfälscht.Geringe mengen Eiweiß sind doch im Urin oft enthalten.Wenn es schon beim ablassen recht flockig ist könnte man meiner Meinung nach zu wenig getrunken haben, wenn es öfters ist und man auch gut trinkt kann auch was mit der Niere sein.
Das mit dem weissen Urin ist normal, gewisse Getränke erzeugen den, aber fragt mich nicht wie, bei mir ist es z.b. Weizenbier!*g*

Gruß
zya

Pat-33
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 17.06.17, 08:39

Re: Trübes Urin

Beitrag von Pat-33 » 29.01.18, 11:26

Hallo leider geht der beitrag nicht weiter, mich plagen seit geraumer zeit auch ähnliche symptome. immer mal wieder am abend trüber urin der mit essigsäure wieder aufklart. dies hat sich bei mir nach einer entzündung eingestellt ca 3 wochen danach. Haben sie noch harntrübung oder wie ging es weiter bei ihnen

Antworten