PROSTATITS/Beckenschmerzsyndrom

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Antworten
Cppsstefan1
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.09.20, 11:01

PROSTATITS/Beckenschmerzsyndrom

Beitrag von Cppsstefan1 »

Guten Tag,

Ich schreibe erstmals in diesem Forum. Ich hatte im März erstmalig Symptome einer Prostatitis mit einem PSA Wert von 7 und starken Schmerzen. Es konnte kein Keimnachweis erbracht werden und ich habe 2 Antibiotika genommen. Die Schmerzen gingen langsam zurück und ich war fast beschwerdefrei.

Jetzt sind die Schmerzen zurück. Sie fangen im Tagesverlauf an und sind ein dumpfer Druckschmerz unter Kreuzbein und Damm. Als der Urologe mich letzte Woche untersucht hat, war die Prostata wieder sehr druckempindlich. Er hat mir wieder ein Antibiotikum verordnet und meinte als nächstes wäre eine Gewebeuntersuchung der Prostata dran.
Man könnte ja beides haben Flöhe (Prostatits) und Läuse ( Prostatakrebs). Ein MRT wäre sinnvoll, wird aber von den Kassen nicht übernommen. Meine Frage: macht auch das chronische Beckenschmerzsyndrom diese PSA Erhöhung?

Würde mich über Antworten freuen.

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: PROSTATITS/Beckenschmerzsyndrom

Beitrag von Matrix »

Hallo Cppsstefan1,

wenn dein PSA Wert nach oben gegangen ist dann wird die Untersuchung deines Arztes wohl gerechtfertigt sein.
Ein Tipp von mir hier im Forum gibt viele gute alte Beiträge zu dem Thema lies dich mal ein wenig durch.
Oft sind die Schmerzen Psychosomatisch und durch Verspannungen.
Kaffee, Alkehol alles auf null reduzieren keine Scharfen Gewürze und Gesund ernähren leichten Sport wie Schwimmen Joggen und Gymnastik.
Versuchen vom Kopf frei zu werden.

VIel Erfolg und glaub mir jeder hat seinen Weg mit CPPS gefunden, das wird auch bei dir wieder Besser werden.

Antworten