CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Mamala
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 30.07.19, 12:39

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Mamala »

So ich habe vor eine eigenblutthrapie zu starten hat von euch damit Erfahrung gesammelt ?!

Danke !!

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 276
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von thomas. »

Ich hatte mit der Eigenbluttherapie einen sehr guten Erfolg, gegen meine Entzündung der Prostata. Nach 3 oder 4 Behandlungen war die komplette Schwellung der Prostata weg und ich konnte wieder ganz normal Wasser lassen.

Ob die Entzündung zu diesem Zeitpunkt nun bakteriell oder nicht bakteriell war, lässt sich im Nachhinein nicht mehr verlässlich bestimmen.

Die höllischen Muskelverkrampfungsschmerzen hatte ich danach allerdings immer noch.

sidius28
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 08.05.07, 14:17

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von sidius28 »

Hallo ihr lieben, möchte mich mal kurz zurückmelden. Nehme ja jetzt seit einer Woche das Medikament, zwar in einer scheinbar sehr geringen Dosis aber die Angst wurde tatsächlich schnell weniger, Placebo oder nicht ist mir eigentlich egal da es mal richtig gut tat. Dann letzten Mittwoch einen grippalen Infekt und ich war vom Becken komplett weg, alles hier aufgeführte WEG! Mein Focus lag wohl nun auf dem Infekt aber heftig wie egal mir alles war.

Ich nehme weiter meine drei Tropfen und hoffe mal dauerhaft Abstand zum Becken bekommen zu können.

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Matrix »

Hallo ich möchte dir auch nochmal bestätigen wie das meine Vorredner auch getan haben.
Es liegt der größte Teil der Schmerzen in den Verspannungen die man innerlich hat.
Und dies ist allein durch unsere Gedanken bestimmt, all die Sorgen und Ängste die da im Unterbewusstsein schlummern drücken sich dann in Schmerzen aus in unserem Gewebe Muskel nerven.

Ich kann dir aus eigene Erfahrung sagen das ich immer Schmerzfrei Phasen habe, wenn es mir gut geht.

Und das ganze kippt wieder wenn der Kopf voller Sorgen ist.

Ein Rat von mir ist das Jacobs Entspannungsprogram und natürlich Meditation.

Das sind Techniken die nachweislich helfen und wirken.

Es ist doch schön das es eigentlich so einfach Israels loszuwerden.

Du musst die Angst und den Schrecken davor verlieren und dann wirst du sehen, wenn du den ganzen nicht soviel Beachtung schänkst und es nicht als Gefahr siehst das es gehen wird.

Kopf frei machen, locker werden sehe es als von deinem Körper eine Aufgabe die dir sagt lerne entspannen.

Und du wirst sehen es wird verschwinden.

Viel Erfolg und nicht aufgeben, aber immer locker bleiben.

Ich kann das schreiben da es jedesmal so bei mir ist und du die gleichen Dinge schilderst.

LG
Matrix

Aulonacara
DMF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 20.01.19, 16:47

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Aulonacara »

Ich kann dem was Matrix geschrieben hat nur zu 100% zustimmen !

sidius28
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 08.05.07, 14:17

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von sidius28 »

Danke 
Ja es ist wohl echt auch viel Kopfsache. Als ich die Grippe hatte war alles weg, da ich da scheinbar mehr wie abgelenkt war. Aktuell hab ich auch ein wenig mit dem Magen Probleme wo ich die Besorgnis habe das es von den 6mg Amitriptelin kommt, wobei es nur 3 Tropfen sind, aber so wie ich auf Ängste anspringe würde es mich nicht wundern. Daher auch hier aktuell weniger Beschwerden im Becken! Aber mit den Tropfen geht es mir im Bereich Urinieren/Becken besser. Auch meine Psychotherapie fängt nun an was auch gut tut.

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 276
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von thomas. »

6mg Amitritylin ist quasi eine homöopathische Menge. Da spürst Du i.d.R. keine Nebenwirkungen. Die Gedanken kannst Du getrost Ad Acta legen.

sidius28
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 08.05.07, 14:17

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von sidius28 »

Ich weiß schon nicht mehr was ich noch real spühre oder was eben vom Kopf vermittelt wird.
Fakt ist, die Grippe ist so gut wie weg und auch mein Magen ist besser, jetzt meldet sich das Becken wieder nach und nach vermehrt zu Wort.
Nun ich mach ja jetzt die Therapie und hoffe dann damit und meinen 6mg :ironie: Abstand zu meinem Körper gewinnen zu können.

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 276
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von thomas. »

Mir hat ein Schmerztherapeut erklärt: "Schmerzen entstehen im Gehirn". D.h. nicht dass wir uns die Schmerzen nur einbilden, wir reagieren jedoch schon auf die kleinsten Reize in der Beckenregion mit extremsten Schmerzen.
Das Einzigste was mir hilft: Ist Ruhe!

sidius28
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 08.05.07, 14:17

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von sidius28 »

Ja Schmerzen entstehen im Gehirn und das hab ich deutlich feststellen müssen.
Tja, seit zwei Tagen bin ich wieder fast auf dem alten Level meiner Schmerzen und Missempfindungen. Gut das die Therapie nun anfängt. Schon heftig das die Grippe und noch ca. 2 Wöchigen Magen/Darmbeschwerden dafür sorgten das es mir im Bereich Becken und Wasserlasssen richtig gut ging. Naja, ich muss nun einen ruhigen Kopf bewahren und vertrauen das alles gut ist.

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 276
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von thomas. »

Nennen wirs lieber die Schmerzwahrnehmung-/ Intensität entsteht im Gehirn. Bei uns reichen schon kleinste Auslöser um in den Arealen einen wahren Schmerzorkan auszulösen. Das ist quasi dem Gehirn antrainiert.

Heißt aber nicht, dass wir keine Verspannungen/ Triggerpunkte haben. Nur macht unser Gehirn aus einer Mücke einen Elefanten.

sidius28
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 08.05.07, 14:17

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von sidius28 »

Hallo zusammen und einen schönen 1. Advent!
Mal eine Frage an Euch:
Ich bin ja gerade dabei zu versuchen Abstand von dem ganzen zu bekommen nur wenn einem das Becken brennt oder es beim urinieren Missempfindungen gibt ist das nicht ganz einfach.
Ich hatte letzte Woche tollen ungeschützten Sex mit meiner Frau aber jetzt Angst das das nicht so gut war und würde am liebsten ne Probe abgeben. Nein mache es nicht.

-Der ein oder andere hier wird ja auch bestimmt mal paar Missempfindungen beim urinieren empfunden haben?! Wie habt ihr das geschafft da nicht mehr an Keime zu denken?

-Und habt ihr mit Eurer festen Partnerin weiterhin ungeschützten Verkehr gehabt? Bzw. war es für Euch absolut kein Thema hier zur Sicherheit nur Geschützen Verkehr zu haben?

Ich hab hier viel im Forum gelesen, habe aber das Gefühl das man sich beim sex nicht so eingeschränkt oder einen Kopf gemacht hat wie ich das tue, trotz der ganzen Symptome die hier alle aufgeführt werden.

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Matrix »

Hallo sidius,

ich kenne das gut mit den Bakterien, das redet man sich gerne ein da man ja dann einfach mit AB das ganze behandeln kann.
Mir viel es auch schwer nicht mehr daran zu glauben das es von Bakterien kommen kann 2-3 Jahr.

Aber dann ging es auch von alleine Weg ein paar mal also habe ich Bakterien ausgeschlossen.
AB haben ja auch eine entzündungshemmende Wirkung.

Ich frage dich mal anderesrum willst du dein ganzes Leben AB nehmen ?

Das wird mit Entspannung weggehen.

Machs gut und Berichte mal bitte wieter von deiner Theraphie
LG

sidius28
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 08.05.07, 14:17

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von sidius28 »

Hallo zusammen und ein frohen neues Jahr!
Ich wollte mich mal wieder zu Wort melden. Nun in letzter Zeit kämpfe ich wieder vermehrt mit meinem Magen (Magendruck und Völlegefühle) die Besorgnis ist groß und mein Kopf sucht daher ständig nach einer Ursache, wo weiterhin die 3 Tropfen im Vordergrund stehen. Das Becken ist aber seither in den Hintergrund gerückt das merkte ich daran, dass ich fast täglich Sex hatte und es mir relativ egal war. Klar, kam mal eine kurze Phase der Beobachtung und Besorgnis aber kein Vergleich zu noch vor paar Wochen. Auch die Angst ungeschützt mit meiner Freundin zu schlafen ist zurückgegangen. Sitzen ist weiterhin ein deutlicher Schmerzbeschleuniger bzw. Auslöser. Aber wenn man das gelassener nehmen kann ist es zwar da, aber nicht so schlimm.

Dafür die Besorgnis und die Beschwerden im Magenbereich und das zeigt mir das mein Kopf wohl einfach was benötigt wo er sich drauf einlassen kann, denn alleine der Stress 3 oder 4 Tropfen Amitryptelin nehmen oder nicht nehmen versetzt mich in Aufregung, Besorgnis und löst einfach Stress aus!

Die Therapie hatte ja erst angefangen und ich bin guter Dinge denn etwas besser ist ja schon

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: CPPS und ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Matrix »

Wird schon werden .
Ich gebe mich dieses Jahre weiter auf die Lehren Buddhas.
That make sense ...

Bewusstsein wir erschaffen alles selbst durch unsere Gedanken.

Heute weist man das Wissenschaftlich nach....

🙏🙏🙏

Status Schmerz zZ 0%

Antworten