ENG & EMG

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

F*CKCPPS
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10.03.19, 17:35

ENG & EMG

Beitrag von F*CKCPPS » 24.09.19, 14:17

Moin Leute, ich wollte mal hören ob einer von euch schon mal ein ENG bzw EMG gemacht hat?
Das ist ein Verfahren bei dem die leitgeschwindigkeit ddr Nerven bzw. der Muskeln gemessen wird und zwar wird das beim Neurologen gemacht. Ich habe Mitte November dort einen Termin und sollte das alles wie vermutet an verhärteten Muskeln und dadurch gequetschten (oder wie auch immer) nerven liegen, müsste man das dadurch eigentlich erkennen. Dient zwar nicht zur Heilung, aber immerhin könnte man dann mal schwarz auf weiß sehen woran es liegt. Hat einer von euch damit schon Erfahrungen gemacht?

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 24.09.19, 16:01

Servus
Kennen tue ich es nicht, hatte auch mal überlegt zum Neurologen zu gehen. Vor 1-2 Jahren waren ich auch mal bei einem, aber mehr als antidepressiva zu verschreiben ist ihm auch nicht eingefallen & davon wollte ich nix nehmen. Weiß auch nicht ob es dich weiterbringt, ich weiß ja im Grunde genommen auch, dass es an meinem kopf liegt aber ich Kriegs ja auch nicht hin...ich glaube übrigens, dass die Ursache für die verspannten Muskeln auch viel häufiger als angenommen der Kopf ist.

Was konnte ich die Tage beobachten, nachdem es mir nun einige Tage recht gut ging...fing es am Sonntag wieder nach und nach bei mir an...am Samstag war ich auf dem Oktoberfest und trank ca 4 Liter Bier von 16-23 Uhr...ich musste nur 1x auf Toilette und auch ziemlich dringend. Aber alles gut.
Ich betrunken und masturbierte zu Hause dann ca 45 Minuten, alles eigentlich kein Problem (Bisschen Schamgefühl, weil ich nebenbei mit einer Frau ausn Internet schrieb -> schlechtes Gewissen?!?!) ...auch wenn das wasserlassen danach schwieriger war, war alles ok, auch am nächsten Tag. Nun ja irgendwie kam mir nachmittags in den kopf geschossen, das so langes masturbieren eher schlecht ist, kurz darauf Stuhlgang und direkt Verspannungen. Gestern nur 3x (davon 1x nur wegen Stuhlgang auf Toilette gegangen) aber dafür sehr wenig Urin. Heute normal getrunken und eigentlich gar keinen Harndrang bzw Urin, das macht mich auch direkt nervös...total Strange! Es gibt Tage da muss ich „pissen wie ein Ochse mit viel Urin“ (wo ich mich frage wo er herkommt) und dann Tage wie jetzt wo kaum Urin produziert wird (lag es am Alkohol??? Sonntag fast nur Eistee usw getrunken, kaum Wasser!)

Gestern dann übrigens auch das Gespräch mit meiner Ex gehabt, habe den Kontakt beendet. Heute direkt krass verspannt (wieder der anale Schließmuskel)

Alles sehr sehr merkwürdig! Aber für mich direkt ein Zeichen, dass der Kopf wieder arbeitet bzw gestresst ist.

F*CKCPPS
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10.03.19, 17:35

Re: ENG & EMG

Beitrag von F*CKCPPS » 25.09.19, 08:48

Ja, bei mir spielt die Psyche auch eine große Rolle allerdings muss sich auch physisch etwas verändert haben, da ich nicht glaube das die Psyche alleine die Schmerzen verursacht sondern dafür sorgt das die muskeln Verspannen und somit den Nerv beeinträchtigen. Das ist jedenfalls meine Theorie. Mit dem messen der leitgeschwindigkeit könnte man das Problem wenigstens sichtbar machen. Und das ständige Grübeln was nun normal ist und was nicht kenn ich nur zu gut. Früher hätte man sich niemals darüber Gedanken gemacht wieviel Toiletten gänge normal sind. Musste man, ist man auf Klo gegangen und hat nicht darauf geachtet wieviel kommt und wieviel man getrunken hat... da muss unbedingt wieder Normalität im Kopf einkehren.

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 25.09.19, 10:59

Mittlerweile glaube ich tatsächlich, dass es nur der Kopf ist, befriedigender ist das für mich nicht und auch nerven werden ja durch den Kopf gesteuert...und Muskeln können genauso durch Stress (Kopf/Psyche) verspannen. Meine schmerzen finden direkt mit dem Auszug wieder an bzw in der Zeit in der ich Kummer, sorgen und nichts mit mir anzufangen wusste. Genauso sind sie bei Ablenkung KOMPLETT weg...
Besser ist das nicht, aber ich glaube (zumindestens bei mir) ist das der einzige Trigger. Meine schmerzen verschwinden manchmal innerhalb von Minuten, wenn ich nicht dran denke, genauso können Sie von einer auf die andere Minute kommen, wenn ich mich drauf konzentriere...und mein erster gedanke on der Früh ist ja immer „hoffentlich wird’s heute gut“...

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: ENG & EMG

Beitrag von thomas. » 25.09.19, 13:18

Von der Methode habe ich noch nie was gehört. Hört sich sehr interessant an. Damit könnte man dann auch nachweisen, was CPPS wirklich ist: Nämlich eine Neuromuskuläre Erkrankung.

Und merkt Euch eines: Die Psyche ist nicht der Auslöser, sondern wird durch die langjährigen Schmerzen schlichtweg in Mitleidenschaft gezogen!

F*CKCPPS
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10.03.19, 17:35

Re: ENG & EMG

Beitrag von F*CKCPPS » 25.09.19, 14:29

Moin Jungs, ich bin auch der Meinung das die Psyche nicht der Hauptauslöser ist, aber spielt natürlich für den weiteren Verlauf der Krankheit eine große Rolle. Man steckt halt in einem Teufelskreis. Ich werde euch natürlich berichten wie es war beim ENG, schade das der Termin erst im November ist. Was mir nicht geholfen hat leider, war die Stoßwellentherapie. Sehr teuer, aber überhaupt keine Veränderung. Hat einer von euch auch immer ein aufgeblähten Bauch? Selbst wenn ich wenig esse über mehrere Tage ist er morgens schon aufgebläht. Merkwürdig...

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 25.09.19, 15:12

Sorry Jungs, ich bleibe dabei, die Psyche KANN durchaus auch hauptausloser sein, muss aber nicht, dass sie aber später betroffen ist klar...
Ich sehe an meinem ganzen Verlauf von Anfang bis Ende dass es an der Psyche liegt...auch weil es bei mir bis auf aktuell nie schmerzhaft war und immer auch weg war und das ohne dehnen oder anderen Übungen...und durch den Schock der Trennung war es KOMPLETT weg...
Aber ich glaub es ist so individuell, dass man dabei gar nix über einen Kamm scheren kann...leider!

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 25.09.19, 15:13

Und das mit dem Bauch kenne ich auch...auch aktuell grad! Denke das kommt durch die schlechte Atmung, atmest du durch den Bauch?

F*CKCPPS
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10.03.19, 17:35

Re: ENG & EMG

Beitrag von F*CKCPPS » 25.09.19, 18:13

Ja du hast recht, da scheint es jede Menge Möglichkeiten zu geben wie man diese Symptome bekommt. Hab auch einiges in Englisch sprachigen Foren gelesen und da sieht man auch keine Zusammenhänge zwischen den Betroffenen. Ich hab mir angewöhnt viel in den Bauch zu atmen und mache es auch bei meinen Entspannungsübungen, das es davon kommt hab ich auch schon in Betracht gezogen, aber irgendwie fühlt sich der aufgeblähte Bauch so falsch an. Als du deine Symptome los warst, hast du dann auch nicht mehr daran gedacht, also warst du wirklich komplett befreit? Ich hab nämlich echt manchmal Phasen wo ich denke das war es jetzt, aber ich hab es noch nie aus meinen Kopf bekommen. Dabei schau ich nicht mehr im Internet danach, nur noch in diesen Forum ob es was neues gibt.

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 25.09.19, 22:18

Freunde, es ist jetzt 23:13 und evtl Erhaltert ihr nie wieder einen ehrlicheren Kommentar als meinen ;) Spaß bei Seite.
Ich war heute auf einer Firmenveranstaltung auf dem Oktoberfest. Als ich ankam war es 16:30 zuletzt auf Toilette war ich um 15:30 aber auch nur weil ich das Gefühl hatte zu müssen obwohl ich wusste die Blase ist leer...das Gefühl von Harndrang hatte ich trotzdem die ganze Zeit, bis ich es ignoriert habe. Ich habe wieder mindesten 4 Liter bier getrunken und war von 15:30 bis jetzt (23:113) 1x auf Toilette und es lief ohne Probleme.
Das Problem sind Ängste und Gedanken!
Ja ich war KOMPLETT von allen Symptomen gefreut während der Trennung, obwohl ich dran gedacht habe, aber halt nur 1x am Tag kurz oder sowas, aber ich habe mich nie darin verloren.
Morgen scheisse ich auf meinen Kommentar, aber glaubt mir! Die Psyche hat mehr Auswirkungen als ihr euch Eingestehen wollt oder sowas!
Ich meine dass zu 100900% ernst

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 25.09.19, 23:02

Und auch wenn ich auch damit evtl auf’n Sack gehe...
Heute war ich davon überzeugt, dass mein CPPS durch meine aktuelle Situation bestimmt nie mehr verschwindet. Meine Gedanken kreisten nur darüber, CPPS, pundusnrelagie, Meine Trennung etc...
Während meiner Ablenkung war ich komplett beschwerdefrei, ich möchte euch damit sagen, wenn ihr gar nicht erst die Möglichkeit habt darüber nachzudenken, was ein normaler Mensch auch nicht macht (welcher Mensch denkt nonstop an Penis, Blase, prosta, beckenboden, beckenbodenverspannung, nerven, Heilung etc)
Ich möchte euch nicht nerven, aber ich merke wie unter kompletter Ignoranz ALLE Symptome verschwinden!
Lebt euer Leben!

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: ENG & EMG

Beitrag von thomas. » 26.09.19, 06:51

Dauerschmerz, nun über 22 Jahre kommt nicht von der Psyche.

In Fällen, wo man über Monate schmerzfrei ist, denke ich, dass die Psyche eine entscheidende Rolle spielt. Ich kenne seit fast 23Jahren nur Dauerschmerz und das völlig stimmungsunabhängig. :wink:

Normaler Blasendruck? Wie fühlt sich das an? Kenne ich seit 23Jahren nicht mehr. Nur weniger Schmerz, bei leerer Blase und mehr Schmerz bei voller Blase.

Es ist besser geworden mit der Zeit, jedoch seit bestimmt 10/11 Jahren einseitige Schmerzen links. Rechts ist seither komplett beschwerdefrei.

Das Einzigste was bisher geholfen hat, war die Triggerpunkttherapie und auch Osteopathie. Alles andere war Zeitverschwendung.

Mir soll keiner erzählen, dass das alles von der Psyche kommt. Auslöser waren bei mir mehrere bakterielle Prostataentzündungen.

Und: Inzwischen weiß ich auch wo die Ursache meines einseitigen Schmerzes links liegt..... Das werde ich gezielt angehen und bei normalen Verlauf in 3-6Monaten meien Ruhe haben.

F*CKCPPS
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10.03.19, 17:35

Re: ENG & EMG

Beitrag von F*CKCPPS » 26.09.19, 10:40

Moin Jungs, bevor ihr euch an die Gurgel geht, spring ich mal lieber dazwischen :wink:

Nach allem was ich so in Foren gelesen habe scheint der Auslöser so vielfältig zu sein wie die Symptome selber.

Manche bekommen es von jetzt auf gleich ohne erkennbaren Grund, einige nach sehr stressigen Phasen und andere halt nach einer Bakteriellen Entzündung und doch sitzen wir alle irgendwie in dem selben Boot.

Ich für meinen Teil kann behaupten das es bei mir Psychische und Physische Ursachen hat.
Ich hab schon seit meinen 20 Lebensjahr mit Angstzuständen und leichten Depressionen zu kämpfen und war auch schon 6 Wochen mit einer Psychose in der geschlossenen Psychiatrie.

Mit 23 hab ich meinen ersten Bandscheibenvorfall Vorfall bekommen und mit 26 meinen zweiten, der dann auch operiert werden musste.
Seit der OP hab ich dann chronische Rückenschmerzen und extrem verkürzte Muskulatur in ganzen Körper und eine Knie OP mit 28 hat mir dann den Rest gegeben, da ich monatelang nur einseitig belasten konnte.

War dann auf Kur und hab Reha Sport gemacht, aber so richtig hat nichts geholfen.

Dann im letzten Jahr, hab ich mich von meiner Ex Freundin getrennt, worauf eine sehr sehr stressige Phase mit Umzug und natürlich den Emotionen der Trennung folgte. Ich musste die neue Wohnung erstmal halb renovieren, was ich mit meinen körperlichen Zustand niemals hätte machen dürfen.
Mir ging es Psychisch und auch Physisch sehr schlecht in dieser Zeit und es kam wie es kommen musste, mein Hintern fing an sich komisch an zu fühlen, was die Monate darauf folgte kennt ihr ja selber.

Thomas, mir tut es sehr leid zu hören, das du schon solange damit zu kämpfen hast und ich drück dir die Daumen, das du es schaffst in den nächsten Monaten Beschwerde frei zu werden.

Fernando, dir kann ich nur empfehlen mal eine Psychotherapie zu probieren. Da du ja zu Hypochondrie neigst wäre eine Achtsamkeitstherapie mit Sicherheit hilfreich.

Ich für meinen Teil weiß, das mir Entspannungs und Dehnübung sehr gut tun, nur leider bekommt man es nicht konsequent im Alltag umgesetzt. Man muss ja auch zur Arbeit und irgendwie den Alltag meistern und versuchen normal weiter zu leben.

Naja, lange rede kurzer Sinn :lachen:

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: ENG & EMG

Beitrag von thomas. » 27.09.19, 08:21

Also zuerst Mal, zum Thema 4Liter Bier trinken und nur 1mal auf die Toilette:

Das habe ich in meinem ganzen Leben noch nie geschafft. Respekt! :D
@Fernando: Wenn Du bei so einer Menge nur einmal aufs Klo musst, hast Du wirklich 0,0 Probleme. Ich denke, wenn Du Dich mental von CPPS löst, bist Du es für alle Ewigkeit los. Bie Dir spiel wirklich ausschließlich die Psyche eine Rolle.

@F*CKCPPS: Verkürzete Beinmuskulatur: Ich hatte jahrelang eine verdrehte Beckenschaufel links und damit zusammen hängend eine verkürzte oder überdehnte Beinmuskulatur.
Da bildet sich mit der Zeit komplette Verspannungsmuster und somit Schmerzmuster aus, welche sich über die Faszien bis zu den Zehen und ins Becken ziehen.

Lässt sich recht gut mit Osteopathie behandeln. Ist aber ein sehr langwieriger Prozeß.
Kann Dir das aber wärmsten empfehlen.

Fernando777
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 15.07.16, 11:45

Re: ENG & EMG

Beitrag von Fernando777 » 27.09.19, 09:37

Hallo,
Erstmal wegen den letzten Beiträgen, Thomas, meine Posts waren kein Angriff auf dich. Du weißt ich schätze deine Meinung immer sehr!
Ja, bei mir ist wohl die Psyche der hauptauslöser bzw es muss so sein, das zeigt wohl mein Verlauf. Angefangen haben meine erneuten Probleme, diesmal ja mit meinem Auszug nach 3-4 Monaten kompletter beschwerdefreiheit. Besser ist das nicht. Dann kam ja noch meine einmalige urinkontrolle mit leicht erhöhten roten und weißen Blutkörperchen dazu, die mich eben wieder mehr an was organisches glauben Liesen. Und ab da finden ja auch ein paar Symptome wieder mehr an (Harndrang, mehr Urin, erschwertes wasserlassen), trotzdem waren in den letzten 2 Monaten 5x Ejakulat sowie 10x Urin (und dazu eine Packung combur) ohne Befund!
Den Kontakt zu meiner Ex habe ich auch beendet, da ich dachte, dass es mich evtl wieder ruhiger werden lässt. Leider nein, ich bin unausgeglichen, mache mir über jeden Gedanken nochmal Gedanken und denke eigentlich non stop daran nicht zu verspannen und einen Zusammenhang zu irgendwas herzustellen...
Ja, das mit dem Bier finde ich auch total komisch! Ist meine Blase evtl sogar defekt, denke ich mir?
Ich war jetzt 3x auf dem Oktoberfest
Samstag: mind 4L Bier - 1x Toilettengang
Mittwoch: mind 4L Bier - 1x Toilettengang
Donnerstag: 3L Bier - toilettengang erst als ich daheim war

Stuhlgang verschlechtert die Spannung teilweise, manchmal aber auch Besserung dadurch. Ich merke richtig wie der Muskel angespannt ist, ich kann ihn aber nicht langfristig entspannen...(kann ja auch nicht jede Stunde auf Arbeit das autogene Training machen)
Hast du hier evtl nen Tipp für mich? (Mit Jacobson komme ich nicht so zurecht, soll ja sogar manchmal auch kontraproduktiv sein)
Manchmal frage ich mich auch ob ich verrückt bin, aber es gibt auch genügend Tage wo eben alles fast normal ist, aktuell kommt es mir so vor als hätte ich einfach keinen vertrauen in meinen Körper...
Hatte auch schon überlegt zum Neurologen zu gehen, aber die verschreiben ja in der Regel nix anderes als antidepressiva und das ist auch nicht die Lösung und davor (und den Nebenwirkungen) habe ich Zuviel Respekt, darauf will ich verzichten...

Antworten