Gute Wirkung bei CPPS MSM und CBD

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Gute Wirkung bei CPPS MSM und CBD

Beitrag von thomas. » 28.01.19, 08:15

Das ist mit Abstand einer der besten Beiträge, welchen ich hier im Forum je gelesen habe :)
Du bringst es komplett auf den Punkt. Wir alle befinden uns in der unter Punkt 3 aufgeführten Schleife. Ein Teufelskreis eben.

Es gibt auch nichts weiteres hinzu zufügen.

Matrix
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Gute Wirkung bei CPPS MSM und CBD

Beitrag von Matrix » 28.01.19, 11:47

Auch von mir dieser Beitrag fast es sehr gut zusammen! Danke dafür!

Ich kann das nur bestätigen es ist die Psyche so schwer das zu akzeptieren ist.

Als Beispiel von mir :

2012/13 Schmerzen absoluter höchst Stand ich bin bald wahnsinnig geworden.
Dann die erlösende Nachricht das ein Platz in der psychosomatischen Klinik frei geworden ist.
Und was soll ich sagen meine vorfreude darauf und die positive erste Woche ließen mich für eine weile Schmerzfrei werden.
Allein durch die innere Befreiung und der Gedanke auf Heilung dort.

Das gleiche wieder 16 Tage Heilfasten dgf. und dann innerliche gelassen und beschlossen das ich Gesund werde wieder Schmerzfrei.

Da gibt ein Schalter da oben wenn der Klick macht und auf Heilung umstellt dann wird man das los ich hatte das wirklich mehrfach deshalb ist mir das jetzt auch klar.

Annehmen und Entspannung im Unterbewustsein sind der Schlüssel.
Es gibt ja auch belegte Fälle von Selbstheilung bei Krebs.
Oft wird Berichtet das die Menschen ein Traum in Richtung Heilung hatten ohne das jetzt speziell zu Analysieren.

Es geht doch darum sich von innen auf heilung einzustellen dann löst das der Körper von alleine.

Ich bin selbst ein Beweis dafür .

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Gute Wirkung bei CPPS MSM und CBD

Beitrag von thomas. » 28.01.19, 12:30

Das Wichtigste was man bei der Sache wissen muss, ist, dass die Schmerzwahrnehmung im Gehirn entsteht. Dazu kommt hypersensibles Gewebe, durch die langjährigen Schmerzen, welches selbst bei alltäglicher Belastung Signale sendet.

Bei mir werden meine linksseitigen Schmerzen (Brennen) ab einem bestimmten Befüllungsgrad der Blase unerträglich. Das Gewebe/Gehirn deutet dies dann als Angriff und generiert Schmerzen.

Antworten