Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Eiter aus Harnröhre
Aktuelle Zeit: 24.09.18, 10:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 13.11.17, 09:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 18:04
Beiträge: 71
Hi !

Meine allgemeine Situation ist hier aus dem Forum ja soweit bekannt. Bei mir ist nicht zu 100% klar ob Bakteriell oder CPPS....
Gestern habe ich beim Toilettengang festgestellt, das Eiter aus meiner Harnröhre austritt.
Dies hatte ich in den 1,5 Jahren der Krankheit bis jetzt so noch nicht.
Kann man hieraus irgendetwas ableiten oder gibt es jemanden, dem es auch so passiert ist ?
Einerseits denke ich, das Entzündetes Gewebe ja im allgemeinen Eitert wenn es abheilt, andererseits habe ich aber Angst das sich die Entzüdnung verschlimmert hat.
Ob ich nun einen Termin beim Urologen machen soll weis ich auch nocht so recht, da diese mit der krankheit ja im allgemeinen eh überfordert sind.
Wäre super, wenn jemand seine eventuellen Erfahrungen teilen könnte.
Danke !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 13.11.17, 10:01 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.16, 12:45
Beiträge: 101
Hi,

hattest du wirklich Ausfluss?? oder wie hast du gemerkt, dass Eiter rauskommt??

Ansonsten ist sowas natürlich ein Fall dafür zum Doc zu gehen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 13.11.17, 10:35 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 18:04
Beiträge: 71
Habe germerkt, das die Eichelspritze verklebt war...als ich dann die Harnröhre in Richtung Ausgang
ausgestrichen habe, kam noch einiges nach. Zusätzlich hat der Urin wirklich abartig gerochen. Gestern war es den ganzen Tag so, heute konnte ich noch nichts fest stellen.
Meine Frau ist der Meinung, es könnte ja alles nun abheilen, ich bin eher der Meinung das das ganze sich vielleicht nochmal verschlimmer hat. Symptome haben sich bis jetzt noch nicht verändert. Weis im Moment wirklich nicht so recht, was ich machen soll :?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 13.11.17, 10:44 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 11:15
Beiträge: 177
Das hatte ich auch ein Zeit lang. Meine Meinung nach ist das ein typisches Zeichen einer bakt. Entzündung. Bei mir war dieser Eiteraussfluß nach der Einnahme von 10Tagen Doxy wieder verschwunden und kam nie mehr.
Staph. areus ist z.B. ein typisches Eiterbakterium!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 13.11.17, 11:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 18:04
Beiträge: 71
Hab morgen direkt einen Termin bekommne, mal schauen was der Doc sagt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 13.11.17, 17:47 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.16, 12:45
Beiträge: 101
welche Farbe hatte denn dein Ausfluss?? Hattest du evtl. davor eine Errektion oder länger keinen Sex? Dann könnte es auch der Lusttropfen gewesen sein!

am Anfang meiner CPPS Karriere war ich häufiger etwas irritiert, da ich eine leichte Überfunktion von Lusttropfen habe und es für Ausfluss gehalten habe!

Hast du denn schon einmal einen Abstrich auf Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Gonokokken machen lassen? Häufig sind Frauen infiziert ohne es zu merken...und das größte Merkmal einer Geschlechtskrankheit ist eitriger Ausfluss...Sprich das doch mal bei deinem Doc an! (am genausten sind PCR Untersuchungen aus dem Morgenurin)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 11:36 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 18:04
Beiträge: 71
So, bin nun zurück vom Doc....

Seit heute morgen war natürlich kein Eiter mehr da (typischer Vorzeigeeffekt). Also Eiter 2 Tage lang da. Meinung vom Doc: Kein Eiter der Prostata, Eiter aus der Prostata würde die Harnröhre nicht erreichen und nicht austreten. Ich habe ihn nochmal explizit darauf hingewiesen, das die Ejakulation und Beschwerden am Damm seit dem Eiter austritt merklich größer geworden sind.
Anschliessend Abstrich aus Harnröhre für Untersuchung auf Geschlechtskrankheiten.
Ich habe ihn dann nochmal auf meinen aktuellsten Befund angesprochen, da dieser ja wieder voll mit Keimen war. Er ist absolut nicht der Meinung, das diese Keime auslöser meiner Beschwerden sind.
Zusätzlich habe ich ihm erzählt, das ich die Woche vor dem Ausfluss fast jeden Tag ein Bier getrunken habe (wäre für mich die einzig logische Erklärung). Diese These hat er ebenfalls abgewiesen.
Hier habe ich ihm nochmal alle argumente meinerseits aufgezählt, die für eine Bakterielle Infektion sprechen:

-Keine Sitzbeschwerden
-Ab nie länger als 10 Tage bekommen
- Vor dem Start der Beschwerden zahlreiche Blasenentzündungen gehabt
- Eitriger Ausfluss
- Ständig Keime im Sperma
- Tastbefund leicht Schmerzhaft

Er hat sich auf den Leukozyten Wert berufen, der keine auffälligkeiten aufweisst...Ich frage mich wirklich, wie eine Prostata Druckempfindlich sein kann, der Leukowert aber gleich null ist ?!?!
Warscheinlich aus Ratlosigkeit hat er mir für den E. Coli Keim Cefuroxim für 7 Tage verschrieben.
Ich bin absolut nicht seiner Meinung und stehe nun wieder alleine da und kein Arzt kann mir helfen....

Ich glaube, mitlerweile muss man sich dem Schicksal einfach hingeben....Ich glaube mir würde zufällig das richtige Antibiotika zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Dosis helfen...Und das ist fast unmöglich hin zu bekommen. Hinzu kommt noch das ich durch meinen Job fast 8 Stunden täglich sitze, das macht es warscheinlich unmöglich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 14:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 11:15
Beiträge: 177
Druckschmerzen beim Abtasten: Das kann durchaus auf Verspannungen hindeuten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 14:27 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.16, 12:45
Beiträge: 101
auch wenn ich die Einstellung deines Urologens an sich nicht verkehrt finde, glaube ich hier lehnt er sich zu weit aus dem Fenster!

Bei dir wurden ja mehrmals pathogene Erreger nachgewiesen (E.Coli, Entereokokken), daher würde ich dir schon empfehlen einen neuen Urologen aufzusuchen!

Bei dir läuft es ja schon eher in Richtung chronisch bakteriell...

du schreibst von mehreren Blasenentzündungen?!?! Männer haben eigentlich nie eine Blasenentzündung sondern eher eine Urethritis oder Prostatitis...Komisch nur, das du diese wohl häufiger hast! Das deutet evtl. auch auf Probleme im Harnröhrenbereich hin (Verengung), weil Männer leider in der Regel deutlich weniger an Infekten im Urogenitaltrakt als Frauen!

Auch würde ich dir raten, nicht immer jedes AB zu nehmen, sondern mit nem neuen Urologen darüber zu sprechen längere Zeit eins zu nehmen (3-6 Wochen)

Welche Farbe hatte denn dein Ausfluss??

Du warst bestimmt vor deinem Abstrich schon mal wasserlassen am Tag, oder? Das kann einen Harnröhrenabstrich schon ziemlich verfälschen! (falsch-negativ)
Wurdest du davor nie auf Geschlechtskrankheiten getestet???

Es gibt bei dir in der Stadt sicherlich Labore die auf IGeL Leistung ein STD-Screening anbieten (kostet ca. 50 € und umfasst alle wichtigen STD).
Am genauesten sind PCR Untersuchungen aus dem Morgenurin (Erststrahl) - sollte das auch negativ sein, kannst du eine STD sehr sehr sicher ausschließen!

Ich verstehe nun wirklich nicht, warum du dir nicht eher einen neuen Urologen gesucht hast, wenn du mit deinem jetzigen überhaupt nicht zufrieden bist!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 16:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.16, 12:45
Beiträge: 101
...und was mich persönlich noch interessiert. Wie alt bist du denn eigentlich? Interessiert mich einfach, da ich gerne wissen möchte in welcher Altersgruppe denn alles auftreten...

VG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 16:36 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 18:04
Beiträge: 71
Ich habe mittlerweile 4 Urologen durch. Kurzer Überblick:

1. Doc: Harnröhrenabstrich/AB für Maximal 10 tage/ Wunsch nach länger AB blieb verwehrt
2. Doc: Erzählt das ich mit Doc.1 nicht mehr weiter komme/Aussage:" Ich kann nichts für sie tun"/100 packung Diclofenac in die hand gedrückt bekommen
3. Doc: Ganz bewusst meine Vorgeschichte weg gelassen/ AB für Maximal 10 Tage
4. Doc: Laut Netz der beste in ganz Bremen/Super nett und nimmt sich wirklich Zeit/Geschichte erzählt/ Aussage: Ich bin der typische Wanderpatient der mit resistenten Keimen die Ärzte abklappert/Bakterienthese hält er absolut nichts von/ Hat mich auf Beckenverspannungen hingewiesen/Frage nach AB bleibt unerfüllt/Mal entspannen und auf Symptome achten/ Keine Tastbefund/Kein Ultraschall (warscheinlich hab ich mich mit meiner Geschichte schon von vorn herrein in eine Schublade gesteckt)

Bis auf Doc.1 hat mich nie jemand körperlich untersucht und bei Doc 1. war es auch nur der Tastbefund

Nun möchte ich mal wissen bei welchem Urologe ich welche Geschichte auftischen muss, damit mich mal jemand von oben bis unten durch checkt... Ich bin wirklich kein Freund davon etwas zu unterstellen, aber wenn mich wenigstens mal einer durch gecheckt hätte und mir dann sagt es gibt nichts was hilft....aber so entsteht wirklich der Eindruck die Ärzte wollen so Patienten wie mich schnellsmöglichst wieder los werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 16:45 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.16, 12:45
Beiträge: 101
letzte Möglichkeit wäre natürlich noch die urologische Abteilung einer Klinik aufzusuchen! Oder vielleicht doch nochmal nen (neuen) Urologen aufsuchen!

Wie gesagt, allerdings bin ich generell auch der Meinung, dass eher Muskelverspannungen und zwischenmenschliche Probleme oder ähnliches für die Beschwerden verantwortlich sind, als die Keime. Ist aber auch ne Glaubensfrage!

ich glaube bei keiner Krankheit (egal ob man sie jetzt Prostatitis oder CPPS nennt) ist es so wichtig positiv zu denken bzw. nicht aufzugeben!

wie alt bist du denn?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 14.11.17, 16:56 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 23.02.10, 11:15
Beiträge: 177
Wenn der Urologe schon mal auf Verspannungen hinweist, würde ich diesen Punkt, an Deiner Stelle doch mal intensiv angehen.
Als ich mit der Triggerpunkttherapie angefangen habe, hat mein Physio gesagt: "Das ist ja hart, wie Beton".
Vor ca. 2 Monaten bei der letzten Untersuchung: "Das hat sich gewaltig was getan, das ist total weich".
Wenn es das ist, geht es bei fachkundiger Behandlung auch sehr schnell weg. Ich bin hier als Sonderfall zu betrachten, weil die Muskeln sehr lang angespannt waren und vor allem (die betroffenen Muskeln) komplett.
Kopf hoch, das wird schon wieder! :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 15.11.17, 13:11 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 12.12.16, 18:04
Beiträge: 71
Ich habe seit 10 Jahren die selbe Frau, mir der ich Geschlechtsverkehr habe, hatte vorher auch keine andere. Wir haben in letzter Zeit öfters Geschlechtsverkehr, da wir ein Kind wollen.Danach habe ich immer gleich geduscht, da ich durch die bakterielle Prostatitis ja eh schon vorsichtig bin. Sie hat jedoch nie Probleme bzw. Ausfluss gehabt. Wie kann das sein, das es eventuell ein Tripper sein könnte ? kann man sich so etwas auch auf Toiletten holen ?
Das Eiter kam auch nur 1 Tag, danach war alles wieder vorbei...Hat man das sonst länger ?

Langsam mach ich mir echt Sorgen was man sich noch alles so holen kann :(
Ich habe das Gefühl ich kann meinem Körper gar nicht mehr Vertrauen :(


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eiter aus Harnröhre
BeitragVerfasst: 15.11.17, 17:22 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.16, 12:45
Beiträge: 101
Evtl war es auch nur harmlos!

Ich hatte ja nen Beitrag wegen meiner leichten Rötung in der Harnröhre gestellt. Jetzt habe ich mal 2 Tage das Thema ruhen lassen und meinem Penis in Ruhe gelassen und siehe da, es sieht wieder normal aus!

Worauf ich hinaus will, wenn man seinen Körper ständig selbstuntersucht wird man immer Sachen finden die man als abnormal einstuft!

Warte das Ergebnis ab und dann würde ich weiter sehen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!