Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Antworten
thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von thomas. » 22.01.18, 08:32

Nachdem ich beide Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen habe, folgendes Fazit:

Beide Medikamente ändern die Schmerzwahrnehmung und vor allem Pregabalin verstärkt nach kurzer Einnahmezeit die Schmerzen.

Vermutlich liegt das daran, dass beide Medikamente zu einem Mangel an gewissen Vitaminen führen, welche für den Reparaturprozess der gereizten/gequetschten Nerven notwendig sind.

Zudem kann besonders Pregabalin zu einer schweren Abhängigkeit führen. Ich nehme das nun seit 3Tagen nicht mehr und kann nur sagen, dass ich außer einer leichten Schlaflosigkeit und der Müdigkeit tagsüber nicht viel spüre. Und meine Schmerzen: Deutlich besser :D

Peter Runtzinger
DMF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 22.02.17, 23:00

Re: Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von Peter Runtzinger » 22.01.18, 12:19

Thomas
hier muss ich sofort an Vitamin B1 denken

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von thomas. » 22.01.18, 12:51

Hallo Peter,

ja das ist richtig. Aber da kommt noch mehr dazu: VitaminD, Vitamin B12 und Folsäure. Das ist wissenschaftlich erwiesen, dass Antiepileptika zu einem Mange an diesen Vitaminen führen.

Woher weißt Du das alles?

Peter Runtzinger
DMF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 22.02.17, 23:00

Re: Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von Peter Runtzinger » 22.01.18, 14:21

Hallo Thomas
völlig richtig. Medikament oder gewisse Erkrankung können solchen Mangel hervorrufen.
Kennst Du deinen aktellen Vitamin Status?

Das mit dem Vitamin B1 bei überreizten-gereizten Nerven dürfte eigentlich jedem bekannt sein.

Vitamin D Bildung geht über Sonne (UVB-Strahlung) und im Winter meist nur übers Auge. Daher öfters mal die Sonnenbrille ausziehen bzw sich öfters außen aufhalten.

Bei verschiedene Verdauungstrakterkrankungen kann es zu Vitaminmangel B12 Mangel kommen, ansonsten (Gesunde) in unseren Breiten selten

Folsäure Mangel findet man folglich gerne bei Vitaminmangel B12 Mangel.

Zwecks Abklärung sollte der Arzt der erste Ansprechpartner dafür sein und nicht nur Vermutungen.

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von thomas. » 22.01.18, 14:48

Den Test habe ich erst in ca. 3 Wochen.

So ein Vitaminmangel hindert dann natürlich gereizte/verletzte Nerven an der Regeneration.

Für Epileptiker gibt es eigens ein Vitaminpräparat, welches genau diese Vitamine enthält, weil es bekannt ist, dass durch die Medikamente diese Vitamine zerstört bzw. beeinträchtigt werden.

Marvin86
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 04.03.10, 13:07
Wohnort: Berlin

Re: Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von Marvin86 » 06.02.18, 20:52

Hallo,

ich hoffe meine Antwort wird noch gelesen.

Ich kann dem ganzen nur zustimmen.
Meine CPPS Probleme hatte ich lange halbwegs im Griff.

Erst mit der Einahme von SSRI Citalopram, Venlafaxin, Sertralin haben sich sofort nach der ersten Tablette meine Schmerzen extrem verstärkt.Ich bin leider auf Citalopram angewiesen wegen einer starken sozialen Phobie.
Aber da meine Schmerzen so doll sind überlege ich es abzusetzen.

Bei dir verursacht Pregabelin die Schmerzen. Bei mir SSRI (Citalopram)

Kannst du mir sagen was genau für ein Vitaminpräperat ich einnehmen muss?

Ich hoffe auf Rückmeldung.

Danke:)

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Gabapentin/Pregabalin bei CPPS

Beitrag von thomas. » 01.03.18, 14:46

Hallo Marvin,

danke für Deine Antwort. Auf jeden Fall scheine ich nicht der Einzigste zu sein, bei welchem Medikamente die Schmerzen verstärken, bzw. aufrecht erhalten.
Den Namen von dem Medikament kann ich Dir gerne mal per PN zukommen lassen. Bei mir liegt das allerdings nicht am Vitaminmangel, sondern am Gabapentin/Pregabalin selber.

Das was ich in den letzten Wochen durchgemacht habe, war die Hölle und ich denke es ist noch lange nicht rum. 4 Wochen arbeitsunfähig, wegen der ganzen Absetzsymptome. Diese Medikamente werde ich nie wieder anrühren :idea:

Neueste Forschungen aus USA belegen, das Gabapentin/Pregabalin die Synapsenneubildung im Gehirn blockieren und zu Muskelschädigungen durch erhöhte Entzündungsmarker im Muskel führen können.

Ich habe weiterhin brennende Schmerzen in der Mitte des Obturatorius, welche jedoch von Woche zu Woche schwächer werden. Der Schmerzbereich im unteren Bereich des Obturatorius, welcher sich mit der Einnahme immer verstärkt hat ist inzwischen komplett verschwunden.

Hier die aktuelle Studie der FDA:

http://fibromyalgiaresources.com/neuron ... -synapses/

Antworten