Seite 1 von 1

Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 02.11.17, 15:38
von Luxemburger1977
Chronische Schmerzen und irreparable Nervenschäden - dass Ciprofloxacin, ein Antibiotikum, schwerste Nebenwirkungen haben kann, ist in Deutschland eigentlich bekannt. Trotzdem wird es immer noch häufig verschrieben. Die tagesthemen zeigen einen dramatischen Fall: http://www.tagesschau.de/inland/tt-cipr ... n-101.html

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 06.11.17, 10:03
von thomas.
Hallo Luxemburger,

schön mal wieder von Dir zu hören. Wie geht es Dir denn momentan?

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 04.11.19, 20:46
von dosh
Hallo,

ich möchte an dieser Stelle alle vor der leichtfertigen Einnahme von Fluorchinolonen warnen.

Ich hatte vor über einem Jahr eine bakterielle Prostatitis (Enterokokken im Sperma) und bekam 10x 250mg Levofloxacin verschrieben. Die Beschwerden wurden etwas besser, aber verschwanden nicht ganz, sodass ich zwei Monate später erneut Levofloxacin bekam.

Ich hatte anfangs, außer leichten Durchfall, keine Nebenwirkungen. Das änderte sich aber zum Ende der zweiten Einnahme. Seit dem sind die Nerven in meinen Füßen geschädigt. Zudem sind meine Achillessehnen und Sehnen der Unterarme entzündet und bei kleinsten Belastungen sehr schmerzhaft. So sehr, dass ich mittlerweile im Rollstuhl sitze. Ich kann nur noch wenige Schritte laufen und bin nicht mehr in der Lage meinen Beruf auszuüben. Das Ganze ist nun ein Jahr her und es gibt keine Aussicht auf Besserung. Die Ärzte können einem nicht helfen. Und das ist nur die Kurzfassung meines Leidens.

Ich weiß, dass viele das Zeug über Monate ohne Probleme nehmen. Es gibt aber auch Fälle bei denen traten die Nebenwirkungen bereits nach der ersten Tablette auf. Bei mir ging es nach der 19. los. Es ist leider unberechenbar.

Seid also vorsichtig.

Grüße
dosh

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 05.11.19, 10:03
von thomas.
Das sind ja heftige Nebenwirkungen. Ich wusste nicht, dass das soweit gehen kann, dass man dadurch quasi bewegungsunfähig wird.

Ich hatte Ofloxacin 1998 ca. 4Monate genommen. Nebenwirkungen waren bei mir eine depressive Grundstimmung und nach ca. 3 Monaten Knieschmerzen im Bereich des Meniskus.

Mit dem Absetzen des Medikamentes war der Spuk aber recht schnell vorüber.

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 05.11.19, 14:29
von dosh
Knieschmerzen waren auch meine ersten Symptome. Leider blieb es nicht dabei.

Durch diverse Selbsthilfegruppen kenne ich mittlerweile viele Betroffene. Natürlich gibt es auch leichte Fälle, aber auch viele schwere Fälle. Ich bin leider nicht der Einzige, der aufgrund von Fluorchinolonen im Rollstuhl sitzt.

In den letzten Monaten war das Thema oft in den Medien präsent. Einfach mal Fluorchinolone bei YouTube eingeben. Gibt einige TV-Beiträge.

Hier auch ein aktueller Artikel der AOK.

https://www.aok-bv.de/presse/dpa-ticker ... 22190.html

Grüße
dosh

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 05.11.19, 16:12
von thomas.
Das ist eine heftige Geschichte bei Dir. Im Nachhinein muss ich sagen: Schlichtweg Glück gehabt.

Soweit ich weiß sind Fluorchinolone, seit diesem Sommer, nur noch als Reserveantibiotika zulässig.

Sind diese Schäden irreparabel?

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 05.11.19, 19:19
von dosh
Als Reserveantibiotika gelten sie schon länger. So werden sie aber leider oft nicht eingesetzt.

Es gab dieses Jahr einen neuen Rote-Hand-Brief in dem auf die Gefahren hingewiesen wurde. In dem Zuge hat man die Leitlinien angepasst. Für die Prostatitis hat sich aber nichts geändert und somit bleiben sie häufig erste Wahl.

Ja, die Nebenwirkungen können irreversibel sein.

Grüße
dosh

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 06.11.19, 10:35
von thomas.
Meine Kniebeschwerden waren nach der Einnahme von Ofloxacin auch nicht von heute auf morgen weg. Das hat bestimmt ein Jahr gedauert. Diese depressive Verstimmungsphase, verursacht durch das Ofloxacin war quasi sofort nach dem Absetzen weg.

Leider, musst Du hinsichtlich der Nachwirkungen sehr viel Geduld aufbringen.

Wie alt bist Du eigentlich?

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 06.11.19, 13:11
von dosh
Ja, es gibt Fälle wo es nach ein paar Jahren besser wurde. Kenne aber auch Fälle die seit über 10 Jahren im Rollstuhl sitzen.

Ich bin 36.

Grüße
dosh

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 22.11.19, 14:41
von thomas.
evtl. sind meine langjährigen Achillessehnenbeschwerden auch eine sehr, sehr zeitversetzte Nachwirkung der Einnahme von Fluorchinolonen. Anderseits war das eher ein Problem der Schleimbeutel, welche unter der Sehne sitzen.

Hängt aber vermutlich alles miteinander zusammen. Ich werde das Zeug auf jeden Fall nie wieder anrühren.

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 09.01.20, 09:42
von Pharmalügt
Es ist die Pest, das bei der meist unsinnigen Diagnose "abakterielle Prostatitis" überhaupt Antibiotika verschrieben werden und gegen jeden Sinn auch noch Fluorchinolone, die bei mir die Sehnen der Füße ruiniert haben.
Wer Beckenbodenprobleme hat sollte das Buxch "Kopfschmerzen im Becken" lesen und wenn er da nichts findet, kann ich auch nicht weiterhelfen.

Re: Ciprofloxacin - eine unterschätzte Gefahr

Verfasst: 10.01.20, 07:52
von thomas.
Wie schnell hast du denn nach der Einnahme gespürt, dass Deine Sehnen beschädigt sind? Ich habe den Verdacht dass meine Achillessehnenschmerzen ebenfalls von der Einnahme von Fluorchinolonen kommen.