Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Aulonacara
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 20.01.19, 16:47

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von Aulonacara » 21.01.19, 19:27

thomas. hat geschrieben:Vielen Dank für Deinen Beitrag!

Sehe ich genau so. Luxemburger hat sich übrigens hier auch klammheimlich aus dem Forum verabschiedet, ohne mitzuteilen, was bei ihm nun zur Beschwerdefreiheit geführt hat.

Was mich und alle anderen interessieren würde ist, was Dir denn an Behandlungen weiter geholfen hat?
Ich fürchte ich kann es gar nicht so genau sagen was der ausschlaggebende Punkt war.

Ich habe wohl fast alles ausprobiert:

- Antibiotika: keine Besserung
- Schmerztabletten: keine wesentliche Besserung
- Biofeedback: leichte Besserung
- Physiotherapie (normal, nicht CPPS spezifisch): keine Besserung
- Neuraltherapie: kurzzeitige Besserung
- Behandlung nach Pohl: Besserung, aber nicht nachhaltig
- Wise Anderson: deutliche Besserung, aber immer wieder Rückschläge
- Stosswellen Therapie: Erstverschlimmerung, danach Besserung, jedoch nicht anhaltend
- Yoga: tat gut, aber keine Besserung
- Benzodiazepine: Schmerzen weg, kamen aber wieder

Nach und nach bergauf ging es nach folgender Kombination:

- 1 Wochen Behandlung nach Wise Anderson in Köln
- Osteopathie
- Hochton Therapie
- MBSR Achtsamkeit (Kurs und Anwendung)
- Meditation
- Triggerpunkt Behandlung rektal
- Amitriptylin
- Änderung des Lebensstils
- Psychotherapie

Mittlerweile ist es oft wochenlang so gut wie weg.
Oft ist es so, dass es am Wochenende und im Urlaub komplett weg ist und dann unter der Woche, insbesondere wenn ich viel Stress habe, wiederkommt.

Ich mache mich deswegen aber nicht mehr verrückt, da ich ja weiß, dass es auch wieder weg geht.

Letzten Endes ist dies meines Erachtens der ausschlaggebendste Punkt.

Je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto schlimmer wurde es.

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von thomas. » 22.01.19, 07:44

Im Grunde genommen machst Du das Stanford Protokoll, mit aus meiner Sicht einem entscheidendem Punkt zusätzlich: Osteopathie. Das ist meiner Meinung nach der Schwachpunkt des Stanford Protokolls, dass auf dir Behandlung des Bindegewebes zu wenig eingegangen wird.
Das Osteopathie ausschlaggebend für Beschwerdefreiheit sein kann, habe ich viel zu spät erkannt.

Durch was bist Du eigentlich auf die vielen verschiedenen Behandlungsmethoden gekommen? Forum, allgemeine Information im Internet, usw.?

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von Matrix » 22.01.19, 09:28

Olohoz bitte las dich nicht von solchen Aussagen verärgern, wir brauchen Leute wie dich die hier Mitarbeiten.
Ich kann das Absolut nicht Nachvollziehen warum Luxenburger hier so reagiert.
Mach Bitte weiter Olohoz !
Und danke für deinen Beitrag.

Aulonacara
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 20.01.19, 16:47

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von Aulonacara » 22.01.19, 13:02

thomas. hat geschrieben:Im Grunde genommen machst Du das Stanford Protokoll, mit aus meiner Sicht einem entscheidendem Punkt zusätzlich: Osteopathie. Das ist meiner Meinung nach der Schwachpunkt des Stanford Protokolls, dass auf dir Behandlung des Bindegewebes zu wenig eingegangen wird.
Das Osteopathie ausschlaggebend für Beschwerdefreiheit sein kann, habe ich viel zu spät erkannt.

Durch was bist Du eigentlich auf die vielen verschiedenen Behandlungsmethoden gekommen? Forum, allgemeine Information im Internet, usw.?
Ja, ich denke da hast Du recht. Die Fazien sind schon wichtig. Die werden auch bei Yoga und Qi Gong mit bearbeitet.

Auf die verschiedenen Behandlung bin ich in erster Linie durch das Buch von Wise Anderson gekommen. Es wird dort ja auch auf verschiedene andere Dinge eingegangen, die nicht explizit Inhalt des Protokolls sind.

Ich habe aber schnell gemerkt, dass das Buch alleine nicht reicht. Daher habe ich lange gesucht wo man etwas ähnliches in Deutschland machen kann.

Außerdem war ich in Wiesbaden in einer bekannten Klinik für Diagnostik bei einem ebenfalls bekannten Dr. M.
Dort habe ich weitere Anregungen erhalten.
Es gibt auch ein gutes Buch von ihm.

Der Rest kam über das Netz und über meinem Hausarzt.

Matrix
DMF-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 26.01.14, 07:49

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von Matrix » 22.01.19, 13:29

Hallo Aulonacara,

erst mal vielen Dank für deine Beiträge !

Wie geht es dir den heute bist du so ziehmlich Schmerzfrei dadurch geworden ?

Darf ich noch mal fragen was du für Symptome hattest.

Ich selbst mache jetzt folgendes:

Meditation und Atemübungen aufgebaut im gesamt Konzept zu KI-Aikido.
Mit letzterem habe ich auch Sport und Dehnungen.

Ich leide unter brennen und Mißempfindungen im Darm und Blasenbereich.

Habe das ganze 8 Jahre und alles was du gemacht hast auch schon ausprobiert also die früheren Dinge.

Mir hat in der Kilinik in Wiesbaden Herr Dr. M. erklärt das ich deshalb Schmerzen nach dem Sex hätte da alles verkrampft ist bei mir Protata und Backenboden.

Was machst du aktuell und wie gehts dir?

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von thomas. » 22.01.19, 14:14

Schlußendlich läuft es eigentlich bei allen auf dasselbe hinaus: Spannungsbeseitigung. Mit einer cleveren Kombination, wie Du sie gewählt hast bekommt man die Schmerzen dann auch relativ schnell in den Griff.

Meditation, usw. beugen meines Erachtens Rückfällen vor. Meine Meinung ist, wenn nicht alle Verspannungen komplett beseitigt sind, kommt es immer wieder zu Rückfällen. Streß ist hierbei oft der Auslöser.

Interessant finde ich, dass bei Dir die Stoßwelle eine gewisse Zeit geholfen hat und dann wieder gekommen ist.

Wie oft hast Du das denn angewendet?

thomas.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von thomas. » 22.01.19, 14:32

Wie lange hast Du gebraucht, bis Du nach der Anwendung Deiner Kombinationstherapie das 1. Mal schmerzfrei warst?

Zwischen 3 und 6Monaten oder?

Aulonacara
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 20.01.19, 16:47

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von Aulonacara » 23.01.19, 00:29

[quote="Matrix"]Hallo Aulonacara,

erst mal vielen Dank für deine Beiträge !

Wie geht es dir den heute bist du so ziehmlich Schmerzfrei dadurch geworden ?

Darf ich noch mal fragen was du für Symptome hattest.

Ich selbst mache jetzt folgendes:

Meditation und Atemübungen aufgebaut im gesamt Konzept zu KI-Aikido.
Mit letzterem habe ich auch Sport und Dehnungen.


Hallo Matrix,

Meine Beschwerden waren / sind ganz ähnlich wie bei Dir:
Brennen und Mißempfinden im Dammbereich bis hin zum Steißbein. Außerdem Fremdkörpergefühl.

Mir geht es ziemlich gut, danke der Nachfrage.

Ab und an treten die Beschwerden allerdings wieder auf.
Fast immer dann wenn ich Stress habe.

Das wesentliche ist dann aber die Einstellung dazu:

1. versuche ich es nicht rein negativ zu bewerten, sondern es zum Teil als eine Art Warnung zu sehen, dass ich mir nicht zu viel zumute.

2. Ich weiß dass ich die Beschwerden praktisch ausschalten kann, wenn ich mich entspanne (also auch nicht immer, aber meistens).

Das funktioniert aber natürlich nur weil die Schmerzphasen am Stück nicht zu lange sind. Ich kenne das von früher, also wenn man Monste lang da unten verkrampft ist, dann entspannt sich das auch nicht von jetzt auf auf Gleich.

Meditation und Atemübungen mache ich auch.
Letzteres klingt so banal, aber bis ich durch das richtige Atmen den Beckenboden tatsächlich entspannt bekam, vergingen Monate.

Aulonacara
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 20.01.19, 16:47

Re: Olohoz, wer ist verdammt mal ... (Versteckte Werbung?)

Beitrag von Aulonacara » 23.01.19, 21:25

thomas. hat geschrieben:Wie lange hast Du gebraucht, bis Du nach der Anwendung Deiner Kombinationstherapie das 1. Mal schmerzfrei warst?

Zwischen 3 und 6Monaten oder?
Hallo Thomas,

Ja genau, es hat so 3-6 Monate gedauert. Aber ein ständiges Auf und ab....

Ich habe zwei mal Stoßwelle gemacht, je 5 oder 6 Anwendungen.
Das hat schon viel gebracht.
Der Nachteil war aber die lokale Wirkung. Damit meine ich, dass die Behandlung z. B. Im Dammbereich durch geführt wurde, dort haben die Schmerzen dann nachgelassen, dafür waren sie dann vermehrt im Bereich des Steißbeins.

Man muss es schaffen die Spannung insgesamt zu reduzieren.

Viele Grüße

Antworten