Heal Pelvic Pain

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Luxemburger1977
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 17.12.15, 21:35

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Luxemburger1977 » 19.01.17, 16:47

Ähnliche Erfahrung hier: bei starken Muskelvespannungen, mit viel Triggerpunkten, sind Dehnübungen eher kontraproduktiv. Oder sie müssen zumindest ganz vorsichtig ausgeführt werden.

Mit der Zeit entspannen sich die Muskeln und (tägliche) Dehnübungen sind da schon angesagt :)

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 20.01.17, 12:57

Interessant, dass es Dir genauso ging. Was sich über lange Zeit aufgebaut hat, verschwindet eben mal nicht von jetzt auf nachher. :idea:

Luxemburger1977
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 17.12.15, 21:35

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Luxemburger1977 » 23.01.17, 00:18

thomas. hat geschrieben:Was sich über lange Zeit aufgebaut hat, verschwindet eben mal nicht von jetzt auf nachher.
Muskeln können sich mit der Zeit und natürlich auch mit der richtigen Behandlung auch von heftigen Verspannungen erholen. Ich bin nach wie vor begeistert vom Dry Needling. Die Übungen von Amy Stein sind aber wirklich gut muss man schon sagen.

8)

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 23.01.17, 16:12

Dry Needling, ist das effektivste Instrument, um Triggerpunkte zu beseitigen. Äußerlich. Innerrektal geht rein anatomisch nur die man. Triggerpunktmassage, was zu einem längeren Behandlungszeitraum führt.

Hier ist vor allem interessant, was Amy Stein beschreibt: Tägliche rektale Selbstmassagen im 7-11 Uhr und 1-5 Uhr Bereich.
Auch eine Neuerung im Vergleich zum Wise/Anderson Protokoll. In das gleiche Horn bläst übrigens meine Osteopathin: Täglich und vor allem: Die Patienten wissen selber am besten, wo es weh tut. :wink:

Am Wochenende habe ich mit dem Dehn- und Behandlungsprogramm komplett pausiert, wegen Skifahren. Und was war das Ergebnis: Keine Verschlechterung, weiterhin konstant eine leichte Verbesserung. Und das bei ordentlichen Minustemperaturen :D

erichobucher
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 05.02.17, 15:33

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von erichobucher » 05.02.17, 16:08

Hi!
Es wird ja schon auf das Buch "A headache in the pelvis "hingewiesen. Ich bin auch betroffen und habe jahrelang an mir selbst herumtherapiert und sehr viele Dinge falsch gemacht. Ich arbeite als Physio und es ist deshalb besonders peinlich. Zu meiner Verteidigung muß ich sagen, dass ich den falschen Ansatz hatte. Kein Urologe, kein Proktologe und kein Orthopäde konnte mir irgendwas zutreffendes über meine Schmerzen sagen. Bis mir das Buch "Die Kunst stillzusitzen" von Tim Parks in die Hände fiel und kurze Zeit später "A headache in the pelvis". Nach 4 Jahren RICHTIGER Selbsttherapie bin ich zu 85% wiederhergestellt. Ich war im Dezember '16 zum Seminar bei Dr. Wise in Santa Rosa als Patient und Lernender und habe mich dazu entschlossen öffentlich damit zu werden. Viele Betroffene schrecken vor Öffentlichkeit und Auseinandersetzung zurück. Zu filigran sind die Fortschritte. Zu groß die Angst es könnte wiederkommen. Wie bei einem erträglichen Tinnitus der lauter wird wenn man ihn thematisiert kann das bei CPPS auch passieren. Passiert mir auch wenn ich mit zu oft am Tag darüber spreche. Es hat viel mit KopfArbeit und Loslassen, Nerven beruhigen und stillsein zu tun. Auf
entfernt gibt es mehr infos. Das Buch gibts mittlerweile in 9 Sprachen. So viele Männer und auch Frauen sind davon betroffen. Ich hoffe, dies ist ein Weg aus der Misere. entfernt ist die Seite von Dr. Wise.
Auf Englisch, aber sehr hilfreich!
Viel Erfolg.
E. Bucher

Luxemburger1977
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 17.12.15, 21:35

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Luxemburger1977 » 05.02.17, 20:00

erichobucher hat geschrieben:Es wird ja schon auf das Buch "A headache in the pelvis "hingewiesen.
Tatsächlich schon fast zu oft darauf hingewiesen hier in der letzten Zeit, und zwar auch ganz (un)geschikt oder/und zusammen mit Namen von kommerziellen Anbietern, wo das Buch zu erwerben ist. Übrigens in Beiträgen, die zum Teil wenig glaubwürdig sind (wieso nach 4 Jahren erfolgreicher Selbstbehandlung über 4000 $, wozu natürlich auch noch Flug- und Hotelkosten hinzukommen, für ein Seminar im weiten Kalifornien ausgeben?), vom Inhalt her wenig persönlich und vage, vom Sprachgebrauch her schon fast künstlich klinken, als würden sie gerade mit Hilfe von Google Translate übersetzt oder verfasst. Wise/Anderson führen im Grunde seit Jahren ein sehr lukratives Geschäft in den USA. Ich hätte nicht gedacht, dass sie gerade hier auf diesem Forum zusätzliche Werbung brauchen! Was Werbung hier angeht, ist dies sicherlich kein 'Weg aus der Misere'!

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 06.02.17, 15:25

Wenn wir schon dabei sind: Das Buch von Tim Parks hat mir mein Physio in die Hand gedrückt. Nach 2Dritteln habe ich es aus der Hand gelegt, zu surreal war mir die Lösung mittels Entspannungstechniken und Meditation Beschwerdefreiheit zu erzielen.
Mittlerweile nehmen Wise und Anderson für 5 Tage Intensiver singen 7.000 US Dollar, für was auch immer.

Das Buch hingegen ist sein Geld wirklich wert.

Luxemburger1977
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 17.12.15, 21:35

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von Luxemburger1977 » 06.02.17, 20:08

thomas. hat geschrieben:Das Buch hingegen ist sein Geld wirklich wert.
Also mit 626 Seiten (Papierausgabe) ist es pro Seite auf jeden Fall günstig :D Die eigentliche Botschaft ist dafür sooo viel kürzer. Man kann sicherlich Dutzende Seiten am Stück überspringen. Die Übungen finde ich zum Teil gerade bei Amy Stein besser dargestellt. Dazu ist auf youtube auch noch ein Video zu sehen, wo sie Übungen selber durchführt und erklärt. Von Wise/Anderson sind viel mehr Videos zu sehen, allerdings ist da an (Dehn)übungen nichts aufgezeichnet worden.

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 07.02.17, 09:27

Android Autovervollständigung mal wieder: "5 Tage Intensivkurs kosten bei Wise/Anderson mittlerweile 7.000$" habe ich gemeint. Weil das so teuer ist überlegen sich das viele. Und weil mittlerweile, wie von Luxemburger beschrieben, sich die Behandlungsmethodik weiterentwickelt hat und es alternative Anbieter am Markt gibt, sind die Kurse nun evtl. nicht mehr komplett belegt. :idea: Dann wird Werbung notwendig. Allerdings ist ja im speziellen Wise inzwischen so alt, dass er sich getrost in den Ruhestand begeben könnte.....

@Luxemburger: Im Grunde genommen sind in dem Buch nur die Zeichnungen wichtig. Das Buch kombiniert um die Ergänzungen-/Weiterentwicklungen von Amy Stein ist ein guter Leitfaden zur Beseitigung unserer Symptome.

Zurück zu Tim Parks Buch: Mir ist eingefallen, dass er in einem einzigen Satz erwähnt hat, wie er die Muskelverspannungen anfänglich wirklich gelöst hat: Mittels progressiver Muskelentspannung!!!! Aber nur mit 1 Satz erwähnt und nicht mal genau beschrieben. Mein Physio hat das nicht mal bis zur Hälfte gelesen :)

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 20.02.17, 09:30

Kleines Update zu "Heal Pelvic Pain": Inzwischen mache ich eine Dehnübung aus dem Buch regelmäßig und ich muß sagen: Sie hilft mir ganz gut.

Der Vorteil von "Heal Pelvic Pain" im Gegensatz zu "A headache in the pelvis" ist, dass die Dehnübungen viel besser beschrieben sind und auch andere Dehnübungen beschrieben sind. Ebenso ist die Selbstmassage beschrieben, was in "A headache in the pelvis" komplett fehlt.

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain/Stoßwellentherapie

Beitrag von thomas. » 15.09.17, 09:37

Ich muss diesen Link wieder aufleben lassen:

Hier wurde die Stoßwelle von Luxemburger und Matrix als Behandlungsoption erwähnt. Nun habe ich direkt ums Eck eine Orthopädische Praxis gefunden, welche massiv auf Stoßwellentherapie zu Beseitigung von Triggerpunken setzt (5Geräte in der Praxis). Alles stellt eine privatärztliche Leistung dar und würde mich pro Sitzung ca. 150€ kosten.
Aus Euren Erfahrungsberichten und auch weil die Uniklinik Tübingen vor Jahren eine Studie durchgeführt hat und sich die Stoßwellentherapie bei CPPS nicht durchgesetzt hat würde ich das Ergebnis mal so zusammen fassen:
-Kurzzeitige Verbesserung möglich, aber nicht nachhaltig und sehr teuer.

Bitte gebt mir doch nochmal eine Rückmeldung dazu.

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 15.09.17, 09:42

Zum Thema rektale Selbstmassage, welche in "Heal Pelvic Pain" erläutert wird:

=> Täglich ist definitiv zu viel, die Gefahr den Pudendus Nerv zu erwischen ist hoch und wie bei mir 2mal geschehen: Massiert man einen Bereich, welcher durch Schmerzübertragung schmerzt, führt das unweigerlich zu einer extremen Schmerzverstärkung, welcher dann zum Abklingen 6-12Wochen benötigt.

Fazit: Bleiben lassen!

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 18.09.17, 07:32

Noch eine Aktualisierung zum Thema Triggerpunkttherapie mittels Stoßwellen:
In der Schweiz sind Stoßwellen zur Triggerpunkttherapie zugelassen :idea:

Zur Verspannungen und Beckenschiefstand:

Ich hatte letztes Jahr einen massiven Beckenschiefstand, als ich mit der Osteopathie angefangen habe. Der linke Oberschenkelmuskel war total verspannt und hat das Becken verdreht und nach vorne gezogen. Nachdem ich die Dehnübung konsequent durchgezogen habe, war innerhalb von ca. 4 Wochen die komplette Spannung aus dem Muskel raus und das Becken sah auch deutlich besser aus.

:idea: Das ist eine sehr wichtige Erkenntnis für mich, weil das zeigt, dass sich Triggerpunkte/ Verspannungen mit dem richtigen Gymnastik-/ Dehnkonzept durchaus selber auflösen können.

Dazu muss man sagen: Ich habe Dehnung nie über einen längeren Zeitraum durchgeführt. Meisten weil ich zu schnelle Fortschritte erwartet habe oder2014 es völlig übertrieben habe.

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 04.10.17, 09:26

Noch eine Ergänzung zu Heal Pelvic Pain:

Hätte ich mal alles richtig gelesen: 4 Zonen werden zur Selbstmassage beschrieben, jeden Tag davon eine massieren :? und nicht wie ich im Kapitel fälschlicherweise gelesen habe, 1mal täglich jede Zone.

Weitere Interessante Feststellung: Mein Physio in der Schweiz hat bei der Untersuchung vor 2 Wochen festgestellt: Beckenmuskel, Levator Ani: TOP. Da hat sich gewaltig was getan. Obturatorius re.: TOP, wie immer. Obturatorius li.: Wegen Reizzustand nur oberflächlich (Faszien) untersucht, keine Verspannungen.

Nun heißt es abwarten und die selbst zugefügten Reizungen (durch zu häufige und falsche Selbstmassage) abklingen lassen.
Dann wird nochmal der Muskel li. angegangen und dann sollte dieses Leiden sich dem Ende zuneigen.

thomas.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 23.02.10, 10:15

Re: Heal Pelvic Pain

Beitrag von thomas. » 11.10.17, 14:10

Weitere Ergänzung: Keine Massagen mehr im Beckenbereich. wo nichts verspannt ist, braucht auch nichts massiert werden :idea:

2wichtige Dinge habe ich bisher nicht beachtet, welche ausführlich von ehemaligen Betroffenen, inzwischen aber zu 100% beschwerdefreien Forumsteilnehmern durchgeführt wurden.....

Ich werde zu gegebener Zeit berichten.

Antworten