Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Antworten
pasha
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.12, 09:24

Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von pasha » 17.02.12, 10:28

Hallo Zusammen,

ich möchte meinen Erfolg gerne teilen und allen mit diesem unangenehmen Leiden Mut.

Dank Brokkoli-Kur habe ich meine Prostatitis mittlerweile übrigens sehr gut im Griff. Sie ist noch nicht 100% weg, aber ich bin nahezu Beschwerde- und Schmerzfrei und vor allem die Psyche atmet wieder auf.

Sobald ich ein Aufflackern verspüre und auch unabhängig davon, werde die Brokkoli-Kur nun immer mal wieder in meinen Alltag einbauen. Es ist unglaublich, denn 4 Antibiotika-Therapien haben nichts bewirkt.

Ich denke man sollte diese Chance, neben der normalen und sicherlich notwendigen Medikation, keinesfalls ungenutzt lassen!

Viele Grüße und Kopf hoch!

SUEDBALKON
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 07.09.05, 20:58

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von SUEDBALKON » 17.02.12, 16:14

Hallo
erklär mal deine Vorgehensweise:
Brokoli eigenhändig von geweihter Jungfrau nachts bei Mondschein unter Lebensgefahr und Geheul des Wehrwolfs bei geheimer Wegekreuzung gepflückt ?

gekochet und abgeseihet unter Beschwörungsformeln wie Catweasel ?
oder woher wie usw deine Version

Danke

pasha
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.12, 09:24

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von pasha » 25.02.12, 14:10

Klar das sollte ich vielleicht noch...

Es handelt sich um die Broccoli-Behandlung nach Prof. Dr. Ibrahim Adnan SARACOGLU. Die Anwendung und Zubereitung wird teilweise, in unteschiedlichen Foren etwas unterschiedlich, bzw. mit leichten Abweichungen erklärt.

Ich habe die Zubereitung nach folgender Anleitung gemacht. Man sollte sich während der Kur strikt an die Vorgaben halten (kein Pfeffer, keine bzw. wenig tierische Fette, kein Kaffe, etc.):
http://www.geocities.com/iastr/gindex.htm

Viele Grüße und viel Erfolg

zion06

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von zion06 » 29.02.12, 23:07

Mal ganz im ernst es gibt niemanden dem es tatsächlich geholen hat bei CPPS.
Aber es ist ja Gesund deshalb kann man es mal machen.
Doch ich halte nix davon kenne auch kein positiven Bericht dazu!

pasha
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.12, 09:24

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von pasha » 11.04.12, 21:35

Hallo Zion,

Ich kann nur sagen was mir geholfen hat. Ob und inwieweit es noch positives Feedback hierzu gibt ist mir nicht bekannt.

Ich habe die Brokkoli Kur bereits 2x durchgeführt. Beim ersten mal wie beschrieben. Nach einer schnellen Linderung (erste Linderung bereits nach ca. 3 Tagen), war ich nach durchgeführter Kur ca 1 Monat beschwerdefrei. Danach, nach der erneuten Kältewelle am Ende des Winters, habe ich einen Rückfall erlitten. Ich habe die Kur umgehend wieder aufgenommen. Parallel ging ich zum Uro und berichtete ihm vom Rückfall und der Brokkoli Kur.

Auch der Uro verzichtete nach erster Untersuchung auf eine erneute
AB gäbe. Er meinte ich solle die Kur fortsetzen und zusätzlich alphablocker einnehmen. Ich habe die Kur fortgeführt, die Blocker jedoch bislang nicht genommen.

Dieses mal habe ich die Dosis vom (bio-) Brokkoli von täglich 500 auf 800 Gramm auf 1 Liter Wasser erhöht. Die erste Linderung ergab sich wieder nach 3 Tagen. Weiterhin habe ich die Länge bzw. Dauer der Kur von 3 auf 4 Wochen erhöht. Nach den ersten 8 Tagen war ich bereits nahezu beschwerdefrei.

Ich bin nun seit ca. 3 Wochen mit der Kur durch und weiterhin fast ganz beschwerdefrei. Schmerzen habe ich überhaupt nicht mehr, lediglich ab und an ein leichtes druckgefühl.

Am 18.04. Erfahre ich die Laborwerte einer während der Kur eingereichten Spermaprobe.

Ich kann nur nochmals beteuern, dass ich während meiner gesamten Krankheitsphase noch keine derartige Entlastung erzielen konnte. Ich werde die Kur sicherlich in Abständen oder falls erforderlich wiederholen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der einzig Betroffene bin, dem dieses Rezept geholfen hat.

VG und bis bald

skatemaza
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 12.05.12, 12:52

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von skatemaza » 20.05.12, 13:04

Hi,

wo kauft ihr euer NICHT genmanipuliertes Brokkoli? Ich habe im Supermarkt (Netto und Kaufland) versucht darauf zu achten, aber ich finde da keine Informationen auf dem Zettel. Woran erkenne ich, dass es nicht genmanipuliert ist.

Falls ich solch eine Kur starten sollte, wie sieht da der Verzehr von frischer fettarmer Milch aus? Trinke sehr gerne täglich 1-2liter. Sollte ich in der Zeit darauf komplett verzichten? Was meint ihr?

SUEDBALKON
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 07.09.05, 20:58

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von SUEDBALKON » 22.05.12, 17:09

@pasha, alle
kannst du sagen wie Broccoli wirkt ? ZB. wirkt über Blase? überträgt sich auf die Nervenenden über Blase auf die Prostata und Beckenbodenmuskulatur und die Uro-Genitalen-Nerven ?
Wirkt auf Blasenaufhängung, Sehnen, Muskelansätze ???
Wirkung auf Penis, Versteifung, Ejakulation ?

Kann man da eine Aussage machen ?

Was isst du dazu ? was überhaupt ? Gibts Blähungen ? Durchfall ?
Wo nachlesen was man essen soll und was nicht ? und warum und warum nicht ?

skatemaza
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 12.05.12, 12:52

Re: Brokkoli-Kur, eine Chance die man nutzen sollte!

Beitrag von skatemaza » 18.06.12, 21:40

Wollt nochmal nachfragen wegem dem genmanipulierten Brokkoli. Steht sowas explizit drauf oder kann ich einfach beim Discounter zugreifen?

Antworten