verzweifelt mit blase

Chronische Beckenbodenschmerzen, Urogenitalsyndrom- Beckenbodenmyalgie, Prostatitis

Moderator: DMF-Team

Antworten
zuopü
Topicstarter

verzweifelt mit blase

Beitrag von zuopü » 06.03.11, 22:17

Hallo !

Bin nicht sicher ob ich da jetzt richtig bin !

Hab seit ca weihnachten probleme mit der blase .
Anfangs musste ich sehr oft aus wc ,was dan so schlim worde das ich die ganze nacht nicht schlafen konte da ich so oft aufstehen musste.

Ging dan in ein krankenhaus wo sie harnprobe und ultraschall untersuchung machten.

LAUT KRANKENHAUS konnten sie aber nichts finden ,sie vermutteten das die symtomme von den antidepresiva kamen die ich ein monat einnahm ( ich hatte sie aber zu dem zeitpunkt schon 2 monate abgesetzt)

Sie verschrieben mir Tableten zur entspannung der blase ich sollte sie 3 mal am tag nehmen.

Ich wurde dan auch krank hab dan 1 woche sehr viel getrunken und die tableten genommen .
Nach einer woche war ich wieder gesund und das blasenproblem hatte sich auch gelleg.

Sei ca 3 wochen hab ich wieder blasenprobleme ,es war wieder so schlimm das ich nicht schlafen konte.
Nur diesmal ist es so das ich das gefühl hab ich kann meine blase nicht kommplet entlären.
Hate aber keine schmerzen.
Habe ständig harndrang,beim urienieren kommt aber nicht so viel raus ,hab immer das gefühl es kommt nicht alles raus eine halbe minute danach spüre ich schon wieder harn drang.

Wenn ich ins bett gehe spüre ich das die blase schon wieder leicht druck macht ,es is aber dan so wenig das ich nicht urinieren kann ,Das einzige was hilft ist mit warmen waser nach zuhelfen ,dann kommt noch was raus oft nur ein par dropfen. Habe aber gleich danach wieder das gefühl das sich ein leichter druck aufbaut.
Schlafe sehr schlecht und steh 1-2 mahl auf in der nacht.

War deshalb beim urologenn im harn hat er wieder nichts gefunden auch ultraschal war unauffällig er hat dan eine prostata untersuchung gemacht die sehr schmehrzhaft war,dareuf hat ergemeint ich habe eine prostataentzündung.

Er verschrieb mir antibiothika ,Tableten zum erweitern der harnröhre und medikamente zur schmerzlinderung
hate aber keine schmerzen.

Nach einer woche hate ich wieder einen termin.
Es hat sich aber gar nichts geändert.

Worauf der arzt die gleichen medikamente noch mal für eine woche verschrieb.

Es wurde aber wieder keine spur besser. Er meine es sei keine eindeutige prostata entzündung er gehe davon aus das es sich um eine reizblase handelt.

Er sagte ich solle die tableten zur blasenentspannung(pflanzlich) die tableten zur harnrühre erweiterung weiternehmen und zäpfchen bekam ch auch noch dazu.

ICH SOLLE DIE ZÄPFCHEN 1 woche nehmen und dann die pflanzlichen tabletten zu ende nehmen. in eihnen monat sol ich wieder komen dann wird der blasendruck getestet.
Die syntome sind nicht besser geworden bis jetzt ,was noch dazugekommen ist das ich im penis immer so ein leichtes jucken bzw zucken habe.

BIN echt schon am ende mit den nerfen ,bin total in meinem leben eingeschränkt wegen der blöden blase !

würde mich sehr über tipps freuen


lg

zion06
Topicstarter

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von zion06 » 11.03.11, 10:33

Hallo zuopü,

wurde den bei dir mal ein Abstrich gemacht oder die Vier Gläserprobe?
Nur um sicherzustellen das keine Bakterein vorhanden sind.
Wenn du Restharn verspürst wird auch ein uroflow gemessen wurde das schon gemacht ?

Bei einer Reizblasse sollen Bachblüten helfen ist rein Pflanzlich hat bei einer Bekannten gut geholfen.

Aber bevor weiter mit AB gemacht wird sollte man doch erst mal nach Erregern suchen so wurde es bei mir gemacht.

Das wird schon wieder.

Alles gute
Zion06

WCP
DMF-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.05, 18:05

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von WCP » 14.03.11, 17:02

Hallo, bekanntes problem!
Heilung? gibt es nicht! Linderung möglich durch Einnahe von Trospiumchlorid.
Markenname darf ich nicht schreiben. Einfach googlen. Dosierung je nach Bedarf. Hilft gegen Harndrang/Blasenproblem, heilt aber nicht. Ich weiß wovon ich rede, habe die Probleme schon 12 Jahre! :(
Alle pflanzliche Mittelchen sind unwirksam. Die ganze Sache fing an nach einer Prostatentzündung.
Gruß
WCP

mario.CPPS
DMF-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 19.10.10, 21:10
Wohnort: aarau

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von mario.CPPS » 15.03.11, 07:31

Halllo

Habe das selbe problem seit über 2Jahren.Leider auch noch nicht wegbekommen.

Was mir ein wenig geholfen hat sind alpha Blocker.


Wollte dich fragen wo du dern harndrang spürst. In der Penisspitze oder im schambereich?

Probier noch Rektale triggerpunkte,könnte auch helfen. Habe schon Blasenentspannungstabletten eingenommen,die bringen bei mir nichts. Daher kann eine Reizblase usw. ausgeschlossen werden,vermute änder das Drang/Resthanrngefühl entseht im Blasenhals.


lg

Mario
CPPS

zion06
Topicstarter

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von zion06 » 31.03.11, 20:07

Und hat sich was getan im bezug heilung der Schmerzen ?
Wäre schön noch mal zuhören von dem Betroffenen :D

VG
Jens

walter1981
DMF-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 31.12.10, 12:24

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von walter1981 » 01.04.11, 11:25

Hallo zuopü

Mach mal nen test versuche mit deiner hand bis zum becken hin zu fahren vom bauch aus am becken ansatz wo die bauchmuskeln ansetzen , dort versuchst du dann mal rein zu drücken sollte das schmerzhaft sein sind deine bauchmusklen verspannt . Das führt dann zu der reizblase verursacht durch die bauchmuskeln da sie immer auf die blase drücken somit sendet die blase fehlinformationen das sie voll ist . Oder geh zu einem physio er sollte sich auf jedenfall damit auskennen und lass deine triggerpunkte kontrollieren .
Keine angst das wird wieder

WALTER

tarom
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 07.02.09, 22:18

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von tarom » 13.04.11, 20:49

Hallo Walter,

bitte erkläre das nochmal mit den Triggerpunkten am Becken.

Habe Brennen beim Wasserlassen. Nach 3 Harnröhrenabstrichen
und 2 Behandlungen mit AB sind wohl keine Bakterien mehr da.
Der Uro wollte mir zuletzt Alphablocker verschreiben. Davon hält
der Hausarzt aber nichts.

Gruß,

Dan

walter1981
DMF-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 31.12.10, 12:24

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von walter1981 » 14.04.11, 16:42

Hallo Tarom

Von alphablockern halte ich auch nichts , bringen nichts und haben verdammt viel nebenwirkungen ich sprech da aus erfahrung.
Deine Symtome wie du sie beschreibst sind typisch für CPPS sie beruhen auf einer schlechten durchblutung in beckenbereich , daher brennen ziehen in der harnröhre
sowie folgende sysmtome :Beschwerden

Zu den Beschwerden von Männern mit der Diagnose Chronische Prostatitis können folgende Probleme gehören:
Blasenbeschwerden

* Häufiger, oft auch plötzlicher Harndrang, auch nachts
* mit oder ohne Dranginkontinenz,
* Blasenschmerzen
* Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Miktionsstörungen) wie Harnverhalt, Startschwierigkeiten beim Urinieren, zu dünner Harnstrahl, geringer Druck, Nachträufeln
* Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
* Restharn (Blase nicht vollständig entleert) oder Gefühl von Restharn
* Brennen in der Harnröhre
* Überempfindlichkeit auf Kälte
* oft auch Verstärkung der Beschwerden durch kalte Füße

(siehe »Blasenbeschwerden«)
Schmerzen und Missempfindungen im Unterbauch

* Schmerzen oft ziehend
* diffus
* brennend
* taubes Gefühl
* Unterleib aufgebläht
* Überempfindli chkeit auf Kälte

(siehe »Bauchbeschwerden«)
Schmerz und Missempfindungen im Beckenboden

* Schmerzen oft ziehend, diffus, brennend, am Damm oder am gesamten Beckenboden
* Schmerzen bei oder nach dem Urinieren
* Schmerzen, die tief innen (oft „an der Prostata“) empfunden werden, obgleich sie von außen kommen
* Missempfindungen, die schwer beschreibbar, nicht direkt schmerzhaft, aber äußerst unangenehm, „nervend“, ziehend, manchmal auch pulsierend sind
* Taubheitsgefühle und / oder Kribbeln
* Überempfindlichkeit auf Kälte, manchmal auch auf Hitze, Berührungsreize, Reibung oder Vibration
* ausstrahlenden Beschwerden
– in den Penis bzw.
– in die Harnröhre (z.B. Brennen an der Penisspitze)
* Sitzbeschwerden

(siehe »Beckenbodenbeschwerden«)
Schmerz und Missempfindungen im unteren Gesäß

* Schmerz oft brennend und „nervend“
* Taubheitsgefühle und/oder Kribbeln
* Sitzbeschwerden
* Sitzbein- und/oder Steißbeinschmerz
* Überempfindlichkeit auf Kälte und/oder Berührungsreize

(siehe »Schmerzen Gesäß« und »Schmerzen Steißbein«)
Schmerz und Missempfindungen am After und / oder Enddarm

* Afterschmerzen
* Afterkrämpfe
* Fremdkörpergefühl im After oder im Enddarm (wie ein Golfball, eine Nuss o.ä.)
* Schmerzhafte Defäkation (Stuhlentleerung)
* Taubheitsgefühle und/oder Kribbeln um den After
* Jucken des Afters
* Afterekzem

(siehe »Beckenbodenbeschwerden« und »Andere Missempfindungen«)
Schmerz und Missempfindungen am Hoden

* Hodenschmerzen, oft brennend oder bohrend
* manchmal mit Zuckungen verbunden (Cremasterreflex)
* Taubheitsgefühle an den Hoden
* Kribbeln der Hoden
* Überempfindlichkeit auf Kälte, Wärme, Berührungsreize, Reibung oder Vibration

(siehe »Sexuelle Störungen« und »Andere Missempfindungen«)
Sexuelle Funktionsstörungen

* Erektionsstörungen
* Libidoverlust, sexuelle Inappetenz bei jungen Männern

(siehe »Sexuelle Störungen«)
Leistenschmerzen

* Zur Beinseite
* oder zur Bauchseite hin

(siehe »Leistenschmerzen«)
Adduktorenschmerzen

* Schmerzen auf der Innenseite der Oberschenkel, zuweilen auch an anderen Stellen der Oberschenkel

(siehe »Ischias und Beinschmerzen«)

Hinzu kommen oft noch:
Rückenschmerzen

* meist im unteren Rücken
* Kreuzschmerzen
* Kreuzbeinschmerzen
* Schmerzen an den Iliosakralgelenken

(siehe »Rücken«)
Schlafstörungen

* meist durch den nächtlichen Harndrang

(siehe »Schlafstörungen«)
Depressionen und / oder Ängste

* Depressionen wie bei allen chronischen Schmerzzuständen, (siehe »Depression«).
* Ängste durch das unerklärliche des Zustands, das Zusammengezogensein auf der Vorderseite, das Ausgeliefertsein bei ständigem Harndrang und das oft Peinliche der Beschwerden insgesamt (siehe »Angst«).
* Auch wenn keine manifeste Depression oder Angst vorliegt, so ist auf jeden Fall nach einer gewissen Zeit die Stimmung eher schlecht und der Antrieb reduziert.

Es ist sehr schwer dir zu erklären wie du diese punkte triggerpunkte findest aber du hast sie bestimmt jeder hat sie wo anderst.
Geh doch mal zu nem physio der soll dich durch checken . Aber es kommt auch das bindegewebe in frage den triggerpunkt behandlung alleine bringt da sonst nichts .
Ich bin in therapie bei frau dokter P in stanrberg sensomotorische körpertherapie google doch mal .
Cpps ist zu 100% heilbar keine sorge handelt sich rein um verspannungen die wo sich entweder aufgebaut haben durch fehlhaltungen STRESS wie es bei mir war , oder durch eine bakterielle entzündung der prostata .
Da helfen nur massagen triggerpunkt sowie bindegewebsmassagen .
Die ganzen tabletten bekämpfen nur die symtome aber nicht das problem daher finger weg zudem enstehen dann wieder neue probleme z.B durch antibiotika magendarm probleme unreine haut pilze usw und gebracht hats nichts .
Versuchen könntest du etwas pflanzliches zur durchblutungs förderung wie z.b Gingobil .

Ich hoffe ich konnte dir helfen

WALTER

Rico90
DMF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 14.03.08, 22:01

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von Rico90 » 15.10.11, 01:09

Hallo zuopü,

Habe dasselbe Problem, ebenfalls durch eine Prostataentzündung. Je länger ich warte mit dem Urinieren umso schlimmer wird es und auch die Schmerzen danach sind umso schlimmer je länger ich gewartet habe...Wenn ich die Möglichkeit habe gehe ich auch für ein paar Tropfen auf die Toilette, auch wenn das an schlechten Tagen alle 20 Minuten der Fall ist.

Mit Cranberrykapseln (ca. 30 euro für 2 monate á 120 pillen) hat sich das Ganze bei mir etwas gelegt...an manchen Tagen immer noch furchtbar aber zumindest nachts steh ich nur noch 1x auf (meistens genau nach 5 stunden), statt wie früher 2-3x. Ganz weg wirst du das Problem dadurch nicht, das hat andere Ursachen (kenne jemanden bei dem es rein psychisch war, allerdings eine Frau). Man kann es aber zumindest etwas erträglicher machen. Und vermeide Kälte,v.a. kalte Füße.

Ingo-ki
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 08.10.11, 18:45
Wohnort: Mechernich

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von Ingo-ki » 15.10.11, 10:37

Hallo zuopü,
und alle die das gleiche Problem haben,

Also einen Tipp habe Ich auf jeden Fall für Dich.
Auch wenn Dir die Ärzte nicht immer glauben was Du sagst und nichts finden verliere NIE, NIE die Geduld und bleibe stark. Und suche Dir im Notfall einen anderen Arzt. Bist Du beim richtigen bist der dir helfen kann.

Ich weiß andere haben immer gut reden, aber schaue Dir bitte Meine Geschichte an ( Nach CPPS und Blasentzündung - Ausschabung und Neoblase ). Ich wahr auch oft verzweifelt und wusste nicht weiter, aber Ich habe im Krankenhaus Mechernich so tolle Ärzte gefunden die mir immer aber wirklich immer alles geglaubt haben und Mir super geholfen haben.
Das bei Mir nachher alles so gekommen ist na ja das ist wohl Schicksal. Ich habe auch lange gekämpft und jetzt geht es mir auf jeden Fall besser wie mit meiner alten Blase.

Also nochmals Kopf hoch und lass Dich nicht unterkriegen

Gruß
Ingo

Sisslik
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 26.04.16, 08:10

Re: verzweifelt mit blase

Beitrag von Sisslik » 03.10.19, 08:24

Guten Morgen,

der Thread ist ja nun schon älter, ich dachte auch erst das es bei mir ein CCCP wäre. Da mein Hausarzt und mein Urologe meinte, dass die Blasen / Unterbauchreizung von meinen Bauchmuskeln kommen würde.

Ich habe natürlich dann auch über 14 Tage keine Bauchmuskeln mehr trainiert und in den ersten Tagen schien es auch so, als wären diese für meine Beschwerden "Druck auf Blase bis in den Penis vorne" verantwortlich und die Symptome nahmen ab, machte aber weiterhin Sport "Brust, Bizeps, Rücken, etc.) alles ohne die Bauchmuskeln direkt anzusprechen.

Da die Symptome abnahmen, ging ich davon aus das es davon kommt und um sicher zu gehen, versuchte ich absichtlich mal alles mögliche zu essen.

Ich vermutete, dass die Symptom durch meine Nahrungsmittelunverträglichkeit wieder ausgelöst wurden, da ich eine zeitlang mit Vita Biosa versucht hatte meine Darmflora wieder positiv aufzubauen. Einig Wochen später fingen diese Symptome an und ich reduzierte auch mein Essen, ich teste für 3 Tage und am dritten Tag ging es mir auch besser, dachte aber es liegt daran, dass ich kein Bauchmuskeltraining mehr machte.

Ich teste ob es mit der Fructose Intoleranz & Sorbit zu hat und ging mit einer Freundin Brunchen und legte mir etliche Blätterteig Stückchen auf den Teller, auch mit Fruchtfüllung, selbst eine Apfelfüllung hatte ich gegessen.

Beschwerden hatte ich keine, mir ging es gut! Ein Tag darauf ging ich mit einem Freund zum Asiaten und hatte viele Gerichte probiert und auch hier nahm ich mir viel Süßes wie überbackene Bananen, Ananas etc. und auch hier ging es mir noch recht gut, ich merkte zwar etwas Blähungen, aber das war nach dem ganzen süßgram nicht so ungewöhnlich.

Auch hier ging es mir gut, also auch 3 Tage nach dem Essen war alles bestens.

Ich bin dann in die Kur gefahren und aß dort auch wieder recht normal, viel Gemüse und 2 Tage ging es mir auch noch gut. Am dritten Tag merkte ich das der Darm sich träge anfüllt und die Symptome der Blasenentzündung wurden wieder stärker.

Ich nahm dann Präperate mit Xyloseisomerase ein, die Symptome verschwanden fast völlig.

Ich bekomme seit dem Schonkost, esse nur Quark und Käse, eben Ding die gut verträglich sind und trotzdem nehmen die Symtpome nicht wirklich ab. Nur wenn ich diese Xyloseisomerase zu mir nehme, wird es deutlich weniger.

Auch hatte ich beobachtet, dass ich z.B nach dem Stuhlgang deutlich stärkere Symptome hatte, die Blase fühlte sich generell gereizt an und man möchte natürlich ständig Wasserlassen.

Ich bin jetzt total besorgt, weil die Symptome nicht besser werden und ich frage mich, was da falsch läuft.

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen, ich bin total verzweifelt.

Viele Grüße

Antworten