Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Was mir half
Aktuelle Zeit: 21.07.18, 06:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Was mir half
BeitragVerfasst: 11.07.18, 15:45 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 24.05.11, 13:48
Beiträge: 59
Wollte mich mal melden als einer derjenigen, der es 2 mal hatte und 2 mal auch losgeworden ist.
Vor Jahren hatte ich chronische Prostatitis, man hat anfänglich mit den üblichen ABs behandelt, ohne Erfolg was die Beschwerden anging, zunächst fand man e.coli, dann Enterokokken. Hatte die Prostatitisbeschwerden tatsächlich ca. 3-4 Jahre. Weg ging sie schließlich im Urlaub am Meer, d.h. Entspannung war wohl entscheidend.
Rückfall 2-3 Jahre später nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Wieder ABs ohne jeglichen Effekt. Meine Urologin bot mir damals nach einem halben Jahr eine Radikal AB Therapie über 1 Monat mit Cipro an. Ich lehnte ab, "bringt eh nix, man richtet sich stattdessen eher noch zusätzlich zugrunde". Sie stimmte mir zu. Sie fand übrigens bei jeder Prostatamassage Enterokokken im Prostatasekret, allerdings war die Menge der Bakterien nicht extrem sondern "grenzwertig". Also bakterielle Prostatitis. Was mir aber auffiel war, dass nach jeder Prostatamassage zur Untersuchung des Prostatasekrets auch die Beschwerden für einige Tage spürbar nachließen. Also bat ich die Urologin gezielt um Prostatamassagen zwecks Beschwerdelinderung. Das habe ich dann 2-3 Monate gemacht, immer wenn die Beschwerden wieder zunahmen, ab zur Urologin und Prostata massieren lassen. Was passierte: die Zeitabstände, bis die Beschwerden wieder einsetzten, wurden immer länger, die Beschwerden immer weniger. Wieder wurde ich es endgültig los im Urlaub am Meer.
Fazit: die Bakterien sind es wohl definitiv nur wenn entsprechend hohe Konzentrationen im Prostatasekret festgestellt werden. Dann muss man wohl auch ein AB einnehmen. Alle Chronischen haben aber meist Bakterienkonzentrationen im Grenzbereich, so bei mir. Da scheint die Fixierung auf Bakterien eher fragwürdig. Ich wette, man findet die Enterokokken noch heute, wenn man bei mir das Prostatasekret ausmassiert und untersucht. Entscheidend war wohl in meinem Fall eher Durchblutung, Aktivierung und Entspannung des Organs. Das wurde durch die Massagen und den Urlaub am Meer erreicht. Hoffe, ich kann damit helfen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!